Kochbuch/ Schweinsbraten

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche


Schweinsbraten
Schweinsbraten-1.jpg
Portionen: 4
Menge: 1 kg
Zubereitungszeit: 2-3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Hinweise
Vegetarisch: Nein


Schweinsbraten oder auch Schweinebraten

Zutaten[Bearbeiten]

  • Schweinefleisch ca. 1 Kilo ohne Knochen im Stück (Schweineschulter eignet sich am besten zum Braten)
  • Gewürze: Pfeffer, Salz, Kümmel, Majoran,Senf, Tomatenmark/Ketchup, Schweine- oder Gemüsebrühe (auch: Bohnenkraut, Oregano, Thymian, evtl. Zitronenmelisse)
  • Gemüse: Kartoffel, Zwiebel bzw. anderes nach Vorlieben (Lauch, Sellerie, Karotten, Knoblauch usw.)
  • Wasser: 50 Milliliter
  • Extras: (Dunkel-)Bier
  • Semmel- oder Serviettenknödel, Kartoffelknödel
  • Auflaufpfanne

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Schweinefleisch am Fett quadratisch einschneiden
  • Schweinefleisch mit Pfeffer, Salz und Kümmel einreiben
  • in die Pfanne geben, Röstgemüse beigeben (Sellerie, Möhre, Zwiebel)
  • kräftig von allen Seiten anbraten danach mit Senf und Tomatenmark einreiben und dieses anschmoren.
  • Schweine- oder Gemüsebrühe zubereiten (oder selbst herstellen: Knochen in Walnussgroße Stücke hacken, anbraten, mit Ketchup weiter rösten, Piment und Lorbeer hinzugeben, mit Bier ablöschen, Brühe auffüllen und etwa 1 Stunde köcheln, passieren)
  • Schweinefleisch und Gemüse in die Auflaufpfanne legen. Optimal hier ist eine Eisenpfanne. Die Fettschicht nach oben. Ein wenig von der Brühe darübergießen.
  • Rohr vorwärmen auf ca. 220 °C
  • Pfanne ins Rohr. Ca. 1-2 Stunden schmoren lassen. Immer wieder (ca. alle 20 Min.) mit eigenem Saft, bzw. Brühe übergießen, um ein Austrocknen des Fleisches zu vermeiden.
  • Kurz vor Ende noch ein wenig Bier (1/8 Liter) dazu

Tipps/Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Je länger im Backofen, desto besser. Allerdings sollte man darauf achten, immer genug Flüssigkeit (Brühe) darüber zu gießen
  • Es ist immer besser dafür zu sorgen, dass etwas von der Sauce übrig bleibt. Diese schmeckt (genauso wie der Schweinsbraten selbst) auch kalt und mit Brot sehr gut


Erfasst von: Generator, am 14.01.2005