Türkisch: Die Zeiten des Hilfsverbs "sein"

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die nicht-präsentischen Zeiten von "sein" werden im Türkischen Hilfsverben herangezogen. Das primär herangezogen Hilfsverbum mit dem Stamm "i-" hat keine weitere Bedeutung, bildet aber nur das Präteritum/Perfekt (idim, ...), die -miş - Vergangenheit (imişim, ...) und den Konditionalis (isem, ...). Daneben bildet dieser Stamm nur noch ein Verbaladjektiv "iken", aber keinen Infinitiv und kein Partizip und auch kein sonstiges Verbaladjektiv. Wird eine dieser fehlenden Formen benötigt, so wird hierfür das Verbum "olmak" herangezogen, das die Grundbedeutung "werden" hat. "Olmak" nimmt aber nur dann die Bedeutung "sein" an, wenn eine entsprechende Form aus dem Stamm "i-" fehlt.

Einen besonderen Aorist benötigt das Wort "sein" nicht, weil durch die Bedeutung des Wortes der Aorist durch das Präsens mit abgedeckt ist.