LaTeX-Wörterbuch: tabularx

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nuvola apps bookcase.svg LaTeX-Kompendium Nuvola apps bookcase 1.svg LaTeX-Wörterbuch Gnome-mime-application-x-dvi.svg InDeX

\usepackage{tabularx}

\begin{tabularx}{Breite}{Spaltendefinition}

 Körper

\end{tabularx}

Beschreibung[Bearbeiten]

Mit der tabularx-Umgebung können Tabellen erstellt werden, die im Gegensatz zur tabular-Umgebung eine feste Gesamtbreite haben und eine variable Spaltenbreite. Der Vorteil ist eine gleichbleibende Tabellenbreite durch das ganze Dokument.

In Breite wird die gewünschte Tabellenbreite angegeben. Häufig verwendet wird hier \textwidth, jede andere Angabe in Tex-üblichen Einheiten ist selbstverständlich auch möglich.

In Spaltendefinition werden die Spalten angegeben: Sie verhalten sich genau wie bei tabular, einziger Unterschied ist, dass X als Angabe dazukommt. Hierbei handelt es sich um die Angabe, dass die so gekennzeichnete linksbündige Spalte eine variable Spaltenbreite besitzt. Falls mehrere X auftreten sind diese variablen Spalten gleich breit. Zeilenumbruch geschieht hierbei automatisch.

XBreite = Tabellenbreite / Spaltenanzahl, linksbündig
llinksbündige Spalte
czentrierte Spalte
rrechtsbündige Spalte
p{breiteMinipage mit angegebener Breite, Ausrichtung oben
m{breiteMinipage mit angegebener Breite, Ausrichtung mittig
b{breiteMinipage mit angegebener Breite, Ausrichtung unten
|Trennlinie zwischen zwei Spalten

Im Körper werden &-Zeichen zur Spaltentrennung und \\ für den Zeilenwechsel verwendet (ein & im Text bekommt man mit \&). Für horizontale Trennlinien verwende man \hline, für vertikale \vline und für Linien über mehrere Spalten \cline{m-n}.

Beispiel[Bearbeiten]

Drei Spalten, automatische Breite[Bearbeiten]

Mit dem folgenden Befehl wird die Spaltenbreite der ersten beiden Spalten automatisch angepasst. Die Tabelle geht über die ganze Seitenbreite.

\begin{tabularx}{\columnwidth}{XXl}
  Salat&Schnecke&Igel\\
  Montag&Hier ist ein langes Wort&Dienstag
\end{tabularx}