Wikibooks:Buchgespräch/ Perl-Programmierung

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Buch Perl-Programmierung wurde am 14. Juli 2007 von 18:00 Uhr bis ca. 19:50 Uhr im Chat besprochen. Es erschienen sechs Personen. Leider verließ eine auf Grund technischer Probleme den Chat nach kurzer Zeit.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Der Satz "Da scheint mir überall das selbe Problem zu bestehen: die Anzahl der Sätze ist zu gering." (Rechtschreibung angepasst) kann als sehr kurze Zusammenfassung des Gesprächs dienen - das Buch benötigt einen Ausbau bei den Erklärungen und Erläuterungen sowie eine bessere Koordination der Autoren.

Folgende Ergebnisse werden festgehalten:

  • Überarbeitung nahezu aller Kapitel (bis auf die Einleitungsseiten)
  • Anlegen von:
    • neuen Kapiteln
    • einer Projektdefinitionsseite
    • einer ToDo-Liste
  • Zusammenführung der Diskussionsseiten
  • Anfertigung des OOP-Kapitels im Buch Programmieren
  • Anfertigen eines allgemeinen Kapitels über Reguläre Ausdrücke und dann das Kapitel einbinden
  • Einbauen von Fortschrittsanzeigen

Zusammenfassung des Gespräches[Bearbeiten]

Auf die Frage, warum man erschienen sei, wurde verschieden geantwortet - einerseits auf Grund einer Einladung und des Interesses am Buch, andererseits auf Grund des Interesses an einem solchen Buchgespräch. Sodann begann das Gespräch.

Eine Person meinte, das Buch müsse total überarbeitet werden, weil es didaktisch nicht gut genug sei. Dies verneinte wiederum eine andere, die aber auch zugab, noch nicht alles von dem Buch gelesen zu haben. Das, was sie bis dahin gelesen hatte, fand sie okay und recht lesenswert. Die anderen Anwesenden stimmten der extremen Position der ersten Äußerung nicht ganz zu. Sie schwankten zwischen mehr und weniger Überarbeitung. Im Großen und Ganzen waren sich aber alle einig, dass das Buch überarbeitet werden sollte. Zunächst wurde die Anordnung einiger Kapitel bemängelt. Allerdings stellte sich dann heraus, dass diejenige Person die Kapitel nur in der falschen Reihenfolge gelesen hatte. Danach wurde jedoch die Anordnung der Kapitel Variablen und Natürliche und künstliche Sprachen bemängelt. Hauptargument war hierbei, dass im Kapitel Variablen Worte gebraucht würden, die im Kapitel Natürliche und künstliche Sprachen erklärt werden, welches weiter hinten im Buch steht. Daraufhin erfolgte der Beschluss, beide Kapitel inhaltlich besser aufeinander abzustimmen, sodass das Kapitel Variablen die Erläuterungen aus dem Kapitel Natürliche und künstliche Sprachen hinzugefügt bekommt und Natürliche und künstliche Sprachen in die Einleitung verschoben wird.

Nebenbei wurde bis dahin häufiger erwähnt, es fehle an einem "roten Faden" oder die Koordination unter den Autoren stimme nicht. Ein Anwesender entschloss sich dann dazu, Projektseiten in das Buch einzubauen und dem Buch so zu einer besseren Koordination zu helfen. Im Ergebnis heißt das, dass eine Projektdefinitionsseite und eine ToDo-Liste entstehen soll und die Diskussionsseiten auf eine zentrale Diskussionsseite umgeleitet werden.

Danach erfolgte eine Diskussion über das Kapitel Reguläre Ausdrücke. Eine Person befand das Kapitel für gut. Allerdings wurde der Einwand erhoben, dieses Kapitel sei für alle Programmierbücher interessant und wichtig. Es entstanden Ideen für ein eigenes "Buch" in Form einer Anleitung über reguläre Ausdrücke, die dann in das Buch eingebunden wird. Somit blieben die Regulären Ausdrücke vollständig in Perl-Programmierung erhalten. Dies fand die Zustimmung der Beteiligten. Das gleiche Problem ergab sich auch bei Objektorientiert Programmieren in Perl, da auch dies ein zentrales Thema einiger Programmiersprachen ist. Anders als bei den regulären Ausdrücken ist die Runde überein gekommen, allgemeine OOP-Konzepte im Buch Programmieren im Kapitel Programmieren: Paradigmen: Objektorientierte Programmierung unterzubringen und das Perl-Spezifische im Buch zu belassen mit einem Hinweis auf das Allgemeine.



Anhang