Wikijunior Sonnensystem/ Mond

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erdmond

  • Mond

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Mond-Symbol.gif Mondfakten
  • Wenn wir von der Erde zum Mond schauen, sehen wir stets die gleiche Seite. Bis im Jahre 1959 die ersten Fotos von Luna 3 gesendet wurden, kannte niemand die Rückseite des Mondes.
  • Der Mond ist etwa doppelt so groß wie der Zwergplanet Pluto.
  • Der Mann im Mond wurde nicht schon immer als Mann interpretiert. Die Menschen aus Indien sehen eine alte Frau mit einem Spinnrad darin. Die Menschen aus Mexiko sehen einen Hasen!
  • Im Vergleich zur Erde ist der Mond nicht sehr klein. Manchmal werden Erde und Mond auch als Doppelsystem oder binäres system bezeichnet.

Der Mond ist der einzige Trabant der Erde. Ein Trabant ist eine andere Bezeichnung für einen Mond eines Planeten. Meistens sagen oder schreiben wir der Mond, wenn der Erdmond gemeint ist, und ein Mond, wenn damit ein Trabant eines anderen Planeten gemeint ist.
Von der Erde aus betrachtet ist der Mond gleich nach der Sonne das hellste und größte Objekt des Sonnensystems.

Der Mond ist im Weltraum unser nächster Nachbar.

Wie groß ist der Mond?[Bearbeiten]

Die meisten Planeten des Sonnensystems sind viel größer als ihre Monde. Der Mond hat einen Durchmesser von knapp 3500 km. Damit ist der Mond im Vergleich zur Erde nicht sehr klein. Deshalb werden Erde und Mond gelegentlich auch Doppelsystem oder binäres System genannt.

Größenvergleich zwischen Erde und Mond

Wie ist die Oberfläche des Mondes beschaffen?[Bearbeiten]

Astronaut Harrison Schmitt sammelt Gestein auf dem Mond während der Apollo 17 Mission.

Der Mond hat überhaupt keine Atmosphäre. Es gibt auch kein flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche. Tagsüber wird er sehr heiß, aber Nachts ist es eiskalt. Ein Mondbesucher braucht deshalb einen Raumanzug und einen Atemluftvorrat.

Der Mond hat viele Krater auf seiner Oberfläche. Der größte hat einen Durchmesser von 2500 km und wird Südpol-Aitken-Becken genannt. Damit ist er zweifach so groß wie die Europäische Union! Es ist der größte bekannte Krater im Sonnensystem.

Wir glauben, dass fast alle Krater auf Monden und Planeten durch große Felsen verursacht wurden, die vor langer Zeit in sie einschlugen. Sie werden auch Impaktkrater genannt.

Einige Mondkrater sehen aus, als ob von ihnen Strahlen ausgingen. Diese Strahlen sind ausgeworfene Steine, die beim Aufprall über den Mond verteilt wurden. Einige Krater in Polnähe könnten Wasser enthalten.

Es gibt dunklere Gebiete, die Maria genannt werden. Das sind große Lavaseen, die vor langer Zeit erstarrt sind. Die meisten Maria gibt es auf der erdzugewandten Seite des Mondes. Die helleren Gebiete sind die Hochebenen des Mondes.

Wie lange dauert ein Tag auf dem Mond?[Bearbeiten]

Der Mond braucht etwas mehr als 27 Tage, um eine volle Rotation um sich selbst zu vollführen.

Wie lange dauert ein Jahr auf dem Mond?[Bearbeiten]

Der Mond braucht ebenfalls 27 Tage, um einmal die Erde zu umrunden. Das ist der Grund, warum wir immer die gleiche Seite des Mondes sehen, wenn wir von der Erde aus schauen. Wir nennen diese Seite die erdzugewandte Seite. Die andere Seite nennen wir die erdabgewandte Seite. Im Jahre 1959 sendete uns eine Sonde Bilder der Rückseite des Mondes. Das war das erste Mal, dass jemand sehen konnte, wie sie aussah.

Woraus besteht der Mond?[Bearbeiten]

Die Mondoberfläche ist voller Steine und Staub. Sie ist ungefähr 70 km dick auf der erdzugewandten und 100 km auf der erdabgewandten Seite. Sie ist dünner unter den Maria und dicker unter den Hochebenen. Vielleicht gibt es mehr Maria auf der erdzugewandten Seite, weil es der Lava dort leichter gelang, in Krater zu fließen.

Es wird angenommen, dass der Mond einen kleinen Kern (Zentrum) von 300 km Durchmesser hat.

Wie schwer würde die Mondgravitation mich machen?[Bearbeiten]

Wärest du auf dem Mond, so hättest du dort weniger als ein Viertel deines Erdgewichts. (Aus diesem Grund war es recht leicht für die Astronauten auf dem Mond, dort Steine einzusammeln.)

Nach wem wurde er benannt?[Bearbeiten]

Diana, die Göttin des Mondes in der römischen Mythologie

Die Namen "Mond" und "Monat" stammen beide vom altgriechischen Namen für den Mond, "Mene". Es gab auch andere Namen für den Mond wie "Selene" und "Luna". Selene war die griechische Göttin des Mondes. Luna war die römische Göttin des Mondes. Die Römer hatten aber auch ihre Göttin Diana mit dem Mond verbunden.

Warum zeigt uns der Mond immer dieselbe Seite ?[Bearbeiten]

Wissenschaftler glauben, dass sich der Mond vor sehr langer Zeit schneller gedreht hat als heute. Hätte es damals schon jemanden gegeben, der den Mond von der Erde aus beobachtet, so würde er einen sich drehenden Mond sehen können, bei dem nach und nach jede Seite und jeder Krater zur Erde zeigt.

Durch die Gezeitenwirkung, die durch die Gravitation von beiden Himmelskörper verursacht wird, hat der Mond seine Rotation der Umlaufzeit angepasst.

Quellen[Bearbeiten]

Diese Links verweisen auf englischsprachige Webseiten.
Bald wird es hier auch Verbindungen zu deutschsprachigen Webseiten geben.

"Der Mond ist knapp..." [1] [2]
"Erde und Mond zusammen..." [3] [4]
"Der Mond hat überhaupt keine Atmosphäre." [5] [6]
"Während des Mondtages wird es..." [7] [8]
"Der größte wird genannt..." [9] [10]
"Diese Strahel sind Steine..." [11]
"Einige Krater an den Polgebieten..." [12] [13]
"Die dunkleren Gebiete..." [14] [15]
"Die helleren Gebiete..." [16]
"Der Mond hat über 27..." [17] [18]
"Diese Seite wird genannt..." [19] [20] [21]
"Die andere Seite trägt den Namen..." [22] [23]
"Mondoberfläche..." [24] [25] [26] [27]
"...wie schwer würde mich..." [28] [29]
"Die Namen von "Mond" und..." [30] [31] [32]


Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.