Hilfe Diskussion:Löschregeln

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bisher galten bei Wikibooks die Löschregeln der Wikipedia. Es gibt zwar bereits eine Seite Hilfe:Löschregeln, die allerdings ohne Diskussion relativ unkoordiniert gewachsen ist. Da die Löschung eines Kapitels oder Buches häufig umstritten sein wird, sollten die Bestimmungen mit einer möglichst breiten Basis der Community beschlossen werden.

Fragen die noch zu klären sind (weitere Punkte bitte einfach hinzufügen):

  • Welche Regeln aus der Wikipedia sollen übernommen werden, welche nicht?
  • wann sollen Redirects gelöscht werden?
  • wie geht man mit Büchern um, die NPoV sind?
  • wann dürfen die Admins Beiträge schnelllöschen?

...


Diskussion über genaue Fristsetzung von 14 Tagen[Bearbeiten]

Zusammenfassung der Diskussion[Bearbeiten]

  • Auch wenn der Antragsteller den Löschantrag zurückzieht oder ein Hauptautor für Löschen plädiert, wird die Löschdiskussion nicht vorzeitig beendet, denn ein Buch unter GFDL gehört nicht einem Einzelnen, sondern der Gemeinschaft.
  • Als Ende der Frist sollte "x volle Tage" statt "x Tage" angegeben werden, um sinnlose Streitereien zu vermeiden.
  • Unzweifelhaft gibt es "Bücher"-Fragmente, bei denen ein schnelles Löschen keinen Verlust darstellt. Aus Gründen der "Rechtssicherheit" bin ich trotzdem für eine "garantierte" Frist von 14 Tagen. Ausnahmen natürlich vorbehalten, siehe z. B. Löschdiskussion Open Culture: Löschen wegen URV, jedoch längere Frist, weil ich so hoffe, daß die Autoren den URV rückgängig machen. Auf die kürzere Frist sollte natürlich hingewiesen werden.
  • Wenn die Autoren nennenswerte Mühe in das Buch investiert haben und nicht schon frühzeitig durch einen QS-Baustein auf Mängel hingewiesen worden sind, sollten wir uns mit der Entscheidung "freiwillig" vier Wochen gedulden.
  • Wenn die Autoren versichern, daran weiterarbeiten zu wollen, sollten wir eine chronologisch geordnete Wiedervorlage-Liste einrichten. Bei der zunehmenden Anzahl von Büchern gerät uns dann nichts mehr aus dem Blickfeld.
  • Bei der Löschung von Teilen eines Buches sollten wir wie bisher nach Augenmaß entscheiden.

-- Klaus 07:37, 20. Apr 2006 (UTC)

Super Zusammenfassung, mit den Regeln kann ich gut leben.
Mir fehlt noch der Diskussionspunkt, nur, damit wir ihn mal angesprochen haben: Sind die Löschgründe nicht mehr gegeben kann ein Admin den Löschantrag zurückziehen. So wie es (hoffentlich) mit dem Buch "Wurzel ziehen" in der aktuellen Löschdiskussion erfolgt. --Gnushi 08:28, 20. Apr 2006 (UTC)

Wozu? Schreib hinein, dass du den Löschantrag zurückziehst. Vielleicht schließen sich noch weitere Benutzer an. Es ist immer ein Admin, der letztlich eine Entscheidung trifft. Würde mich überaus wundern, wenn er sich mit dir anlegt. -- Klaus 08:33, 20. Apr 2006 (UTC)
Da auf meine Zusammenfassung keine kritischen Stimmen kommen, werde ich diese Änderungen in der nächsten Zeit in alle betroffenen Seiten einarbeiten. Die Wiedervorlage werde ich als Unterseite der Löschdiskussion einrichten, denn es sind auch zu anderen Entscheidungen Wiedervorlagen denkbar. -- Klaus 20:03, 1. Mai 2006 (UTC)
In meinen Augen fehlt noch ein wichtiger Punkt: Wann wird ein Löschantrag als nicht relevant (ohne große Diskussion; also beispielsweise bei einem Tastaturtest, bei dem ein zweiter einenen LA stellt) gebrandmarkt? Also wann kann man einen Löschantrag einfach so entfernen? Dazu brauchten wir auch Policen. -- John N. (Diskussion) 11:01, 2. Mai 2006 (UTC)
  • Wenn es ein Tastaturtest oder ein besonders klarer Schnelllöschgrund ist, hat der Antragstellere vermutlich nicht gewußt, was ein SLA ist. Einfach reinschreiben: "Danke für den Hinweis, wird Schnellgelöscht", und lösche ihn selbst. Die Beschreibung "nicht relevant" ist verwirrend.
  • Wenn der Schnelllöschgrund möglicherweise umstritten sein könnte, obigen Hinweis schreiben und noch 1-2 Tage warten, damit es ein anderer Admin löscht oder seine Meinung sagt.
  • Manchmal ist es dem Antragsteller nicht geheuer, einen SLA zu stellen. Dann müssen wir in jedem konkreten Fall mit Augenmaß entscheiden, aber ohne etwas zu überstürzen.
    • So ging es mir letzte Nacht mit MediaWiki:Mycontris. Ich dachte, John hätte sich nur vertippt, aber eine Restunsicherheit blieb. Wäre ich kein Admin, hätte ich einen Löschantrag gestellt. Habe mich dann für einen SLA entschieden und die Ausführung John überlassen. Naja, hinterher ist man immer klüger.

Die Löschregeln haben IMHO drei Bedeutungen:

  • Sie sollen uns helfen, einheitlich zu handeln, obwohl wir uns kaum absprechen können.
  • Sie sollen uns schützen vor den Vorwürfen von Benutzern, wir würden willkürlich/diktatorisch/selbstgefällig/(füge 20 weitere Schimpfwörter ein) löschen bzw. handeln. Wir werden zwar trotzdem regelmäßig angepisst von Leuten, die die Löschregeln nicht kennen oder nicht lesen wollen - aber meistens sind wir cool genug.
  • Sie sollen den Benutzern die Gewißheit geben, dass hier alles geregelt und vernünftig zugeht und dass die Benutzer in Ruhe an ihren Büchern schreiben können, ohne von Unannehmlichkeiten überrascht und von amoklaufenden Administratoren belästigt zu werden. Wer krank wird oder sich traut, einen kleinen Urlaub zu machen, soll sicher sein, anschließend sein Buch wiederzufinden.

Ansonsten steht an genügend vielen Stellen, dass ein Admin die letzte Entscheidung trifft und dass gut begründete Ausnahmen möglich sind. Auch wenn die Wahlteilnahme unter einem Promille gelegen hat, hat uns wenigstens die kleine interessierte Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen, dass wir vernüftig handeln können und werden. Wetten, dass die meisten dabei an den Missbrauch der "Löschknöpfe" gedacht haben?

-- Klaus 22:00, 2. Mai 2006 (UTC)

Alternativen zu Löschung anzeigen[Bearbeiten]

Bei der Hilfe zur Löschung sollte auch ein Hinweis erscheinen, was es noch für andere alternative Vorlagen gibt. (jetzt Commons, Besseres Bild, auch als Vektorgrafik vorhanden)... Ich weiß, irgendwo habe ich eine solche Seite gesehen, aber ich weiß echt nicht mehr wo. Daher bitte hier nochmal verlinken. evtl auch bei der Löschvorlage...

Urheberrechtsverletzungen: Kommentar im Rundfunk[Bearbeiten]

In der aktuellen politischen Diskussion wird deutlich, dass es sich hierbei nicht um Lappalien handelt. Auf einen aktuellen Kommentar im Rundfunk möchte ich hiermit hinweisen:

  • RBB-Kommentar
    Der Guttenberg-Monolog. Eine Glosse zu den Plagiatsvorwürfen gegen den Verteidigungsminister von Arno Orzessek.
    Gesendet am 18.02.2011 07:10 Uhr; das Nachhören ist maximal bis 25.02.2011 möglich.

-- Jürgen 13:00, 18. Feb. 2011 (CET)

Ich würde vorschlagen, dass sich die Diskusion um den vuzG etwas legt. Danach kann man sich dafür entscheiden, gute Kommentare für unsere Argumentationen heranzuziehen (jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür). Aber hier auf Wikibooks haben wir schon Leute für weniger als 100 Seiten voller Plagiate rausgeworfen. Ich möchte nicht, dass der Eindruck ensteht, dass ein Plagiat eine Bagatelle ist, denn es gibt zwischen der Dissertation und uns einen Unterschied: Hier kommen das auch das Urheberrecht, Lizenzbedingungen und das Urheberpersönlichkeitsrecht dazu. Insofern darf man diese Themen nicht wild vermischen. -- ThePacker 13:14, 18. Feb. 2011 (CET)

Darf jeder SLAs stellen?[Bearbeiten]

Hallo Leute,

gehe ich recht in der Annahme, dass jeder Benutzer SLAs stellen kann oder muss der Benutzer hierfür auch mindestens 200 Edits haben? Weiterführende Frage, wenn 200 Edits notwendig sind: Wie sollen Benutzer Seiten ihres Buches löschen, wenn sie noch weniger als 200 Edits haben? Grüße Stephan Kulla 11:13, 8. Jul. 2012 (CEST)

  1. Im Abschnitt Schnelllöschung steht nach der Auflistung der 13 (!) Gründe für Admins auch die allgemeine Regel:
    "Jeder darf Schnelllöschanträge stellen, auch unangemeldete Benutzer."
    Damit ist es auch einfach, eigene Seiten löschen zu lassen; die Standardbegründung lautet "wird nicht mehr gebraucht". Die Admins nutzen als Begründung für die Löschung "Wunsch des Autors".
  2. Für Löschankündigungen und "normale" Löschanträge gelten die gleichen Voraussetzungen: mit Anmeldung mindestens 200 Edits in mindestens drei Monaten. Der Unterschied liegt darin, dass bei Löschankündigungen keine Diskussion erwartet wird, sondern nur nach dem 4-Augen-Prinzip ein Admin die Löschung bestätigt. Ein Löschantrag führt in der Regel zu einer Diskussion.
  3. Bei Widerspruch zur Schnelllöschung oder Löschankündigung (vor allem durch den Autor) geht es "automatisch" in die Diskussion über.
  4. Löschankündigung und Löschdiskussion dauern in der Regel mindestens 14 Tage. Wenn in der Diskussion entsprechende Argumente genannt werden, kann stattdessen auch auf das vereinfachte Verfahren (Schnelllöschung) umgestiegen werden.
  5. Eine vorzeitige Entscheidung "löschen" oder "behalten" sollte die absolute, gut begründete Ausnahme sein. Ebenso sollte bei der Löschankündigung nicht vorzeitig gelöscht werden.
Wenn die Erläuterungen auf den "Löschseiten" nicht genügen, darfst du sie gerne ergänzen. -- Jürgen 11:59, 8. Jul. 2012 (CEST)
Habe den kleinen Satz einfach überlesen ;-). Danke für deine schnelle Antwort. Grüße Stephan Kulla 12:42, 8. Jul. 2012 (CEST)