Wikijunior Sonnensystem/ Neptun

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neptunmonde

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Neptun-Symbol.gif Neptunfakten:
  • Die Windgeschwindigkeit auf Neptun kann 450 Meter pro Sekunde erreichen.
  • Neptun wurde dadurch entdeckt, dass sein Gravitationsfeld die Umlaufbahn von Uranus um die Sonne beeinflusste.
Neptun, wie er von der Voyager 2 Sonde zu sehen war.

Neptun ist der achte und äußerste Planet in unserem Sonnensystem. Doch die Bahnen von Neptun und Pluto kreuzen sich ein kleines Stück. Deshalb ist Pluto alle 248 Jahre dichter an der Sonne, und Neptun umkreist sie dann ungefähr 20 Jahre lang weiter außen! Das letzte Mal ist das zwischen 1979 und 1999 geschehen. Aber seit 2006 gilt Pluto nicht mehr als echter Planet, sondern nur als Zwergplanet.

Wie groß ist der Planet?[Bearbeiten]

Größenvergleich zwischen Neptun und der Erde

Neptuns Größe weicht nur wenig von der Größe des Uranus ab. Sein Durchmesser ist nur ein wenig kleiner. Er beträgt 49.528 km. [1] Es ist fast so groß wie 4 Erden in einer Reihe.[2]

Wie sieht die Oberfläche aus?[Bearbeiten]

Neptuns "Atmosphäre" hat einige dunkleblaue Flecken. "Großer Dunkler Fleck" ist der Name eines besonders großen, den die Sonde Voyager im Jahre 1989 bei ihrem Vorbeiflug an Neptun registrierte. Im Jahre 1994 war er verschwunden, tauchte aber später wieder auf.[3] Es gibt außerdem eine große weiße Wolke mit dem Spitznamen "Scooter". Sie umläuft Neptun alle 16 Stunden.[4] Die Stürme auf Neptun haben eine hohe Geschwindigkeit und erreichen bis zu 2000 km pro Stunde.[5] Das ist zirka vier mal so schnell wie der schnellste jemals aufgezeichnete Tornado auf der Erde.[6]

Woraus bestehen die Ringe?[Bearbeiten]

Der Neptun besitzt ganz schwache Ringe, die dunkel und schwer zu erkennen sind. An einigen Stellen mit größerer Dichte der Materie kann man klumpige Gebilde in den Ringen erkennen.[7]

Was ist über die Monde bekannt?[Bearbeiten]

Neptun hat 13 bekannte Monde. Es könnte noch weitere geben.[8]

Innere Monde[Bearbeiten]

Es gibt fünf kleine, kartoffelähnliche Monde, die Neptun mit geringem Abstand umkreisen.

Proteus[Bearbeiten]

Proteus ist ein dunkler Mond mit ungefähr 418 km Durchmesser. Er hat eine unregelmäßige Form. In der römischen Mythologie war Proteus ein Meeresgott, der sich in jede gewünschte Form verwandeln konnte.[9]

Triton[Bearbeiten]

Triton ist Neptuns größter Mond. Wissenschaftler halten ihn für recht ähnlich wie Pluto. Sein Durchmesser beträgt 2700 km, das ist gut 3/4 mal so groß wie der Erdmond. Er besteht aus Gestein und Eis. Die Temperatur an seiner Oberfläche beträgt −235 °C . Triton hat eine sehr dünne Atmosphäre, die aus Stickstoff und etwas Methan besteht.

Es gibt dort Vulkane, die flüssigen Stickstoff, Staub und Methanverbindungen ausspucken. Die Ausbrüche werden von Jahreszeiten verursacht. Es gibt nur wenige Krater, weil die Ausbrüche sie verschüttet haben. Es gibt auch vereiste Polkappen, deren Größe sich mit den Jahreszeiten verändern. Auch sieht man Gräben und Täler. Sie könnten duch wiederholtes Tauen und Einfrieren entstanden sein.

Bemerkenswert an Tritons Umlaufbahn ist, dass sie entgegengesetzt zu Neptuns Eigenumdrehung verläuft. Aus diesem Grund glauben Wissenschaftler, dass Neptun vor langer Zeit Triton eingefangen hat. In der römischen Mythologie war Triton der Sohn von Neptun.[10]

Nereid[Bearbeiten]

Nereid ist ein unregelmäßig geformter Mond mit zirka 340 km Durchmesser. Seine Umlaufbahn ist sehr exzentrisch oder unkreisförmig. Er könnte durch Neptun eingefangen worden sein oder durch Tritons Schwerkraft in eine exzentrische Umlaufbahn gebracht worden sein, als Triton selbst eingefangen wurde. In der römoischen Mythologie waren Nereiden Meeresnymphen.[11]

Weitere Monde[Bearbeiten]

Es gibt fünf weitere Monde. Es sind kleine unregelmäßig geformte Monde, die weit vom Neptun entfernt sind. Es gibt vielleicht noch mehr, die wir aber noch nicht gefunden haben. ja das stimmt ja mal so garnicht

Wie lange dauert ein Tag auf dem Planeten?[Bearbeiten]

Ein Tag auf dem Neptun dauert 16 Stunden und 7 Minuten. [12]

Wie lange dauert ein Jahr von diesem Planeten?[Bearbeiten]

Ein Jahr auf dem Neptun dauert 165 Erdjahre, das sind 60265 Erdtage.[13]

Woraus besteht er?[Bearbeiten]

Neptun besteht aus Gestein und hat einen Kern aus Metall. Der Kern ist wahrscheinlich größer als der von Uranus, denn trotz gleicher Größe ist Neptun schwerer. Der Kern ist umhüllt von Gestein, Wasser, Ammoniak und Methan. Die Atmosphäre besteht aus Wasserstoff und Helium. Weiter unten in der Atmosphäre gibt es auch noch Methan und Ammoniak. Dem Methan verdankt der Neptun seine blaugrüne Farbe.[14]

Eine künstlerische Impression des Neptuns

Wie schwer würde Neptuns Gravitation mich machen?[Bearbeiten]

Würdest du in Wolkenhöhe von Neptun fliegen, zöge die Schwerkraft nur etwas stärker an dir als die Erdanziehungskraft.[15] Die Einflüsse von Neptuns größerem Radius und seiner Masse heben sich gegenseitig fast auf, sodass die Kraft nur etwas größer wäre.

Nach wem wurde er benannt?[Bearbeiten]

Neptun ist nach dem römischen Gott des Meeres benannt, der auch als Poseidon im antiken Griechenland bekannt war. [16]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Smith, Bradford A. "Neptune." World Book Online Reference Center. 2004. World Book, Inc. http://www.worldbookonline.com/wb/Article?id=ar386900; http://www.nasa.gov/worldbook/neptune_worldbook.html
  2. http://nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/neptunefact.html
  3. Smith, Bradford A. "Neptune." World Book Online Reference Center. 2004. World Book, Inc. http://www.worldbookonline.com/wb/Article?id=ar386900; http://www.nasa.gov/worldbook/neptune_worldbook.html
  4. http://www.nineplanets.org/neptune.html; http://www.moreheadplanetarium.org/index.cfm?fuseaction=page&filename=science_resources_neptune.html
  5. http://www.nineplanets.org/neptune.html; http://starchild.gsfc.nasa.gov/docs/StarChild/solar_system_level1/neptune.html
  6. http://www.pnr-rpn.ec.gc.ca/air/summersevere/ae00s12.en.html; http://www.usatoday.com/weather/tornado/wtwur318.htm
  7. Smith, Bradford A. "Neptune." World Book Online Reference Center. 2004. World Book, Inc. http://www.worldbookonline.com/wb/Article?id=ar386900; http://www.nasa.gov/worldbook/neptune_worldbook.html
  8. http://www.nineplanets.org/neptune.html
  9. http://www.nineplanets.org/proteus.html
  10. http://www.nineplanets.org/triton.html
  11. http://www.nineplanets.org/nereid.html
  12. Smith, Bradford A. "Neptune." World Book Online Reference Center. 2004. World Book, Inc. http://www.worldbookonline.com/wb/Article?id=ar386900; http://www.nasa.gov/worldbook/neptune_worldbook.html
  13. http://nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/neptunefact.html; Smith, Bradford A. "Neptune." World Book Online Reference Center. 2004. World Book, Inc. http://www.worldbookonline.com/wb/Article?id=ar386900; http://www.nasa.gov/worldbook/neptune_worldbook.html
  14. http://www.nineplanets.org/neptune.html; Smith, Bradford A. "Neptune." World Book Online Reference Center. 2004. World Book, Inc. http://www.worldbookonline.com/wb/Article?id=ar386900; http://www.nasa.gov/worldbook/neptune_worldbook.html
  15. Snow, Theodore P. (1996) "The Outer Planets." In The Dynamic Universe: An Introduction to Astronomy. pp. 281. West Publishing Company. ISBN 0-314-64212-9
  16. Snow, Theodore P. (1996) "The Outer Planets." In The Dynamic Universe: An Introduction to Astronomy. pp. 282. West Publishing Company. ISBN 0-314-64212-9
Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.