Elektronische Bauelemente/ Leiter/ Kabel

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Kabel bezeichnat man in der Elektrotechnik nur unterirdisch verlegte Leitungen oder Leitungen mit besonders großem Durchmesser. Was in der Umgangssprache als Kabel bezeichnet wird, heißt in der Elektrotechnik Leitung. Leitungen können sehr unterschiedlich aufgebaut sein und aus verschiedenen Werkstoffen bestehen.


Typen von Leitung[Bearbeiten]

  • Rundleiter
  • Mantelleitungen
  • Erdkabel
  • Glasfaserleitung/​Lichtwellenleiter

Rundleiter

Rundleiter bestehen aus massivem Draht, der von einer Schicht aus Isoliermaterial umgeben ist. Er wird meist bei festen Verdrahtungen verwendet.

Mantelleitung

Mantelleitungen können aus Rundleitern oder aus feindrähtigen Leitern aufgebaut sein, bestehen aber immer aus mehreren Adern, die alle einzeln Isoliert sind und zu einer gemeinsamen Leitung in einem Mantel zusammengefasst sind. Ein Beispiel für eine Mantelleitung ist NYM-Leitung, die in der Hausinstallation verwendet wird. Sie besteht aus 3 oder mehr Adern, von denen jede einzeln von einer PVC-Isolierung umgeben ist, und gemeinsam in einem PVC-Schlauch stecken, die sich ergebenden Hohlräume zwischen den Leitern sind mit einem Füllstoff ausgefüllt

Werkstoffe[Bearbeiten]

Leiterwerkstoffe[Bearbeiten]

Der verbreiteste Leiterwerkstoff ist Kupfer, aber auch Aluminium ist verbreitet, abhängig von der Anwendung. Der Leiter selber kann aus einem einzigen massiven Kupferdraht bestehen oder, wie in so genannten Litzenleitungen, aus mehreren/​vielen feineren Drähten, die zusammen einen größeren Querschnitt bilden. Man spricht dann von feindrähtiger oder feinstdrähtiger Leitung, abhängig vom Durchmesser der Drähte. In der Hochfrequenztechnik kommen aufgrund des Skineffekts auch Hohlleiter zum Einsatz, die wie Rohre aufgebaut sind.

Isolierwerkstoffe[Bearbeiten]

Dies sind Nichtleiter, die zur Isolation von Leitungen verwendet werden; häufig sind das Kunststoffe wie PVC oder Polyethylen, aber auch Gummi (Naturkautchuk, Chloroprenkautchuk, Silikonkautchuk); früher wurde auch Textilgeflecht häufiger verwendet. Es gibt für beinahe jeden Einsatzbereich von sehr heiß bis extrem kalt, unter Wasser oder in Öl einen Isolierwerkstoff.