Innere Medizin kk: Milz

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Histologischer Schnitt durch die  Milz

 Milzinfarkt[Bearbeiten]

Milzinfarkte sind selten

Ursachen[Bearbeiten]

  • thromboembolisch bei Atherosklerose, Vorhofflimmern, M. embolicus, bei Endokarditis
  • thrombotisch bei
    • hämatologischen Erkrankungen wie Polyzythaemia vera, Leukämien und Sichelzellanämie,
    • Tuberkulose, Malaria oder HIV und
    • bei Malignomen;
    • bei Ebstein Barr Virus erkrankungen
    • Pankreatitis
  • Arteritiden wie
    • Panateriitis nodosa,
    • Wegener-Granulomatose,
    • Thrombarteriitis obliterans;
  • Organanomalien wie Wandermilz oder akzessorische Milz, welche zu Torsionen führen;
  • iatrogen
    • nach Angiografien
    • nach Lebertransplantation,
    • nach Injektion in Fundusvarizen und
    • nach Pankreatektomie.

Symptome[Bearbeiten]

  • plötzlich einsetzende Schmerzen im linken Oberbauch
    • evt mit Ausstrahlung in die linke Schulter
  • evt Dyspnoe
  • evt Begleitpleuritis
  • evt Fieber
  • Akutes Abdomen bei sekundärer Ruptur

Diagnose[Bearbeiten]

  • Sonografie + Doppler
  • Angiografisch
  • CT
  • Kernspin

Therapie[Bearbeiten]

  • Therapie der Grunderkrankung
  • bei Ruptur oder Infektion Splenektomie

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Nores M, Phillips EH, Morgenstern L, Hiatt JR. The clinical spectrum of splenic infarction. Am Surg 1998;64:182-8.
  • Senfert RM. Chirurgie der Milz. Stuttgart: Enke; 1983. S. 68.

Links[Bearbeiten]

Milzruptur[Bearbeiten]

Diagnose[Bearbeiten]

Therapie[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Splenomegalie[Bearbeiten]

Ursachen[Bearbeiten]

  • Hepatopathie mit Pfortaderhochdruck
    • häufigste Ursache einer Milzvergrößerung
  • Infektionen
    • Mononukleose,
    • Toxoplasmose,
    • Brucellose,
    • Zytomegalie,
    • bakterieller Endokarditis,
    • Tuberkulose,
    • Malaria
    • Leishmaniose
  • reaktive Splenomegalie
    • Sarkoidose
    • Felty-Syndrom
    • Lupus erythematodes disseminatus,
    • Stillscher Erkrankung
    • Löfflerscher Endokarditis
    • Histiozytosis X
    • Angioimmunoblastische Lymphadenopathie.
  • Maligne Lymphome (siehe Malignome)
  • Hämatologische Systemerkrankungen
    • Osteomyelofibrose
    • akute lymphatische Leukämie,
    • chronisch-myeloische Leukämie
    • Polycythaemia vera
  • Hämolysen
  • Speicherkrankheiten
    • M. Gaucher
    • M. Niemann-Pick

Diagnose[Bearbeiten]

Therapie[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1[Bearbeiten]

Splenomegalie und Hyperproteinämie, keine TBC sondern Leishmanose Bayerisches Ärzteblatt Ausgabe März (3) 2018, Seite 93 siehe http://www.bayerisches-aerzteblatt.de/fileadmin/aerzteblatt/ausgaben/2018/03/einzelpdf/BAB_3_93.pdf

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Milz Allgemein[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]