Präsentationsprogramme/ Wie gestaltest du eine gute Präsentation?

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Achte auf die Lesbarkeit. Alle Informationen sollen so dargestellt werden, dass sie sofort und ohne langes Hinsehen erkennbar sind. Denke daran, dass die Präsentation auch von weiter hinten über Projektionsleinwand lesbar sein muss.
  • Beachte die Regel "Weniger ist mehr". Diese wichtige Regel bezieht sich nicht nur auf den Text, sondern auf die gesamte Präsentation. Verwende möglichst wenig verschiedene Schriftarten und -größen, Farben (Keine rote Schrift verwenden!), Animationen, Grafiken/Bilder usw.
  • Das Verwenden von Übergangs- und Einblendeffekten ist verführerisch, weil man dem Glauben verfallen kann, Informationen damit mehr Gewicht geben zu können. Zu oft angewandt, wirken hereinfliegende Texte und flippige Sounds allerdings nur noch störend. Setze Effekte deshalb sehr sparsam ein. Verwende sie nur dort, wo die dazugehörigen Inhalte besondere Aufmerksamkeit beim Zuschauer benötigen.
  • Achte auf ein einheitliches Erscheinungsbild. Alle Titel, Untertitel sollten die gleichen Schriftart und -größe, Farbe usw. haben - verwendete Grafiken sollten ein einheitliches Erscheinungsbild aufweisen. Gestalte die Folienübergänge einfach und einheitlich.
  • Achte auf guten Aufbau. Die Folien sollten gut geplant und inhaltlich logisch aufeinander angeordnet sein. Strukturiere den Inhalt klar und in leicht verdauliche Happen, damit dein Publikum ihn einfach verarbeiten kann. Die Inhalte sollen kurz, prägnant und verständlich sein. Ein roter Faden muss sich durch die Präsentation ziehen.
  • Fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik sollten selbstverständlich sein, sind es aber heutzutage oftmals nicht mehr. Mit einer korrekten Rechtscheibung und abwechslungsreichen Wortwahl hebst du dich deswegen schon fast automatisch von anderen ab. Achte daher vor dem Abschluss der Präsentation noch einmal extra auf Rechtschreibung und Grammatik. Vermeide Wiederholungen, nimm dir Zeit, um Abwechslungsreichtum in der Wortwahl sicherzustellen. Tipp: Ziehe eine andere Person hinzu, die die gesamte Präsentation auch noch mal auf Rechtschreibung und Grammatik hin durchschaut.
  • Bilder können das Auge entspannen. Verwende Bilder aber nur, wenn ein inhaltlicher Zusammenhang besteht. Doch auch hier gilt: Weniger ist mehr.
  • Wichtige Informationen mündlich wiederholen. Überlege dir, welche Botschaft und Inhalte die Zuhörer mit nach Hause nehmen sollen. Wiederhole wichtige Informationen mit anderen Worten.