GNU Health Dokumentation (deutsch)/ Personenstandsregister

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Über Personenstandsregister[Bearbeiten]

Seit Version 2.8 dient GNU Health auch als Personenstandsregister, mit dem Geburts- und Sterbeurkunden erstellt und signiert werden können.

Geburtsurkunden[Bearbeiten]

Link zu der zugehörigen Geburtsurkunde der Person.
Geburtsurkunde im Entwurfsstadium
Bestätigungsdialog beim Signieren
Geburtsurkunde im signiert Zustand
Personenstandsregister GNU Health: Todesbescheinigung
GNU Health: Signieren eines Totenscheins mit digitalen Signaturen, mit dem Health-Kryptographiemodul - GNU Privacy Guard (GPG) -Plugin

Die Geburtsurkunde ist Teil des GNU Health Personenstandsregisters. Es verbindet die Person mit einem offiziellen Dokument mit den Informationen, die in den meisten Ländern verwendet werden. Die Information über das Geburtsdatum stammt von der Person. Wenn in Ihrer Einrichtung das GNU Health-Pädiatrie-Modul installiert ist, wird das Geburtsdatum automatisch von der Neonatologieabteilung übernommen.

Der beste Weg, um auf die Geburtsurkunde zuzugreifen und sie einzugeben, ist die Beziehung-Aktion aus dem Personen- (Partei-) Modell. Dies füllt automatisch Felder wie Person und das Geburtsdatum

Alternativ können Geburtsurkunden über den Bereich Health → Demographie → Geburtsurkunden verwaltet werden.

Eine Geburtsurkunde speichert folgende Informationen:

  • Person: Der Name des Neugeborenen (Link zu einem Personendatensatz)
  • Geburtsdatum: Standardmäßig aus dem Personen- (Party-) Modell.
  • Mutter und Vater (Links zu Personen-Datensätzen)
  • Institution: Die Gesundheitseinrichtung, in der die Geburt stattfand (oder die Gesundheitseinrichtung, die eine Geburt zu Hause bescheinigt)
  • Code
  • Land und Unterteilung: Diese Felder werden automatisch als Standardwerte mit dem Land und der Unterteilung (z. B. Provinz) der Einrichtung ausgefüllt.
  • Beobachtungen

Wenn Sie einen Geburtsurkundeneintrag erstellen, wird standardmäßig der Status Entwurf angezeigt. Sie können zum Signiert-Status wechseln, indem Sie auf die Schaltfläche Signieren klicken. Sie werden aufgefordert, zu bestätigen, dass Sie die Geburtsurkunde unterzeichnen möchten. Bitte beachten Sie, dass das Unterschreiben einer Geburtsurkunde nicht rückgängig gemacht werden kann. Durch das Signieren einer Geburtsurkunde wird der Name des Zertifizierers (des Gesundheitsdienstleisters) sowie Datum und Uhrzeit des Signiervorgangs hinzugefügt.

Sterbeurkunden[Bearbeiten]

Das Sterbeurkunde ist ein Schlüsseldokument, da es rechtliche, administrative, demographische und epidemiologische Bedeutung hat.

Sterbeurkunden funktionieren sehr ähnlich wie Geburtsurkunden, aber sie speichern mehr Informationen über Ursachen und Umstände des Todes. Der beste Weg, um auf einen Todesschein einer Person zuzugreifen, ist die Verwendung der entsprechenden Aktion aus dem Parteimodell (siehe Abschnitt Geburtsurkunde). Alternativ können Sie über den Abschnitt Health → Demographie → Geburtsurkunden zugreifen.

Ein Totenschein bzw. Sterbeurkunde enthält folgende Informationen:

Hauptabschnitt:

  • Person: Der Name der toten Person (Link zu einem Personendatensatz)
  • Datum: Todesdatum, einschließlich Stunde und Minute.

Ortsabschnitt:

  • Ort: Angaben darüber, wo die Person gestorben ist (zu Hause, bei der Arbeit, an einem öffentlichen Ort, in einer Gesundheitseinrichtung)
  • Details über den Ort
  • Wohneinheit (DU - Domiciliary Unit): Das genaue Gebäude / Adresse (Link zu einem Wohneinheitsdatensatz)
  • Institution: Die Gesundheitseinrichtung, in der die Person gestorben ist (oder die Gesundheitseinrichtung, die einen Todesfall bescheinigt, der zu Hause, bei der Arbeit oder an einem öffentlichen Ort stattgefunden hat)
  • Op. Sektor: Operationeller Sektor, in dem der Tod eingetreten ist.
  • Land und Unterteilung, z. B. Provinz. Diese beiden Felder werden automatisch mit den Adressinformationen der Gesundheitseinrichtung gefüllt.

Ursachenabschnitt:

  • Ursache: Die unmittelbare Todesursache (Link zu einer Krankheitsakte)
  • Zugrunde liegende Bedingungen: Medizinische Zustände, die zum Tod führen, in chronologischer Reihenfolge.

Anderes Abschnitt:

  • Todesart: Wählen Sie zwischen "Natürlich", "Selbstmord", "Mord", "Unentschieden" oder "Anhängige Untersuchung".
  • Autopsie: Ankreuzen, wenn eine Autopsie durchgeführt wurde
  • Code: Eindeutige Kennung für das Zertifikat. Das Format / die Nomenklatur ist länderabhängig.
  • Beobachtungen

Wenn Sie einen Sterbeurkundeneintrag erstellen, wird standardmäßig der Status Entwurf angezeigt. Sie können zum Signed-Status wechseln, indem Sie auf die Schaltfläche Signieren klicken. Sie werden aufgefordert, zu bestätigen, dass Sie den Todesschein unterzeichnen möchten. Bitte beachten Sie, dass die Unterzeichnung eines Totenscheins nicht rückgängig gemacht werden kann. Das Signieren eines Totenscheins fügt den Namen des Zertifizierers (des Gesundheitsdienstleisters) sowie Datum und Uhrzeit des Signiervorgangs hinzu.

Digitale Signaturen[Bearbeiten]

Es wird dringend empfohlen, digitale Signaturen zu verwenden, um den Todesschein zu unterzeichnen. Das GNU Health Cryptography-Modul health_crypto verfügt über die Funktionalität, um Änderungen am Dokument zu verifizieren. Sie können Ihren privaten Schlüssel auch verwenden, um das Dokument zu signieren und ihm in vielen Ländern einen gültigen Wert zu geben. Nach der Unterzeichnung kann das Dokument gegenüber der Person, die das Zertifikat signiert hat, überprüft werden.