Türkisch: Konjugation

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konjugation türkischer Verben.

Infinitiv[Bearbeiten]

Der Infinitiv eines türkischen Verbs wird gebildet durch anhängen von -mek oder -mak an den Verbstamm nach den Regeln der kleinen Vokalharmonie.

Der Infintiv kann auch als Substantiv verwendet werden:

  • gelmek = kommen, das Kommen
  • okumak = lesen, das Lesen

Imperativ[Bearbeiten]

Der Imperativ wird gebildet, indem man nur den Verbstamm nimmt.

  • gitmek: git!
  • gelmek: gel!

In der zweiten Person Plural wird der Imperativ durch anhängen von (y)In gebildet.

  • gitmek: gidin!
  • gelmek: gelin!

Eine der wenigen Ausnahmen im Türkischen bildet hierbei das Verb yemek (essen), welches in der zweiten Person Plural im Imperativ zu Yiyin wird.

Verneinung[Bearbeiten]

Die Verneinung eines Verbs wird gebildet duch Anhängen von -me oder -ma an den Verbstamm (kleine Vokalharmonie), und zwar immer als erste Endung. Alle anderen Endungen werden daran angehängt.
Das -me bzw. -ma bleibt immer unbetont. Betont wird die Silbe davor.

Beispiele:

gelmemek nicht kommen
gelme! komme nicht!
gelmeyeceğim ich werde nicht kommen
gelmiyoruz wir kommen nicht (hier wurde e zu i wegen -yor)
gelmedi (er, sie, es) kam nicht

Gegenwart auf -yor[Bearbeiten]

Die Gegenwart auf -yor bezeichnet eine gerade ablaufende Handlung. Sie wird folgerdermaßen gebildet:

  1. Wenn der Verbstamm auf einen Konsonanten endet, wird ein Bindevokal angehängt. Wenn er auf einen Vokal endet, so ändert sich dieser, in beiden Fällen nach den Gesetzen der großen Vokalharmonie. Das gilt auch für das -a oder -e der Verneinung.
  2. Anhängen von '-yor'. Dies bleibt unverändert.
  3. Anhängen eventueller Personalendungen.

gitmek  => gidiyor, istemek => istiyor, almak =>alıyor, oynamak => oynuyor, gelmemek => gelmiyor, oynamamak => oynamıyor

geliyorum ich komme oynuyorum ich spiele
geliyorsun du kommst oynuyorsun du spielst
geliyor (er,sie,es) kommt oynuyor (er,sie,es) spielt
geliyoruz wir kommen oynuyoruz wir spielen
geliyorsunuz ihr kommt oynuyorsunuz ihr spielt
geliyorlar sie kommen oynuyorlar sie spielen

Gegenwart mit -r (Verlaufsform/Aorist)[Bearbeiten]

Diese Zeitform wird verwendet, um einen Ablauf zu beschreiben, der zeitlich nicht begrenzt ist. Im Deutschen wird dies durch die einfache Gegenwart wiedergegeben.

Beispiel: Der deutsche Satz "Fische schwimmen" drückt aus, dass Fische im Allgemeinen schwimmen, also in der Vergangenheit schwammen, jetzt schwimmen und auch in Zukunft schwimmen werden. Entsprechend lautet die Übersetzung ins Türkische "balıklar yüzerler"

Die Verlaufsform im Türkischen wird folgerdermaßen gebildet:

  1. ggf. anhängen eines Bindevokals nach den Regeln der großen Vokalharmonie,
  2. Anhängen von '-r',
  3. Anhängen eventueller Personalendungen.
gel-ir-im ich komme oyna-r-ım ich spiele
gel-ir-sin du kommst oyna-r-sın du spielst
gel-ir (er,sie,es) kommt oyna-r (er,sie,es) spielt
gel-ir-iz wir kommen oyna-r-ız wir spielen
gel-ir-siniz ihr kommt oyna-r-sınız ihr spielt
gel-ir-ler sie kommen oyna-r-lar sie spielen

Bei der Bildung des Aorist gibt es folgende Regeln:

  1. einsilbige Verbstämme folgen der kleinen
  2. mehrsilbige Verbstämme der großen Vokalharmonie
  3. Sechzehn einsilbige Verbstämme sind Ausnahmen. Sie lauten auf l, n oder r aus und folgen dennoch der großen Vokalharmonie. Dies sind:
    1. almak (nehmen), kalmak (bleiben), sanmak (vermuten), varmak (gelangen): alır, kalır, sanır, varır.
    2. bilmek (wissen), denmek (gesagt werden), gelmek (kommen), vermek (geben), yenmek (gegessen werden): bilir, denir, gelir, verir, yenir.
    3. bulmak (finden), durmak (stehen), konmak (platziert werden), olmak (werden), vurmak (schlagen): bulur, durur, konur, olur, vurur.
    4. görmek (sehen), ölmek (sterben): görür, ölür.

Gegenwart mit -mekte[Bearbeiten]

Es ist im Türkischen möglich, an den Infinitiv die Lokativendung anzuhängen und danach die Personalendung. In der Umgangssprache ist dies aber weniger gebräuchlich.

  • okumak = lesen, das Lesen
  • okumakta = beim Lesen
okumaktayım ich lese ich bin beim Lesen
okumaktasın du liest du bist beim Lesen
okumakta (er, sie es) liest (er, sie, es) ist beim Lesen
okumaktayız wir lesen wir sind beim Lesen
okumaktasınız ihr lest ihr seid beim Lesen
okumaktalar sie lesen sie sind beim Lesen

Es sei angemerkt, dass bei der Übersetzung dieses Tempus ins Deutsche das Präsens zu verwenden ist, da die deutsche Sprache keine eigenständige Verlaufsform kennt ("beim Lesen" bzw. "am lesen" sind umgangssprachliche Formen).

Zukunft[Bearbeiten]

Die Zukunft eines türkischen Verbs wird gebildet durch Anhängen von -ecek oder -acak an den Verbstamm nach den Regeln der kleinen Vokalharmonie und den Personalendungen. Folgt dabei ein Vokal, wird das k zu ğ erweicht. Endet der Verbstamm mit einem Vokal, wird ein y als Füllkonsonant eingefügt.

Beispiele:

geleceğim ich werde kommen okuyacağım ich werde lesen
geleceksin du wirst kommen okuyacaksın du wirst lesen
gelecek (er,sie,es) wird kommen okuyacak (er,sie,es) wird lesen
geleceğiz wir werden kommen okuyacağız wir werden lesen
geleceksiniz ihr werdet kommen okuyacaksınız ihr werdet lesen
gelecekler sie werden kommen okuyacaklar sie werden lesen

Vergangenheit mit di[Bearbeiten]

Diese Vergangenheitsform entspricht dem Perfekt im Deutschen. Sie wird wie folgt gebildet:

  1. ggf. anhängen eines Bindevokals nach den Regeln der Vokalharmonie,
  2. Anhängen von '-di' (ggf. wird das 'd' zu 't'),
  3. Anhängen eventueller Personalendungen.
geldim ich bin gekommen oynadım ich habe gespielt yaptım ich habe gemacht
geldin du bist gekommen oynadın du hast gespielt yaptın du hast gemacht
geldi (er,sie,es)ist gekommen oynadı (er,sie,es) hat gespielt yaptı (er,sie,es) hat gemacht
geldik wir sind gekommen oynadık wir haben gespielt yaptık wir haben gemacht
geldiniz ihr seid gekommen oynadınız ihr habt gespielt yaptınız ihr habt gemacht
geldiler sie sind gekommen oynadılar sie haben gespielt yaptılar sie haben gemacht


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Possessiv | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Dubitativ