Wikijunior Sonnensystem/ Neptun/ Triton

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neptunmonde

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Triton als er von der Voyager 2 fotografiert wurde.

Triton ist der größte Mond des Planeten Neptun und der siebentgrößte in unserem Sonnensytem. Die beste Sicht auf den Neptun hatten wir, als 1989 die Voyager 2 Sonde den Neptun passierte.

Wie groß ist Triton?[Bearbeiten]

Triton hat einen mittleren Durchmesser von 2700 Kilometern, womit er größer als der Zwergplanet Pluto ist und etwa die gleiche Größe hat wie Europa. Der Mond hat etwa die halbe Breite der USA.

Wie sieht die Oberfläche aus?[Bearbeiten]

Die Oberfläche ist eisig und die Temperatur auf der Oberfläche ist bitterkalt. Die südliche Hälfte des Planeten ist von einer Eiskappe bedeckt und der Mond hat eine sehr dünne Atmosphäre.

Triton ist einer der wenigen Plätze im Sonnensystem, an dem es Vulkane gibt. Sie werden von der entfernten Sonne verursacht. Die Vulkane spucken Material von unterhalb der Oberfläche aus, zum größten Teil sehr kalten Staub und Gas. Diese Geysire bauen langsam die Oberfläche um und haben dadurch jeden Krater ausgelöscht.

Wie lange dauert ein Tag auf Triton?[Bearbeiten]

Ein einzelner Tag auf Triton dauert etwa 5,877 Tage, was in etwa 5 Tage und 21 Stunden entspricht.

Wie lange dauert seine Umrundung des Neptuns?[Bearbeiten]

Triton braucht 5,887 Tage, um den Neptun einmal zu umrunden, also genau so lange wie ein Tritontag. Das bedeutet, dass immer die gleiche Seite dem Neptun zugewandt ist.

Dieser Mond ist ungewöhnlich aufgrund der Richtung, in der er um Neptun kreist. Normalerweise fliegt ein Mond in die gleiche Richtung, in die sein Planet sich dreht. Doch Triton hat eine retrograde Umlaufbahn, was bedeutet, dass er Neptun in die entgegengesetzte Richtung umkreist. Er ist der einzige große Mond des Sonnensystems, der eine retrograde Umlaufbahn hat.

Durch den ungekehrten Orbit wird Triton immer näher und näher an den Neptun herangezogen. In Millionen von Jahren wird er so nahe an den riesigen Planeten herankommen, dass er zerbricht. Wenn das passiert, werden die Trümmer einen großen Ring bilden, der vergleichbar mit dem Ring des Saturns sein wird.

Woraus besteht er?[Bearbeiten]

Dieser Mond besteht hauptsächlich aus Gesteinsmaterial und einem Viertel Eis. Er ist dem Pluto sehr ähnlich.

Wie stark drückt Tritons' Gravitation auf mich?[Bearbeiten]

Wärest Du auf Triton, so würde er dich mit einer Kraft von weniger als einem Zwölftel der Erdanziehung anziehen.

Nach wem wurde er benannt?[Bearbeiten]

Triton wurde nach dem Sohn Poseidons aus der griechischen Mythologie benannt. Er war ein Wassermann.

Wie wurde er entdeckt?[Bearbeiten]

Triton wurde von William Lassell im Jahre 1846 entdeckt, kurz nachdem der Planet Neptun entdeckt wurde. Jedenfalls bekam der Mond durch Camille Flammarion im Jahre 1880 seinen Namen. Der Name dieses Mondes wurde bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhundert nicht allgemein verwendet.

Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.