Diskussion:Hauptseite

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite wurde von http://en.wikibooks.org kopiert. Autoren: Andre Riemann, Arcy, Berni, Envia, Get-back-world-respect, Guaka, Hmusil, Homunkulus, Karl Wick, Lars Hennings, Lesath, Limasign, Lka, Louis, Mathias Schindler, Merkel, Moolsan, Phlogiston, Rawuza, Reytan, Samuel, Sgh7a, Siegfried Petry, Thewob, TomK32, Traroth, Wfg, Yacht, Yann, Zeus, sowie etliche anonyme Benutzer.

  • Archivierte und kommentierte Diskussionen, die die Hauptseite betreffen sind im Archiv zu finden.
Hinweis

Die Hauptseite ist aufgrund der sehr hohen Zugriffszahlen gesperrt. Änderungswünsche können auf Hauptseite/ Debug umgesetzt und auf dieser Diskussionsseite vorgeschlagen werden. Hierfür könnte es notwendig sein, dass du den aktuellen Quelltext der Hauptseite zunächst nach Hauptseite/ Debug kopierst

Hinweis: Der Inhalt der einzelnen Bausteine der Hauptseite kann über die folgenden Vorlagen bzw. Seiten geändert werden:

Archiv[Bearbeiten]

Abgeschlossene Themen (die sich erledigt haben) wurden nicht extra verlinkt. Wer dennoch neugierig ist, der klicke den nächsten Beitrag in der Reihe an, und scrolle etwas zurück. Abgeschlossene Routinearbeiten werden hier gar nicht erst erwähnt.

Div ältere Diskussionen, die die Hauptseite betreffen in kommentierter Form zusammengefasst
2004

Link zum Titel einrichten - Andere Sprachen - Unterschied Wikipedia/Wikibooks - Kapitel anstelle der Bezeichnung Artikel? - Platz in der rechten Spalte - Seitengestaltung - Ist de.wikibooks ein Erfolg? - Welche Bücher sollen auf die Hauptseite - Was soll auf die Hauptseite

2005

Als e-book zum download - Vorwärts Button - Vorlage für wikibooks (Navigation) - (Nur?) Sachbücher - Struktur der Bücher - Mensch und Kosmos/Reinkarnation (gehört nicht afu die Hauptseite) - Löschanträge (zu schnell?) Vorschlag (Top10-Archiv) - viele Books fehlen auf der Startseite - WikiReader 5€ ??? (unbeantwortet) - Letzte Änderungen unübersichtlich (Nur eigene Bücher machbar?) - Schulbücher - Das Logo in deutscher Sprache?(think free, lern free) - Zusammenarbeit - Willkommenstext - Abteilungen - zu Zusammenarbeit - Diskussionsseiten deaktivieren - Erweiterung der Wikimedia-Software - Animierte Bücher

2006

Zusatznachricht - Technische Frage (exportieren von Büchern) - Links auf Wikipedia - Romane o.ä. - Buch des Monats - Informatik & Mathematik als Geisteswissenschaft bitte - Tote Pferde - RUNDSCHAU nicht intern, sondern für alle! - Vokabeltrainer in Wikibooks - Benutzbare Lehrbücher - Auch noch in die Navigationsleiste? - Alle Regale auf die Hauptseite? - Wikiquote - Medizinische Mikrobiologie - Screenshot der Hauptseite - Einbindung von commons Bildern? - Wikibooks wie Bücher Seite für Seite lesen - Wikijunior

2007

Buch des Monats - Archiv - Spendensumme irreführend! - Adventskalenderaktion 2007 - Vorlage "in eigener Sache" (Hauptseite/_Internes) - Formulierung Eingangssatz

2008

Auch Bücher außerhalb eines Lernbereiches? - Weltfrauentag - wikibooks deutsch anmeldung - Photographie? - Wikibooks für's Handy! - Adventskalenderfunktion vom Vorjahr - Lilipond-Plugin auch für die Wikibooks?

2009

Von roten Links und fehlenden Einträgen - Typo und Formatierungsvorschlag auf der Hauptseite - Anmeldung - Urheberrechtsfragen werden in der Wikiversity behandelt - Zeilenlänge - Ich blicke bei den Wikibook-Hilfeseiten-Seiten einfach nicht mehr durch - "Buch des Monats" - Link Wikibooks:Gemeinschafts-Portal - Inhaltsverzeichnis Österreichischer Ingenieur- und Architektenverein - Wird der Adventskalender 2009 nicht mehr eingebunden?

2010-2013

Link zur Wikiversity führt nur zum Logo - Erster Satz im Abschnitt "In eigener Sache" - Vektorisierte Version von Grafiken - Darstellungsfehler - Unterschriftbutton fehlt gelegentlich - Informatik - Weihnachtsgruß - Leerzeichen nach dem Schrägstrich - Gestaltung Schwesterprojekte - Bücher?!

Hauptseite umgestalten[Bearbeiten]

(kopiert von Wikibooks:Schwarzes Brett) --NeuerNutzer2009 23:00, 10. Okt. 2010 (CEST)


Hallo Leute,

schon seit längerem frage ich mich, ob es nicht sinnvoll wäre, die Hauptseite von Wikibooks ein wenig umzugestalten und zu modernisieren – quasi passend zum neuen Layout der Wikimedia-Projekte. Auf der Hauptseite sind IMO zu viele Informationen auf zu unübersichtliche Weise untergebracht, was auf neue Leser und Autoren mitunter abschreckend wirkt:

  • Der Kasten „Willkommen bei Wikibooks“ enthält IMO zu viele irrelevante Informationen. Die Zahl der Seiten ist zwar beeindruckend, aber ohne Vergleichszahlen wenig aussagekräftig. Zudem dürfte es wohl nur wenige interessieren, wann genau Wikibooks gegründet wurde – das kann man bei Interesse ja bei Wikipedia nachschlagen. Es dürfte wohl ausreichen, wenn man hier eine kurze Definition von Wikibooks gibt und ansonsten Links zur schnellen Orientierung anfügt. Ich hab da mal versucht, den bisherigen Text etwas umzuformulieren und zu kürzen:
„Wikibooks ist eine Bibliothek mit Lehr-, Sach- und Fachbüchern, die gesichertes Wissen enthalten und die jeder frei nutzen und bearbeiten kann.
Als eines der Wikimedia-Projekte wurde Wikibooks im Jahr 2003 gegründet, die deutschsprachige Ausgabe gibt es seit Juli 2004.
Von den 673 existierenden Büchern sind bisher 46 fertiggestellt (Buchkatalog).
Bei Wikibooks kann und darf sich jeder konstruktiv beteiligen und sein Wissen einbringen. Mehr Informationen gibt es hier: erste SchritteProjektportalRundschau.“
  • Der Kasten „In eigener Sache“ hat wahrscheinlich schon eine längere Geschichte. Als Warnhinweis (um mit den Erwartungen von Lesern und Autoren aufzuräumen) hat er auch seine Berechtigung, trotzdem ist er IMO auf der Hauptseite fehl am Platz. Erstens liest ihn aufgrund der Textlänge wohl eh kaum jemand, zweitens geht es hier um ein Thema, das besser an anderer Stelle erklärt/diskutiert wird (z. B. in den FAQ) und drittens ist der Text nicht gerade ein Aushängeschild, zumal die Argumentation auch nicht gerade sehr überzeugend daherkommt (z. B. die wenig stichhaltige Begründung „da es bei uns bisher nur sehr selten Autoren gibt, die wirklich Unsinn schreiben“). Diesen Kasten sollten wir meines Erachtens entfernen.
  • Bei den Regalen hängt Wikijunior ein wenig in der Luft. Zudem scheint mir dieser Kasten ein wenig überfrachtet. Vielleicht wäre es günstiger, nur Links auf die fünf Hauptkategorien („Natur und Technik“, „Gesellschaft und Hobby“ [das ich übrigens in „Freizeit und Hobby“ umformulieren würde, da Gesellschaft doch stark nach Soziologie klingt] etc.) anzubieten, so dass Interessierte dann dort die entsprechenden Regale finden können. Dies würde die Hauptseite deutlich verschlanken.
  • Außerdem noch ein Vorschlag: wie wäre es, wenn wir neben dem „Buch des Monats“ und dem „Empfehlenswerten Buch“ noch eine Rubrik wie „Buch der Woche“ oder „Buch des Tages“ einfügen (analog zum „Artikel des Tages“ in der Wikipedia), in der wöchentlich/täglich per Zufallsauswahl ein anderes der bisherigen Bücher des Monats vorgestellt wird? Das würde diese Bücher aus der Versenkung holen oder ihnen zumindest mehr Aufmerksamkeit verschaffen, außerdem brächte dies mehr Leben in die Hauptseite und wäre zudem gerade für sporadische Besucher von Wikibooks recht interessant (wie viele sehen wohl täglich auf Wikipedia vorbei, um den aktuellen Artikel des Tages auf der Hauptseite zu lesen?). Wäre eine solche Zufallsauswahl technisch überhaupt realisierbar?

Die Hauptseite der englischen Wikibooks ist vielleicht ein Extrembeispiel für schlichte Gestaltung, aber bestimmt auch ein guter Orientierungspunkt für eine Umgestaltung unserer Hauptseite.

Was meint ihr?

Viele Grüße, OnkelDagobert 21:34, 5. Okt. 2010 (CEST)

Also ich weiß nicht. Du hast mit Teilen deiner Augmentation schon recht aber es gibt durchaus auch Einwende. Ich geh mal auf deine einzelnen Punkte ein:
  • „Willkommen bei Wikibooks“
Du schlägst hier vor das Ganze durch einen verkürzten Text zu ersetzten. Im Allgemeinen halt ich das für Sinnvoll, allerdings müsse man den Text abstimmen ich würde ihn anders verfassen. Im Gegenzug dazu sollte man allerdings auch auf Über Wikibooks verweisen (Wo dann die restlichen Informationen stehen).
  • Die Regelübersicht
Als nächstes schlägst du die Regale in den 5 Überschriften zusammenzufassen. Dies halte ich im allgemeinen nicht sinnvoll. Weil so der Überblick über die Themen und die schnelle Navigation verloren geht. Allerdings könnte man nah wirklich nah verwandte Themen wie die verschieden Regale zum Computer (EDV, Programmierung), die Regale zur Technik (Elektrotechnik, Maschinenbau, Technik) und die Regale zu bestimmten Medien (Film, Kunst, Literatur, Musik) in „Regalecken“ zusammenfassen. Das würde die Liste schon drastisch reduzieren. Auch könnte man Wikijunior in einen Abschnitt setzten und aus psychologischen Gründen die Komma-Aufzählungen durch Listen ersetzten sowie die Verteilung auf die Überschriften verbessern.
  • Erweiterung von „Buch des …“
Du schlägst vor neben dem Buch des Monats auch das der Woche oder des Tages einzuführen. Das lehe ich ab. Zum einen sollte man sich auf ein „Buch des …“ beschränken und nicht mehrere konkurrierende Bücher einfügen. Zum anderen weiß ich nicht ob ein solches Buch sinnvoll ist. Die „Buch des …“ Bezeichnung ist eigentlich eine Qualitätsauszeichnung und wird auch aufgrund der Allgemeinen Erfahrung als solche verstanden. Damit auf der Hauptseite Werbung für ein Buch zu machen das eventuell nur aus einer verwaisten Projektdefinition besteht, halte ich wohl kaum für angemessen.
  • „In eigener Sache“
Du schlägst vor den Kasten zu entfernen. Ich stimme dir hierin zu, allerdings solle der Inhalt nicht völlig verschwinden, sondern auf die bereits angesprochen Über Wikibooks oder eine andere Seite auslagern.
Die Idee selbst ist aber gut. Erstelle doch mal in deinem Benutzernamensraum einen Vorschlag, wie du dir Hauptseite vorstellst. --Sannaj 23:14, 5. Okt. 2010 (CEST)
Anmerkung: Als "Buch des Tages" sollten natürlich nur Bücher in Frage kommen, die in der Vergangenheit zu Büchern des Monats gewählt worden sind. Man könnte die Rubrik dann z. B. "Tipp des Tages" nennen. Als Vorschlag für die Hauptseite hab ich hier mal was entworfen. --OnkelDagobert 00:23, 6. Okt. 2010 (CEST)
Ein „Buch der Woche“ tut es sicher auch, denn so viele Bücher haben wir noch nicht. :-)) -- Klaus 01:24, 6. Okt. 2010 (CEST)
Ah, das meinst du. Zu deinem Vorschlag. Find’ ich in den Grundzügen nicht schlecht. Füg’ vielleicht noch ’nen Link zu Über Wikibooks in der Einleitung ein. Auch stimme ich natürlich immer noch für eine andere Gliederung bei der Regelübersicht. --Sannaj 09:41, 6. Okt. 2010 (CEST)
Das Prinzip hinter dem "Tipp der Woche" und dem "Tipp des Tages" ist eigentlich das gleiche. Ein "Tipp des Tages" würde einfach mehr Leben in die Hauptseite reinbringen. Dabei wäre es auch nicht schlimm, wenn ein Buch mehrmals im Jahr in dieser Rubrik erscheinen würde. Wir haben zur Zeit (wenn ich mich nicht verzählt habe) 27 Bücher des Monats – das dürfte eigentlich reichen, um einen Monat abwechslungsreich zu gestalten (wenn täglich ein anderes Buch des Monats im "Tipp des Tages" gefeatured würde, würden in einem Monat also alle Bücher des Monats jeweils etwa einmal drankommen). Im nächsten Monat kann man ja dann die Reihenfolge ändern (oder die Auswahl von vornherein dem Zufall überlassen, sofern das möglich ist), so dass auch über das Jahr hinweg eine gewisse Abwechslung garantiert ist. --OnkelDagobert 18:05, 6. Okt. 2010 (CEST)
Das stimmt. Außerde ist die Zahl der Monatsbücher steigend. - Im Idealfall 1 Buch per Monat. Allerdings solltest du folgendes Bedenken: Was machst du mit veralteten Büchern? Wäre es nicht auch sinnvoll den Umfang auf den Katalog auszuweiten? --Sannaj 20:17, 6. Okt. 2010 (CEST)
Das Thema "veraltete Bücher" verweist auf ein eher strukturell-strategisches Problem von Wikibooks, das wir hier wohl kaum diskutieren können. Nur so viel: vielleicht wäre es in diesem Zusammenhang langfristig günstiger, sich in Wikibooks auf "zeitlose" Themen zu konzentrieren oder eine Darstellungsform zu wählen, die es einfach macht, die Bücher ohne viel Aufwand auf aktuellem Stand zu halten; denn mit herkömmlichen Verlagen, die oftmals ein ganzes Heer von Lektoren beschäftigen um die Bücher up do date zu halten, kann Wikibooks in diesem Punkt einfach (noch) nicht mithalten. Aber darüber sollte man besser an anderer Stelle diskutieren. Die Ausweitung auf den Buchkatalog wäre grundsätzlich natürlich sinnvoll, wenngleich die Beschränkung auf vormalige Bücher des Monats zugleich implizieren würde, dass nur sehr hochwertige Bücher auf der Hauptseite zu stehen kommen – wobei auch die meisten Bücher des Buchkatalogs ebenfalls auf hohem Niveau liegen. --OnkelDagobert 23:00, 6. Okt. 2010 (CEST)
Das Buchtipp des Tag mit einem Zufallsgenerator oder einfach einem Durchlauf, der sich aus dem Julianischen Kalendertag errechnet, kann ich mir gut vorstellen. Wenn Interesse daran daran besteht, dann kann ich ja mal schauen, wie man das mit einer entsprechenden Vorlage programmieren kann. Es müssten dann nicht unbedingt nur die kompletten Bücher vorgestellt werden, sondern es könnten auch die Buchprojekte vorgestellt werden, die schon einen erheblichen Umfang haben, und die schon eine Fülle von interessanten Informationen bietet.
Wenn die Programmierung Funktioniert, könnte man ja auch so was wie ein Buchprojekt der Woche starten. Dabei werden einfach eine Reihe von Büchern gesammelt, an die man aber lange nicht so strenge Kriterien anlegen muss wie bei "Buch des Monats". Man kann Lesern Informationen hinterlassen, was schon erreicht wurde, und was noch fehlt. Evtl. könnte man so andere Leser zur Mitarbeit animieren.
Was die Vereinfachung der Seite angeht, so könnte man den Verweis gesichertes Wissen einfach per Link auslagern. Ebenfalls könnte man, wenn man Platz sparen möchte, auch die Rubrik "Buch des Monats" und "Empfehlenswertes Buch" deutlich verkleinern, und die eigentlichen Infos auf einer extra Seite Auslagern. Nach dem Prinzip einer Schlagseite. Also nur ein kurzes Bild und ein lesen Sie weiter.... Ist aber alles nur reines Brainstorming. --mjchael 23:13, 6. Okt. 2010 (CEST)
Bitte Benutzt Hauptseite/ Debug zur finalen Integration. Von dort wird sie anschließend durch einen Administtrator auf der Hauptseite integriert. -- ThePacker 23:13, 10. Okt. 2010 (CEST)
Meine Anmerkungen zur Umgestaltung, unter Berücksichtigung des Vorschlags bei Benutzer:OnkelDagobert:Hauptseite:
  • Gestaltung: Eine Gliederung der Seite - wie mit den bisherigen Kopfleisten - halte ich für nützlich.
  • Willkommen: Ein Verkürzung des Textes halte ich auch für sinnvoll. Statt der Gründungsjahre sollte eher der Sinn der Wiki-Bücher erläutert werden.
  • Buchtipp: Einverstanden, wenn sich das per Zufallsregel lösen lässt. Einverstanden, wenn sich das auf die Bücher des Monats (bisher immerhin 27) beschränkt. Schwierig, wenn weitere Projekte in die zufällige Auswahl einbezogen werden sollen: Wer entscheidet darüber, welche Kriterien kann es geben?
  • Regale: Da die Regale im Grundsatz sinnvoll gegliedert sind und eigentlich immer richtige Inhalte haben, sollten sie alle genannt werden und nicht nur als Sammelbegriff aufgeführt werden.
  • In eigener Sache: Es ist wohl nicht falsch, wenn man das von Anfang an erwähnt. Es sollte aber genügen, dies als einfachen Hinweis in den Willkommen-Kasten einzufügen.
  • Wikijunior: Das hängt ja sowieso zwischen den Stühlen. Wenn man es schafft, alle Regale untereinander anzuordnen, dann passt es als letztes. Die Regale werden immer wieder anders gruppiert, siehe zum einen Bücherregale und zum andern Buchkatalog.
Zusammenfassung: Insgesamt kürzere Formulierungen, aber vollständige Hinweise. -- Jürgen 10:21, 11. Okt. 2010 (CEST)

Buchtipp des Tages[Bearbeiten]

Der Zufallsgenerator könnte ein Buch aus dem Wikibooks:Buchkatalog zeigen. Matthias 15:58, 11. Okt. 2010 (CEST)

Die Funktion wurde programmiert. Sie gibt jeden Tag ein anderes Buch zurück. Derzeit sind es die BdM. Aber auf die selbe Weise könnte man andere Listen erstellen.

{{:Hauptseite/ Buchtipp des Tages}}
liefert folgendes zurück

Hauptseite/ Buchtipp des Tages

Gruß --mjchael 17:34, 11. Okt. 2010 (CEST)

Regale[Bearbeiten]

Die obige Diskussion verlief im Sande. Andererseits wurde festgestellt, dass die Liste der Regale nicht ganz vollständig ist – siehe Diskussion:Hauptseite/ Regale. Ich habe deshalb die Regale neu gruppiert, sodass alle Regale aufgeführt werden und die Gliederung derjenigen auf Bücherregale entspricht. Für den Fall, dass dieser Aufbau nicht gefällt, habe ich die alte Struktur und die alten Unterseiten nicht gelöscht. Vielleicht werden auf kleinen Bildschirmen (Netbook, Smartphone o.a.) die Listen zu hoch, sodass der untere Teil der Hauptseite nicht mehr zu sehen ist. -- Jürgen 10:48, 11. Mai 2011 (CEST)

Entwurf für die neue Hauptseite[Bearbeiten]

... steht zwar in meinem Benutzernamensraum, kann aber gerne von jedem bearbeitet und umgestaltet werden! Darauf wollte ich nur hinweisen. --OnkelDagobert 18:11, 12. Dez. 2010 (CET)

Ist etwas unübersichtlich. Klarere visuelle Strukturierungen fehlen. Aber es sind nette Ideen dabei. --mjchael 14:02, 17. Dez. 2011 (CET)
Das eckige Design passt etwas besser zum Vector-Skin. Buch des Tages finde ich nicht so passend. Dafür fehlen einfach die guten fertigen Bücher und die Regale sollten wieder rein, da sie doch die einfachste Navigationsmöglichkeit sind. Gruß Matthias 13:47, 23. Dez. 2011 (CET)

Bienen halten ohne Honignutzung[Bearbeiten]

Hallo zusammen,

ich interessiere mich für die Imkerei, aber ich bin grundsätzlich nicht interessiert an der Herstellung von Honig. Ist es möglich, sich ein oder mehrere Bienenvölker zuzulegen, ohne den Honig dieser Bienen abzuschöpfen, sondern diesen den Bienen zu lassen? Mir geht es vor allem darum, in meinem Garten (und den meiner Nachbarn) ausreichend Bienen zu haben zur Bestäubung. Danke für die Antworten. Peter1036 --Peter1036 11:46, 26. Apr. 2014 (CEST)

Ich denke, die Frage gehört eher nicht in die Diskussion der Hauptseite, sondern zu einem Buch wie Einführung in die Imkerei - oder in ein entsprechendes Forum für Imker und Leute, die sich mit Bienen beschäftigen. Ich habe da nur 'Kenntnisse aus dem Fernsehen' und von gelegentlichen persönlichen Besuchen von Schulgärten, aber aufgrund aktueller Probleme mit den Zuchtbienen sollte man sich für den Zweck vielleicht überlegen, ob man nicht mit geeigneten Maßnahmen die Ansiedlung von Wildbienen und Hummeln (habe gehört, in Gewächshäusern werden die gerne genommen, weil die noch umtriebiger als 'normale' Bienen sind) fördert, die flegen sich selbst und aufgrund der breiten Artenstreuung sind die auch wohl nicht so anfällig bei Krankheiten und Parasiten als ein einziges Bienenvolk. Teils gibt es da geeignete Nisthöhlen schon zu kaufen oder es gibt Ratgeber im Netz, wie man die noch besser selber baut als die kaufbaren - gibt da auch Veranstaltungen, etwa in Schulgärten auch oft Stände, wo man sich das direkt angucken kann und sich persönlich unterhalten kann. Doktorchen 12:48, 26. Apr. 2014 (CEST)
Ich habe die Frage mal per Mail an den Autor des Imkerei Buches weitergeleitet. Dirk Hünniger 14:25, 26. Apr. 2014 (CEST)
Allgemein ist für solche konkreten Fragen die Wikipedia besser geeignet, am ehesten über Wikipedia Diskussion:Redaktion Biologie oder Wikipedia:Auskunft. -- Jürgen 15:37, 26. Apr. 2014 (CEST)

Hier die Antwort vom Experten:

Hallo Herr Hünniger,
kurz und knapp: Ja, dass ist möglich. Sie müssen dabei auf vier Punkte achten:
Vermehrung: Die Bienen schwärmen ja bekanntlich. Entweder Ihnen ist das egal - da ja die neue Königin im Stock bleibt - oder Sie müssen ein gewisses Maß an Schwarmkontrolle oder Völkervermehrung betreiben
Varroabehandlung: Ohne eine konsequente Varroabehandlung werden Sie im nächsten Frühjahr keine Völker mehr haben.
Bauerneuerung: Wechseln Sie jedes Jahr die Brutraumwaben gegen Mittelwände aus, damit die Völker gesund und vital bleiben.
Überwinterung: Sue müssen im Herbst schauen, dass die Völker genug Futter bis zum nächsten Frühjahr haben; gegebenenfalls auffüttern. Bei Standorten/Jahren mit viel Waldhonig müssen Sie den Honig entfernen und durch Kunstfutter auffüttern.
Aber mal aus Interesse, was stört Sie daran dann auch ein bisschen Honig zu gewinnen?

Schicke ich gleich noch per Mail an den Fragenden raus. Aus Einer Mail von C.Hahn an mich. Dirk Hünniger 20:22, 26. Apr. 2014 (CEST)

Ja schade Email wird nix Kollege hat keine Email angegeben. Dirk Hünniger 20:25, 26. Apr. 2014 (CEST)

Nobelpreis Chemie und Nobelpreis Physik Jahr 2014[Bearbeiten]

Die diesjährigen Nobelpreise Chemie (Patente Leika) und Physik (Patente Osram) beschäftigen sich mit den Atomen Gallium, Stickstoff, Chrom, Fluor (Galliumnitrid und Chromfluorid). Diese Chemischen Elemente finden sich in den STEDs (Stefan Hell) und den Blau(weiß) LEDs (3 Japaner). Bei beiden Nobelpreisen geht es um das, was die Metaphysik und die Bibel als "Es werde Licht" bezeichnet. Wie erklärt die Chemie, dass es seit dem Jahr 2006 und dem Jahr 1994 die Sichtbarkeit von Nanoformen und Nanogröße im Bereich von 0,01 Nanometer bis 199 Nanometer geben soll und was hat es mit den Blauen Licht des Galliums oder des Stickstoffs im Bereich der Nanotechnik zu tun. Das alles ist nicht die Ursache dieser wissenschaftlichen Sensation, die Ursache ist sich darüber klar zu werden, wie diese Nanostrukturen und Nanotechniken aus zusehen haben (Soll) bzw. was mit diesen Techniken sichtbar gemacht (Ist) wird.
Über diese beiden Nobelpreise des Jahres 2014 sollten wir die Interessierten in de.Wikibook.org ein Buch mit 500 bis 1000 Seiten schreiben. 155.55.65.10 10:23, 29. Okt. 2014 (CET)

Ein deutsches Bundesgericht erbrachte im Oktober 2014 den wissenschaftlichen Beweis des Nanogramm. Das ist insoweit interessant, weil es die allgemeine physikalische Schulweisheit um den Divisor 1.000.000.000 erweitert (1/1.000.000.000). Es gibt jetzt Nanoform, Nanogröße, Nanogramm. Wie teilt man eigentlich die Grundeinheit 1g (halbieren, vierteln, achteln, Sechzehnteln u.s.w)? 85.167.203.123 16:23, 30. Okt. 2014 (CET)
Ich glaube nicht, daß es da viel zu beweisen gibt, weil es gerade so festgelegt ist, daß 6.02214129 * 1023 C12-Atome gerade 12 g entsprechen. Man teilt im Zweifelsfalle also in einzelne Atome oder noch kleinere Strukturen, wobei es bislang allerdings praktisch schwerfällt, etwa eine Siliziumkugel herzustellen, die exakt so viele Atome aufweist, daß man damit einen (besseren) Standard für das Kilogramm bereitstellen könnte, welches die immer noch recht ungenauen Platinklötze ablösen können, die immer noch das Urkilogramm repräsentieren und über die Jahrzehnte bedenkliche relative Abweichungen des Gewichtes untereinander aufweisen ;o)
Nano ist einfach eine Vorsilbe für Einheiten, entspricht 10-9. Wie leicht zu erkennen ist, ist da vom Nanogramm noch viel Platz nach unten bis zur atomaren Masseneinheit, mit welcher Atomphysiker oft rechnen - und da experimentiert man routinemäßig seit vielen Jahrzehnten mit einzelnen Atomen, typischer Abstand der Atomphysik ist ein Bohrscher Radius (5 * 10-11 m), liegt also noch deutlich unter einem Nanometer, ganz zu schweigen von Größen in der Kernphysik, die noch mal mehr als einen Faktor 1000 kleiner sind. Nano-Irgendwas sind Modewörter, die in den letzten zwei Jahrzehnten in der Festkörperphysik und assoziierter Chemie aufgekommen sind, nachdem es da gelungen ist, über verschiedene Wege, entweder von Groß nach klein oder von einzelnen, kleineren Atomen oder Molekülen ausgehend größeren Molekülkomplexe gezielt zu erzeugen, die eben ungefähr Abmessungen im Nanometerbereich haben, also bereits relativ groß sind, für Atomphysiker jedenfalls. Diese Moleküle sind natürlich teilweise recht komplex und haben spannenden Eigenschaften, die sich erst aus dieser Komplexität ergeben, daher sind diese Strukturen auch recht spannend, aber nicht bemerkenswert klein oder groß. Das Drama mag einmal mehr in der Atomphysik begonnen haben - bei der Erzeugung von Überschallstrahlen durch Expansion ins Vakuum, hat man wohl erst versehentlich, dann auch absichtlich Klümpchen von kalten Atomen erzeugt und untersucht. Statt einen schönen kalten Atomstrahl zu bekommen, hat man sich da anfangs drüber geärgert, Dimere, Trimere, Polymere erzeugt zu haben, daß der Kram also schlicht ausgefroren und zusammengeklumpt ist. Andere Unfälle, teils in der Chemie haben dann zu anderen Methoden geführt, wie man Nanoparikel erzeugen kann, also relativ große Moleküle mit besonderen Eigenschaften.
Hinsichtlich der Einheiten - Nanosekunden-Laserpulse etwa kann man schon seit Jahrzehnten mit käuflichen Lasern erzeugen. Mittlerweile kann man sogar bereits Attosekundenpulse im Labor erzeugen.
Soweit ich das mitbekommen habe, ist die Mikroskopie-Methode von Hell eine von verschiedenen, wo man durch Fluoreszenzspektroskopie und Rastern der Mikroskopprobe unterhalb der Beugungsgrenze auflösen kann. Heißt aber nicht, daß man damit mit sichtbaren Licht wirklich unter die Beugungsgrenze kommt. Man kann mit dem Rastern wohl nur den Erzeugungspunkt des Lichtes weiter einschränken und 'weiß' somit aufgrund der verwendeten Tricks (im Falle von Hell wohl ein torusartiger Lichtstrahl), von welchem Rasterpunkt das Licht stammt, welches aber nicht selbst diese Auflösung unterhalb der Beugungsgrenze aufweist. Aufgrund des Rasterns ist dafür allerdings die Zeitauflösung zwangsläufig recht bescheiden - man kennt ähnliche Effekte, wenn man dem Photokopierer seine Vorlage wegzieht, während der rastert. Jedenfalls alles in allem hübsche, einfallsreiche Tricks, wenn man die Grenzen der Methode kennt und mit den komplexen Maschinen umzugehen weiß. Um normal Mikroskopieren zu können, muß man immer noch mit kürzeren Wellenlängen arbeiten oder eben mit anderen Teilchen (Elektronenmikroskop, Rastertunnel- etc) - das hat dann aber wiederum den Nachteil, daß sich die beobachteten Dinge nicht mehr so verhalten, wie sie sich ohne die Beobachtung verhalten würden. In meiner Doktorarbeit etwa habe ich unter anderem eine Methode experimentell vorgeführt, wo man den Zusammenstoß zweier Atome in einer Art Photographie oder einem Hologramm messen kann, wobei gepulste Laser ähnlich wie das Blitzlicht in der Photographie verwendet werden - damit kann man also auch das Verhalten der noch deutlich kleineren Atome beobachten, die da immerhin mit Geschwindigkeiten von 1000 m/s zusammenstoßen. Wenn man es also wirklich braucht und geeignet präparieren und tricksen kann, die Quantenphysik und sein Experiment gut versteht und zu verwenden weiß, kann man Vieles sichtbar machen, was die Quantenphysik so hergibt. Mit den genannten Attosekunden-Laserpulsen, tatsächlich reichen meist bereits Femtosekunden-Laserpulse kann man etwa auch sichtbar machen, wie zwei Atome in einem Molekül gegeneinander schwingen, ist in dem Umfang sogar etwas einfacher als den Zusammenstoß von zwei freien Atomen zu photographieren ;o) (Siehe auch für den Chemie-Sektor: Nobelpreis für Chemie 1999, Zewail, Femtochemie ) Was da in den letzten paar Jahrzehnten besonders in der Atom- und Molekülphysik für Methoden entwickelt wurden, um Atome und Moleküle oder auch größere Strukturen zu beobachten oder gar zu manipulieren, ist also ein nahezu unerschöpflicher Quell für Bücher, nur müßte man da eben kompetente und willige Autoren finden, die sowas schreiben wollen. Fachliteratur ist da in unüberschaubarer Menge vorhanden - kann man sogar lesen, wenigstens wenn man etwa an der Uni arbeitet oder eine entsprechende spezielle Bibbliothek aufsucht.
Sucht ihr hier nach Motivation, um selbst ein Buch drüber zu schreiben oder gar Koautoren? Da bin ich dann ja mal gespannt, was dabei herauskommt ;o) Doktorchen 18:00, 30. Okt. 2014 (CET)