Kochbuch/ Erdbeere

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps bookcase 1.svg Startseite Kochbuch Nuvola mimetypes dvi.png Zu den Rezeptkategorien und dem alphabetischen Rezeptverzeichnis

Als Erdbeeren bezeichnet man die Früchte der gleichnamigen Pflanzen (Gattung Fragaria). Im botanischen Sinne handelt es sich bei ihnen gar nicht um Beeren, sondern um Sammelnussfrüchte.

In der Küche verwendete Arten[Bearbeiten]

Reife, gepflückte Garten-Erdbeeren

Die in der Küche üblicherweise verwendete Garten-Erdbeere (fragaria ananassa) ist im reifen Zustand rot, fleischig, saftig und süßlich-aromatisch schmeckend. Heute gibt es über 1000 Sorten der Garten-Erdbeere, die sich äußerlich und geschmacklich mehr oder weniger unterscheiden.
Die Garten-Erdbeere stammt von zwei amerikanischen Arten ab: von der Chile-Erdbeere (fragaria chiloensis) und der Scharlacherdbeere (fragaria virginiana). Durch Kreuzung entstand daraus im 18. Jahrhundert entweder im Gebiet von Amsterdam oder in der Bretagne die Garten-Erdbeere mit großen relativ aromatischen Früchten.

Die Erdbeerenart, die man in Europa vor Kultivierung der Garten-Erdbeere kannte und verzehrte, ist die auch wildwachsende Walderdbeere (fragaria vesca). Sie gehört zu den ersten von Menschen gesammelten Früchten und wurde schon vor der Geburt Christi von den Römern kultiviert. Diese roten Früchte sind sehr viel kleiner als Garten-Erdbeeren, nämlich kaum fingernagelgroß.
Walderdbeeren werden wegen ihrer geringen Größe heute nur noch selten zum Verzehr oder Kochen verwendet und sind im Allgemeinen auch nicht im Handel erhältlich. Sie haben jedoch ein spezifisches und besonders intensives Aroma, das sich von dem der kultivierten großen Erdbeeren unterscheidet, die "wässriger" schmecken. Als Faustregel gilt, dass das Aroma von Erdbeeren um so kräftiger ist, je kleiner die Beeren sind.

Eine Kombination von Garten-Erdbeere und Walderdbeere mit den guten Eigenschaten beider Arten (Größe und Aroma) ist die in neuerer Zeit gezüchtete Art Fragaria x vescana.

Ernte[Bearbeiten]

Die Zeit der Erdbeerernte bzw. -saison in Europa ist die Zeit von Mai bis Juli. Die aromatischsten Früchte sind Freiland-Erdbeeren, die reif gepflückt werden und direkt verarbeitet werden können. Allerdings sind Garten-Erdbeeren durch Überseeimporte ganzjährig verfügbar. Das Aroma dieser Beeren lässt wegen der Ernte noch grüner Früchte, des Kühlversands und der künstlichen Nachreife aber zu wünschen übrig. (Erdbeeren röten zwar noch nach, wenn sie unreif geflückt wurden, ihr endgültiges Aroma haben die Früchte jedoch zum Zeitpunkt des Pflückens erreicht. Unreif geerntete Erdbeeren konnten noch kein volles Aroma entwickeln und können dies auch nicht mehr nachholen.) Es gibt auch mehrmals im Jahr tragende Sorten, die bis in den Spätherbst reife Früchte bringen. Diese werden nicht im Erwerbsanbau genutzt (?), lassen sich jedoch im Garten anbauen. Auch Sorten mit vollaromatischen Früchten, die dem Erwerbsanbau zu klein sind, oder Walderdbeeren finden im Garten Platz.

Lagerung und Verwendung[Bearbeiten]

Reife Erdbeeren sind druckempfindlich und dürfen daher beim Transport oder Lagern nicht gequetscht werden. Sie sind aufgrund ihres hohen Wassergehalts nur kurz lagerfähig (ca. 2 Tage, wenn sie frisch vom Feld kommen) und halten sich am besten nebeneinander ausgebreitet an einem dunklen, kühlen Ort (z.B. abgedeckt gegen Fremdgerüche im Gemüsefach des Kühlschranks)

Schnitt durch eine Garten-Erdbeere

Vor der Verarbeitung sollten sie vorsichtig in einer Schüssel mit Wasser gewaschen (nicht mit hartem Wasserstrahl abgebraust!) und trockengetupft werden. Erst danach die Blätter entfernen, da die Beeren sonst zu viel Wasser aufnehmen und der Geschmack leidet.

Erdbeeren dürfen als reife Früchte ohne gesundheitliches Risiko roh verzehrt werden. Die ganze Frucht, abgesehen von den grünen Blättern, ist essbar, evt. kann man sie vorher in mundgerechtere Stücke schneiden, z.B. halbieren.

Zum Tiefgefrieren besonders gut geeignet sind z.B. diese Sorten der Garten-Erdbeere: Elsanta, Bromba und Senga Sengana.

Erdbeeren sind sehr beliebte Zutaten für süße Desserts, Marmeladen und Obstkuchenbeläge. Auch als hübsche und einfache Dekoration für Speisen, z.B. viele Eisdesserts machen sie sich gut. Häufig werden die halbierten Früchte ohne großartige Weiterverarbeitung einfach mit Kristallzucker vermischt und serviert. Dann sollten sie aber schnell gegessen werden, weil sie sonst zu viel Wasser ziehen und unansehnlich werden.

Populäre Rezepte mit Erdbeeren

Gesundheitlicher Wert[Bearbeiten]

Erdbeeren enthalten viele Mineralstoffe (z.B. Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen) und sehr viel Vitamin C (sogar verhältnismäßig mehr als Orangen).

Sie enthalten kaum Kalorien und werden daher oft als "Schlankmacher" bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

siehe auch: Erdbeeren in der Wikipedia

Nuvola apps bookcase 1.svg Startseite Kochbuch Nuvola mimetypes dvi.png Zu den Rezeptkategorien und dem alphabetischen Rezeptverzeichnis