DVD-RAM/ Mac OS

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Überblick Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4


DVD‑RAM – Mac OS

Kapitel 3 – Kapitel 4

Linux Mac OS OS/2 Windows



Kapitel 3: Die Software – Treiber und darüber hinaus[Bearbeiten]

Mac OS 8.6 bis Mac OS X 10.4 Tiger[Bearbeiten]

Apple unterstützt DVD‑RAM und UDF Version 1.50 offiziell ab Mac OS 8.6, also der letzten Mac OS 8-Version. Mac OS 9 kann UDF offiziell in den Versionen 1.02 und 1.50 lesen und schreiben, Mac OS X bis einschließlich 10.4 Tiger jedoch nur lesen[1]. Leider ist UDF-Version 1.50 bis einschließlich Mac OS X 10.4 nicht vollständig implementiert, siehe dazu den englischen Artikel über UDF[2] in der Wikipedia.

Da die Erweiterungen „VAT“ und „Spared“ von UDF-Version 1.50 nicht implementiert sind, ist ein Beschreiben von DVD-RAM-Medien, wie in diesem Wikibook beschrieben, nicht möglich. Apple empfiehlt für Mac OS X stattdessen die Dateisysteme HFS, HFS+ oder UFS auf DVD-RAM-Medien zu verwenden[1]. Dieser Empfehlung sollte man jedoch nicht folgen, siehe →Alternative Dateisysteme (Kapitel 4).

Für Mac OS 9 gibt es die Erweiterung Adaptec UDF Volume Access, die UDF in Version 1.50 vollständig unterstützt (siehe →Weblinks).

Wäre UDF-1.50 vollständig unterstützt, bräuchte man keine weitere Software, um DVD‑RAM-Medien lesen und beschreiben zu können. Da jedoch effektiv nur UDF-1.02 unterstützt wird, können DVD‑RAM-Medien bestenfalls wie DVD±RW-Medien genutzt werden (wenn sie denn erkannt werden), indem das Dateisystem wie beim CD-Brennen mit ISO 9660 oder UDF-1.02 in einem Stück geschrieben wird.

Hinweis: Eine der Auswirkungen dieser unvollständigen Unterstützung von UDF-1.50 in Mac OS X ist auch, dass DVD‑RAM-Medien nicht gelesen werden können, die mit UDF in der Version 1.50 formatiert und beschrieben worden sind, und welche die Erweiterungen „VAT“ und „Spared“ verwenden (also DVD‑RAMs, wenn sie wie eine Festplatte verwendet werden – mit anderen Worten: so gut wie jede DVD‑RAM).

Zur Nutzung von DVD‑RAM-Medien sind daher Zusatzprogramme in Form von Treibern oder Packet-Writing-Programme nötig.


Packet-Writing-Software für Mac OS im Überblick

  • SAI WriteUDF! UDF Writer für Mac OS 10.2+ (Software Architects, Inc.)


Wenn man DVD-RAM-Medien ohne zusätzliche Programme nutzen möchte, muss man die von Mac OS unterstützten Dateisysteme verwenden. Zu beachten ist jedoch, dass der Verschleiß und die Wiederbeschreibbarkeit darunter leiden. Man sollte sich deshalb vorher sehr gut überlegen, ob man diesen „einfachen Weg“ wirklich gehen will. Siehe auch →Alternative Dateisysteme (Kapitel 4).

Mac OS X ab 10.5 Leopard[Bearbeiten]

Mit Erscheinen von Mac OS X 10.5 alias „Leopard“ ist auch die vollständige UDF-Unterstützung in die Mac-Welt eingezogen, vergleichbar und fast zeitgleich mit dem Konkurrenzprodukt Windows Vista von Microsoft.

Da Leopard UDF bis einschließlich Version 2.60 lesend und schreibend unterstützt, sollte es ohne zusätzliche Programme mit DVD-RAM und dem UDF-Dateisystem umgehen können.

Eingebaute Laufwerke von Apple[Bearbeiten]

In neueren Apple Notebooks kann das eingebaute Laufwerk unmittelbar DVD-RAM lesen, obwohl es in den offiziellen Technischen Informationen und Dokumentationen nirgends DVD-RAM erwähnt wird. Somit benötigt man nur für das beschreiben oder ändern einer DVD-RAM ein externes Laufwerk. Da Apple die DVD-RAM Lesemöglichkeit nicht bewirbt, muss man im Zweifelsfall vorher im Geschäft ausprobieren ob in das jeweilige Modell ein DVD-RAM taugliches Laufwerk eingebaut wurde.

Geprüfe Modelle:

  • Apple MacBook Pro 15"-Bildschirm 2,53 GHz vom Oktober 2008 (auch MacBook Pro 2,4 Ghz vom Februar 2008, mit Laufwerk Matshita UJ-867)
  • Apple MacBook Pro Serie vom April 2010 (Erste Serie mit Intel Core i5 bzw. i7 Prozessor). Nach Spezifikation benutzen alle Modelle das gleiche optische Laufwerk. Exakt geprüft wurde Modell 15"-Bildschirm mit 2,53 GHz (MC372*/A).

Kapitel 4: Arbeiten mit DVD‑RAM[Bearbeiten]


Das Festplattendienstprogramm bietet unter Mac OS X (10.5.2) ad hoc keine Funktion zum Formatieren von DVD-RAM mit dem Dateiformat UDF an. Will man mit einer DVD-RAM im UDF Format arbeiten, so muss man zunächst im Programm Terminal die DVD-RAM formatieren.

Folgender Befehl ist dafür notwendig:

newfs_udf -v "DVD-Name" -r 2.60 /dev/disk2

newfs = neues Dateisystem; udf = Art des Datei Systems; -v = Option zum einfügen eines Volume- (DVD-) Namens; -r 2.60 = Version des Dateisystems dev = Device (Ziel); disk2 = Name des Ziellaufwerkes in dem die DVD Ram liegt.

Der in die Anführungszeichen gesetzte DVD Name wird hinterher als Name für die formatierte DVD-RAM verwendet.

Die formatierte DVD kann nun wie eine Festplatte verwendet werden. Es ist zum Beispiel möglich, Dateien per Drag and Drop auf die DVD zu schreiben.

Ich habe die Version des Dateisystems aus dem Grund angegeben, weil ich erst eine so formatierte DVD-RAM wie eine Festplatte behandeln konnte und dann auch keine Datenfehler mehr hatte. Ein Tool womit sich die exakte UDF-Version einer DVD-RAM feststellen lässt habe ich unter Leopard noch nicht gefunden.

Ergänzend habe ich "Spotlight" für die Indexierung des Laufwerkes ausgeschlossen. Dies funktioniert so: Die DVD-RAM wird mittels Drag and Drop in den Privatbereich der Spotlight Einstellungen gezogen.


Hinweis: Die Superdrives von Apple (z.B) an dem MacMini von 2008 (Pioneer DVR-K06) können eine DVD-RAM zwar lesen, nicht aber beschreiben.

DVD-RAM funktioniert aber mit einem externen DVD-Brenner, der das RAM Format unterstützt.

Da ich mich mit dem Thema erst ganz kurz beschäftige bin ich für Hinweise oder Korrekturen zu diesem Text sehr dankbar.

Alle Optionen zum RAM-Format findet man auf der leider englischsprachigen Mac OS X Developer Seite.

[1]

Wer an einer Übersetzung interessiert ist - kann sich gerne melden, ich sehe dann, was sich machen läßt.

Da ich noch Newbie in diesem Betriebssystem bin, wäre ich an Hinweisen oder Korrekturen zu diesem Text interessiert.

AUTOR GESUCHT![Bearbeiten]

Wie man hier selbst lesen kann, kann man nicht recht viel über Mac OS und DVD-RAM lesen. Das liegt daran, dass die Autoren dieses Wikibook kein Mac OS X verwenden, und daher auch wenig darüber schreiben können.

Bitte helfen Sie uns: Wenn Sie ein Anwender von Mac OS X sind, und DVD-RAM mit dem Apfel-Betriebssystem nutzen, schreiben Sie hier über Ihre Erfahrungen und wie Sie die DVD-RAM sinnvoll zum Einsatz bringen.

Wir freuen uns über jeden Autor!

Das DVD-RAM-Wikibook-Team.


Ein Erfahrungsbericht zur Nutzung von DVD-RAM auf einem iMac G5 unter Mac OS 10.5.1:

Bei Nutzung des externen DVD-Laufwerk LG 5160 (Firewire-/USB-Anschluss) lassen sich DVD-RAM mit dem Festplattendienstprogramm löschen, wobei sich mit Bordmitteln von Leopard nur Filesysteme des Typs Mac OS Extended (mit und ohne Journaling) und das MS-DOS-Dateisystem (FAT) auswählen lassen. Das UDF-Format wird unter Mac OS 10.5.1 im Festplattendenstprogramm (noch) nicht unterstützt. - Eine DVD-RAM lässt sich nach Löschen mit dem Festplattendienstprogramm im externen DVD-Brenner benutzen wie eine Festplatte. Nach dem Mounten steht sie zum Schreiben und Lesen bereit. - Im internen Laufwerk (Typ MATSHITA DVD-R UJ-825) des iMac G5 lassen sich die DVD-RAM nur lesen, aber nicht beschreiben.

Die DVD-RAMs werden zum Sichern von Daten verwendet. Probleme sind hierbei bisher nicht aufgetreten. Das beschriebene Verfahren funktionierte mit dem Equipment bereits so auch schon unter Mac OS 10.4 (Tiger).

Empfehlung zur Erhöhung der Datensicherheit: Journaling abschalten und DVD-RAM von der Indexierung durch Spotlight ausschließen.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe →Weblinks.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Apple: Mac OS X: "The disc 'Ram' could not be modified" Alert (englisch)
  2. Wikipedia: Why a computer might not read a particular UDF disk (englisch)



Go-previous.svg Zurück zu Linux (Kapitel 3 und 4) | Go-up.svg Hoch zum Inhaltsverzeichnis | Go-next.svg Vor zu OS/2 (Kapitel 3 und 4)


Mac Book Air mit original MAC-Superdrive Ich betreibe das MacBook Air mit dem Original MacBook Air SuperDrive und kann alle meine DVD-RAM´s, die ich vorher unter Ubuntu 8 bis 9 gebrannt habe problemlos lesen. Das Brennen scheint auch zu funktionieren, teste ich gerade, allerdings mit extrem langsamer Geschwindigkeit, entgegen den Angaben die man über Superdrive und DVD-RAM sonst findet. Ich werde nach Abschluß berichten. Ich verwende Panasonic und Verbatim DVD-RAMS. Ich habe Kein Brennprogramm installiert und arbeite nur im Finder, mein MACbook läuft unter 10.6.8.