Gitarre: Hauptskala G-Dur-Form

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Die G-Dur-Form[Bearbeiten]

Intervalle C-Dur-Tonleiter Grund-Akkordform Moll-Parallele
Scala G-Typ.svg C-Dur Majorpattern V.jpg Crd Form G.svg Crd Form Em.svg
Zugrundeliegende Dur-Tonleiter mit ihren Hauptakkorden
Scala G-Em.svg Crd G.svgCrd C.svgCrd D.svg
Crd Em.svgCrd Am.svgCrd Hm7 x20202.svg

Also die Barré-Form von G-Dur ist nun wirklich ein solcher Fingerbrecher, dass er kaum Anwendung findet. Vielleicht mal, wenn man die oberen beiden Saiten weglässt. Aber in der Praxis kommt der Barré-Akkord so gut wie nicht vor. Daher ist der Akkord auch nur bedingt geeignet, um sich die Grundakkorde der Skala einzuprägen. Von daher wird wohl diese Skala nicht die erste Wahl bei Liedern in Dur sein. Wenn man diese Skala anwendet, dann nutzt man oftmals ein Capo im entsprechenden Bund und spielt alles wie bei der G-Dur-Tonart. Allerdings eignet sich die Skala ganz gut, wenn man quer über das Griff wandern möchte, um von der vorher gelernten Bb-Form in die nächste F-Form zu wechseln.

Tipp 1
Variante der G-Dur-Form

Bei der Skala vom G-Dur-Typ haben wir einen Lagewechsel auf der G-Saite, der vom 3. Fingersatz her rührt. Er wird auf der H-Saite wieder aufgehoben (G- H-Saiten-Übergan). Um den Lagewechsel zu vermeiden wird die Septime (7) gerne auf die D-Saite verlagert, und mit einem überstreckten kleinen Finger gegriffen.

Tipp 2

Du weißt, dass E-Moll die Mollparallele von G-Dur ist, und genau die gleichen Töne hat. Die Barré-Form von E-Moll ist viel leichter zu greifen. Daher mache mal einen kurzen Ausflug in die Moll-Skalen, und vergleiche die mal miteinander. Angenommen, du willst ein Lied in C-Dur mit dieser Skala begleiten. Am wird im 5. Bund als Barré gegriffen. Also verschiebst du die Skala einfach in den 5. Bund (mit dem kurzen Lagewechsel in den 4. Bund). Versuche die Skala mal mit "Let It Be" von den Beatles.

Übungsbeispiel

Der G-Dur-Akkordform wird nur selten als Tonika eingesetzt. Manchmal taucht er in abgespeckter Form (nur die oberen, mittleren oder unteren vier Saiten) bei Zupf- oder Pickingstücken auf. Man weicht bei diesem nicht gerade einfach zu greifenden Akkordformen lieber auf die Nachbar-Akkordformen und damit auf die Nachbar-Skalen aus. (vorher die Bb-Form und nachher die F-Form)

Der Haupteinsatz der Skala sind Stücke in Moll, deren Hauptakkord eine E-Moll-Form ist. (z.B. Am im 5. Bund wird als E-Moll-Form gegriffen.)

Übungsbeispiel
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang