Benutzer:Rotbuche/loeschdiskussion hanfanbau

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hanf-Anbau (erledigt, bleibt)[Bearbeiten]

Vorschlag zur Schnelllöschung kam von Benutzer:Pat. Daraus habe ich (Rotbuche) einen Antrag auf Löschung gemacht, bin aber selbstverständlich gegen Löschen. Wenn hier innerhalb einer Woche kein Votum für Löschen zustande kommt, werde ich die Textbausteine im Buch wieder rausnehmen. --Rotbuche 12:40, 6. Jun 2005 (UTC)

Wie gesagt, ich bin für Löschen, besser gesagt sogar für Schnelllöschen. Das Buch enthält keine Informationen, sondern ist lediglich eine Anleitung zum (in DTL. verbotenen) Anbau von Cannabis. Es geht dabei auch nicht auf den Anbau für legale Zwecke ein, sondern lediglich auf den Anbau zum Drogenkonsum. So etwas kann evtl auch gefährlich werden, deswegen habe ich den Schnelllöschantrag gestellt. -- Pat 15:31, 6. Jun 2005 (UTC)
Das Argument, "ein Buch über Hanfanbau kann man ja legal im Handel kaufen" halte ich für sehr schwach. Der Autor selbst sagt ja, dass der Besitz von Samen, Stecklingen, Pflanzen und Pflanzenteilen in Deutschland verboten ist. Ich frage mich was dann der Leser mit einem solchen Buch soll. Es ist doch offensichtlich dass hier eine Anleitung zum Drogenkonsum geschrieben wird und da bin ich der Meinung, dass dies von Wikibooks nicht unterstütz werden sollte. Deshalb bin ich auch für Löschen.
Außerdem bin ich der Meinung, dass in Hilfe:Was Wikibooks nicht ist ein weiterer Punkt aufgenommen werden sollte, der es in Zukunft klar stellt, das keine Bücher geschrieben werden, die zu irgendwelchen illegalen Handlungen aufrufen. -- Daniel B 16:31, 6. Jun 2005 (UTC)
Re Pat: Erstens: Schnelloeschen waere ja wohl ein Witz! Les doch mal den Absatz zum Schnelloeschen auf Hilfe:Löschregeln durch, Pat. Urheberrechtsverletzung besteht auch nicht. Also normaler Loeschantrag - Punkt. Und zweitens kannst du im Inhaltsverzeichnis sogar einen Punkt "Industriehanf" sehen.
Das Alibikapitel Industriekampf ändert nichts an der Tatsche, dass das Buch ganz klar auf Anbau von Hanf zur Herstellung von Drogen abzielt. -- Daniel B 18:57, 6. Jun 2005 (UTC)
Re Daniel B: Das Argument, "ein Buch über Hanfanbau kann man ja legal im Handel kaufen" halte ich für sehr schwach. - hehe, das ist genau mein Killerargument, weshalb ihr momentan die Seite nach euren eigenen Regeln gar nicht loeschen duerft. Das finde ich irgendwie ziemlich lustig. Aber wenn natuerlich Hilfe:Was Wikibooks nicht ist geaendert wird, dann kann man den Hanf-Anbau loeschen, so was bloedes.
Es geht nicht darum einfach neunen Punkt in Hilfe: Was Wikibooks nicht ist aufzunehmen sondern darum wie man mit diesem und anderen vergleichbaren Büchern in Zukunft verfährt. Da es bisher keinen solchen Fall gab kann man sich wohl kaum auf Hilfe: Was Wikibooks nicht ist berufen. Schließlich sind die deutschsprachigen Wikibooks nicht mal ein Jahr alt und in dieser Zeit kaum möglich für jede noch so verrückte Idee eine Regelung zu finden. -- Daniel B 18:57, 6. Jun 2005 (UTC)
Re Daniel B: Ich wollte Wikibooks einfach als Plattform nutzen, um die Grundlage fuer ein echt spitzenmaessiges Buch zu schaffen, ein Standardwerk sozusagen. Ich rufe auch nicht zu kriminellen Handlungen auf, sondern warne sogar im Vorwort vor den Gefahren von Cannabis. Ich darf deine Benutzerseite zitieren: "Ich hoffe das Wikibooks eines Tages ein Gegengewicht zu den vielen Fragmenten und (teilweise schlechten) Tutorials bietet, die es momentan im Internet gibt." Genau deswegen habe ich dieses Projekt gestartet. Im Internet kannst du dir diese Informationen auch holen aber eben verstreut und ungeordnet. Keine dieser Webseiten bekommt rechtliche Probleme. Schau mal hier: [1] oder [2] (nur zwei Beispiele unter tausenden)
MfG
rotbuche
Das kann dann aber nur ein Argument gegen die Schnelllöschung sein. Wobei ich diese Anleitung immernoch für nicht ungefährlich halte...
Zu deinem Zitat:"Ich hoffe das Wikibooks eines Tages ein Gegengewicht zu den vielen Fragmenten und (teilweise schlechten) Tutorials bietet, die es momentan im Internet gibt." Wollen wir ein solches "Tutorial" hier haben? Meiner Ansicht nach ist sowas doch nicht wirklich wünschenswert. Und soll die "Qualität" der Hanfanbaututorials zum Drogenkonsum verbessert werden? Nein! -- Pat 18:48, 6. Jun 2005 (UTC)
Dito -- Daniel B 18:57, 6. Jun 2005 (UTC)
Darf ich mal fragen: euch gefaellt der Inhalt nicht und deshalb stimmt ihr fuers Loeschen? Mir geht es wie gesagt darum ein moeglichst gutes Buch zu schreiben und kein windiges Tutorial. Was spricht denn rein objektiv gegen die Fortfuehrung meines Projekts? Es ist nicht illegal (ich meine das Buch als Buch, da der Inhalt nicht illegal ist nuetzt auch Was Wikibooks nicht ist nichts), keine copyright-Verletzung, es wird vor den Gefahren gewarnt. Ok, das Buch ist nicht perfekt, aber alle haben auf Wikibooks mal klein angefangen.
Tststs
Rotbuche 19:55, 6. Jun 2005 (UTC)
PS: Ich bin nicht ueberzeugt davon, dass ihr euch schon mal ausgiebig im Text umgeschaut habt.
PPS: Bitte schreibt nicht in meine Kommentare rein, das erschwert die Lesbarkeit fuer andere.
PPPS: Der Punkt mit dem Industriehanf war natuerlich ein Scherz, aber das Kapitel ist meines Erachtens einfach Teil des Themenkreis. Ausserdem entlastet die Aufklaerung ueber Industriehanf Hanfbauern von pluendernden Kiffern ;-).
Ob das Buch illegal oder nicht ist kann glaub keiner von uns wirklich sagen. Allerdings ist es nunmal nur eine Anleitung zum Hanfanbau. Ja, mir gefällt der Inhalt deines Buches nicht. Wollen wir auf Wikibooks wirklich so ein Buch haben? Und nächste Woche mach ich dann was übers effektive Bombenlegen auf?
Zu deinem PS: Ich hab genug gelesen und gesehen um den Sinn und Zweck des Buches zu Begreifen.
Zu PPS: Genau das Gegenteil ist der Fall, sonst kann man nachher nichtmehr erkennen worauf geantwortet wurde. -- Pat 21:21, 6. Jun 2005 (UTC)
Irgendwie sind wir damit an einem toten Punkt angelangt und ich muss feststellen das wir verschiedene Ansichten haben. Was soll jetzt am besten geschehen? Gruss Rotbuche 19:51, 7. Jun 2005 (UTC)
Letztendlich wird da wohl die Mehrheit entscheiden müssen... Wobei das bei Wikibooks nicht so wirklich passiert, scheint ja irgendwie fast keinen zu kümmern -- Pat 21:48, 7. Jun 2005 (UTC)
So, damit mische ich mich auch mal bei dem Thema ein. Ich finde dieses Buch in seiner jetzigen Form sehr sinnvoll und informativ. Und wie schon gesagt wurde, es ist nicht illegal ein Buch über den Anbau zu veröffentlichen. Davon gibt es im Buchhandel genug. Im Gegensatz zu Büchern übers Bombenbauen, was wohl wirklich kein Vergleich ist. Solche Bücher brauchen wir bei Wikibooks wirklich nicht. Aber ein gut gemachtes, informatives Buch wie dieses hier zu löschen, wäre gegen die freie Meinungsäußerung. Nur weil sich manche nicht dafür interessieren und gegen alles wettern müssen, was ihrem Weltbild widerspricht, ist das noch lange kein Grund. Ich hoffe, das sich hier noch viele andere Befürworter finden lassen und nicht nur engstirniges Denken. --Tophet77 09:21, 8. Jun 2005 (UTC)
ZitatIndustriehanf ... ist für den Leser aufgrund des hohen Kopfschmerzpotentials, nicht wirklich interessant... ^^ Das zeigt noch deutlicher, wohin das Buch gehen soll... Löschen Drogenproduktion und -konsum hat auf Wikibooks einfach nichts verloren, dafür gibt es genug zwielichtige Webseiten. -- Pat 08:18, 9. Jun 2005 (UTC)
Tophet77, du nimmst mir tatsaechlich die Worte aus dem Mund. Kann mal jemand den ungerechtfertigten Loeschantrag aus dem Artikel nehmen? Danke! Trotz des Unmuts, der sich vielleicht bei manchen angestaut hat wuensche ich weiterhin frohes und erfolgreiches Schaffen. Gru3e Rotbuche 18:31, 8. Jun 2005 (UTC)
Nachdem jetzt eine IP den Löschantrag entfernt hat habe ich ihn wieder eingefügt. Wir sind hier zu keinem Konsens gekommen. Den Schnelllöschantrag habe ich mal weggelassen, die Admins scheinen das ja rechtlich wohl als nicht kritisch zu sehen. -- Pat 15:14, 9. Jun 2005 (UTC)
Ok, wegen des Friedens mag er halt drin bleiben. Aber da möchte ich dir sagen, dass das nur wegen dir ist. Es gibt, wie ich dir argumentativ nachgewiesen habe keinen objektiven Grund den Artikel zu löschen. Warum in aller Welt muss dann noch ein Löschantrag im Artikel stehen bleiben? Ich habe die Abteilung Zusammenfassung des Projekts mal vors Inhaltsverzeichnis gesetzt und etwas präzisiert, könnte das deine Sturheit brechen? --Rotbuche 15:46, 9. Jun 2005 (UTC)
PS: ich glaube nicht, dass der Löschantrag eine Chance hat und eine bessere Werbung gibt es für das Buch eigentlich gar nicht.

Ist Hanf-Anbau in Albanien illegal? ;-) Bei mir ist der Eindruck erweckt, dass hier beiderseitig der Diskussion überreagiert wird. Ich sehe selbst keine Probleme mit dem Text und dem Buchprojekt allgemein. Lass mich aber gerne überzeugen, wenn es jemand durch gute vertretbare Argumente schafft.

Auch wenn es den Autoren des Textes sowie den Skeptikern am Text und Textstruktur zuwider läuft:

  • Bitte lasst den Löschantrag den normalen Gang nehmen: Also sachliche, inhaltliche Diskussion mit nachfolgender Entscheidung durch die Community und dem Handeln der Admins / einen Admin, wenn ein vertretbares Meinungsbild erkennbar ist.
  • Bitte entfernt den Löschantrag nicht eigenmächtig, sondern lasst dies einen Admin machen, wenn eine Entfernung aus der Diskussion heraus sinnvoll ist und ein Admin sich die Zeit für das Entfernen nehmen kann (Auch wir Admins investieren hier unsere Freizeit drinnen - geht also nicht immer so schnell, wie sich jeder idealerweise wünscht...).

Ich selbst denke nicht, dass dieser Löschantrag Werbung für den Text ist. Er ist aber auch kein Merkmal, dass automatisch eine niedrige Qualität oder eine Hoffnungslosigkeit am Buchprojekt aufzeigt. Er stellt den Text zur offenen Diskussion... mehr nicht.

Ich finde es jedoch gut, dass ein Hauptautor wie Rotbuche das faire Verhalten zeigt und die Ansicht für sich selbst hat, es sei Werbung für den Text.

Eventuell sei noch folgender Hinweis gestattet: Auch als Hauptautor sollte man das Buchprojekt nicht als sein Eigentum ansehen. Ich rede (leider) auch hin und wieder von "meinen eigenen" Texten hier. Jedoch wollen wir durch das Wiki-Prinzip ja auch andere Autoren "ins Boot holen". Der Text wird idealerweise von mehreren Autoren geschrieben. Daher wünschte ich, dass ganz allgemein auch über dieses Buchprojekt hinaus Wikibooks-Autoren, sich eventuell als Hauptautoren ansehen (höhere Zuständigkeit für den Text übernehmen mögen), jedoch den Text nach dem Einstellen ins Wiki nicht mehr als ihr Eigentum ansehen.

Ist nicht böse gemeint. Aber als Anregung für eigene Formulierungen oder weniger kämpferische Ansichten hilfreich - hoffe ich...

Gruß, --Oliver Merkel 08:24, 10. Jun 2005 (UTC)


Jetzt schalt ich mich auch mal ein. Man mag ja von dem Buch und seinem Inhalt halten was man mag, illegal ist es jedoch nicht. Es gibt in Deutschland ausreichend Bücher auf dem Markt zu eben diesem Thema [3]. Wenn einem also manche Fomulierungen nicht passen, dann kann er sich ja gerne an dem Buch beteiligen und sie entschärfen, bzw. seiner Meinung nach sinnvoll umformulieren. Einen ernsthaften Grund für eine Löschung sehe ich allerdings bisher nicht. Gruss --Moolsan 09:45, 10. Jun 2005 (UTC)

Cannabis ist keine Pflanze wie jede andere. Das sieht man an dieser Diskussion und daran das es noch kein WikiBuch gibt, dass sich mit dem Anbau von Blattsalat beschäftigt (Eigentlich schade:). Aber allen, die dieses Buch löschen wollen, möchte ich sagen, dass erstens die Löschung niemand daran hindert, trotzdem Hanfpflanzen anzubauen und zweitens für Menschen die nicht vor haben das zu tun, eine objektive Informationsquelle weniger existiert, wenn sie mehr über diese in Dtl. nicht legalen Aktivitäten wissen möchten. So erfahren sie, dass der Anbau stattfindet und wie. Dieses Wissen muss nicht immer ProAnbau eingesetzt werden. [[Giftnuss]]

Ich bezweifle eben, dass so ein Buch nur dazu da sein soll mal eben zu Informieren. Natürlich kann man jetzt her gehen und sagen, es gibt doch auch ganz legale Bücher über den Anbau von Hanf. Die Frage ist, ob so was noch bei Wikibooks gefördert werden soll. Es glaubt doch wohl keine im Ernst daran, dass das Buch für etwas anderes benutzt wird als den illegalen Anbau von Hanf.
In Zukunft kann man dann wohl mit Büchern wie beispielsweise "Wie knacke ich einen Kopierschutz" oder "Wie kann ich kostenlos verschlüsselte Programme sehen" und so weiter rechnen. Die Liste lässt sich bestimmt noch beliebig weiter verlängern und ich will mir lieber gar nicht vorstellen auf welche Ideen einige Leute noch kommen werden. Ich würde doch jetzt gerne von allen mal die sich hier für behalten ausgesprochen haben, wie sie in Zukunft mit solchen Büchern umgehen wollen. Soll man die alle behalten? Soll Wikibooks für so was eine neue Anlaufstelle werden? Na da freu ich mich schon auf eine "tolle" Zusammensetzung der Community. -- Daniel B 16:01, 10. Jun 2005 (UTC)
Im Text heißt es immer 'in Deutschland'. Ist Wikibooks für Deutsche von Deutschen geschrieben? BTW... ihr seid im Internet. Mich würde es nicht wundern, wenn der Server-Standort noch nicht mal in Deutschland ist.
Aber auch anders: Und es handelt sich eben nicht um einen ethisch-moralisch hochbrisant verwerflichen Text ala Kinderpornographie, Terrorismus-Workshop, Anleitung für satanistische Rituale, ... Wie knacke ich einen Kopierschutz ist wohl ebenfalls doch wohl unproblematisch. Eine Offenlegung von Sicherheitslücken ist sogar allgemein von Verfechtern des OpenSource-Bereiches erwünscht. Siehe CCC, verschiedene Veröffentlichungen der CT-Zeitschrift, den Hacker-Workshop der von dem renomierten Institut Fraunhofer angeboten wird. Daniel, mit Verlaub... aber Deine Beispiele und Ansichten hierzu sind mehr als schlecht gewählt und aus den Interessen einer Wikimedia-Community so nicht argumentativ vertretbar, die angefechteten Inhalte aus juristischer Sicht doch wohl unproblematisch um Mal ehrlich zu sein. Betonung auf 'hierzu'. Im Prinzip an alle vehementen Gegner des Textes: Bitte überdenkt dies doch nochmal und schraubt da erst noch mal einen Gang zurück. DAS kann wirklich nicht euer Ernst sein. --84.148.200.173 09:38, 11. Jun 2005 (UTC)

Ich bin dafür, dass das Buch bleibt. Ich sehe die ganzen Wikiportale als pure Demokratie. In einer Demokratie gibt es immer Befürworter und Gegner einer Sache. So lange etwas nicht verboten ist, ist es erlaubt. Wenn dieser Artikel gestrichen werden sollte, stelle ich einen Löschantrag für das Cocktailbuch, da dort die Gefahr besteht Menschen in die Alkoholsucht zu treiben. Contur 20:02, 12. Jun 2005 (UTC)

erhalten nach ausgiebiger Diskussion. --Oliver Merkel 13:28, 28. Jun 2005 (UTC)