Bounded series and Convergence – Serlo

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UnderCon icon.svg

Diese Seite ist noch im Entstehen und noch nicht offizieller Bestandteil des Buchs. Gib der Autorin / dem Autor Zeit, die Seite anzupassen!

Beschränkte Reihen mit positiven Summanden konvergieren[Bearbeiten]

Aus dem Kapitel „Monotoniekriterium für Folgen“ wissen wir bereits, dass jede monotone und beschränkte Folge konvergiert. Dieser Satz lässt sich auch auf Reihen anwenden. Nehme eine Reihe . Wann ist die dazugehörige Partialsummenfolge monoton wachsend?

Dies ist genau dann der Fall, wenn für alle ist. Schließlich ist der Unterschied einer Partialsumme zur nächsten.

Dies kannst du auch so erklären: Sei die -te Partialsumme. Die Partialsummenfolge wächst genau dann monoton, wenn für alle ist. Es ist nun:

Die Partialsummenfolge wächst also genau dann monoton, wenn für alle ist. Anders formuliert, wenn für alle ist.

Nun wissen wir bereits, dass jede monotone und beschränkte Folge konvergiert. Wenn also für alle ist (und damit die Partialsummenfolge monoton wächst) und wenn die Partialsummenfolge beschränkt ist, dann konvergiert die Reihe . Dies ist die Aussage des folgenden Satzes:

Theorem (Beschränkte Reihen mit nichtnegativen Summanden konvergieren)

Sei eine Reihe mit für alle . Diese Reihe konvergiert genau dann, wenn die Partialsummenfolge beschränkt ist.

Proof (Beschränkte Reihen mit nichtnegativen Summanden konvergieren)

Sei eine Reihe mit für alle .

Proof step: Wenn beschränkt ist, dann konvergiert diese Reihe.

Wenn die Partialsummenfolge beschränkt ist, dann konvergiert nach dem Monotoniekriterium für Folgen, denn die Partialsummenfolge ist wegen für alle monoton wachsend.

Proof step: Wenn konvergiert, dann ist diese Reihe beschränkt.

Wenn die Reihe konvergiert, dann konvergiert nach Definition auch die Partialsummenfolge . Aus dem Kapitel „Unbeschränkte Folgen divergieren“ wissen wir, dass konvergente Folgen beschränkt sind. Also muss dann auch die Partialsummenfolge beschränkt sein.

Analog kann auch folgender Satz bewiesen werden:

Theorem (Beschränkte Reihen mit nichtpositiven Summanden konvergieren)

Sei eine Reihe mit für alle . Diese Reihe konvergiert genau dann, wenn die Partialsummenfolge beschränkt ist.

Hint

Wie wir gesehen haben, sind die beiden Sätze Anwendungen des Monotoniekriteriums für Folgen auf Reihen. Daher wird dieses Kriterium in der Literatur auch Monotoniekriterium für Reihen genannt.

Anwendung: Konvergenz der allgemeinen harmonischen Reihe [Bearbeiten]

Theorem (Konvergenz der allgemeinen harmonischen Reihe)

Die allgemeine harmonische Reihe ist für alle konvergent.

How to get to the proof? (Konvergenz der allgemeinen harmonischen Reihe)

Um die Konvergenz mit Hilfe des vorherigen Satzes zu zeigen, müssen wir, da alle Summanden nichtnegativ sind, für die Partialsummenfolge eine obere Schranke finden. Dabei verwenden wir einen ähnlichen Trick wie bei der Divergenz der harmonischen Reihe. Wir betrachten die ersten Summanden, fassen diese geschickt zusammen und schätzen sie danach passend nach oben ab. Diesmal müssen wir nach oben statt nach unten abschätzen, da wir ja die Beschränktheit und nicht die Unbeschränktheit zeigen wollen. Wir nehmen hier Summanden, da sich diese nach oben besser abschätzen lassen als Summanden. Am Ende der Ungleichungskette landen wir schließlich bei einer konvergenten geometrischen Reihe.

Also haben wir gezeigt, dass die Partialsumme nach oben beschränkt ist. Für einen korrekten Konvergenzbeweis müssen wir jetzt aber noch ein kleines Hindernis umgehen: Wir wollten die Beschränktheit der Folge zeigen. Wir haben aber nur die Beschränktheit der Teilfolge gezeigt. Dies reicht aber noch nicht aus, da mit der Konvergenz einer Teilfolge noch nicht die gesamte Folge konvergieren muss.

Dieses Problem können wir aber mit folgender Überlegung lösen: Aus dem archimedischen Axiom und der Bernoulli-Ungleichung hatten wir gefolgert, dass man zu jeder positiven Zahl ein finden kann, so dass . Daher kann man auch zu jedem ein finden mit . Insbesondere können wir damit zu jedem ein mit finden. Damit folgt nun aber , und wir können die Abschätzung auf anwenden. Sie gilt dann auch für . Somit ist die Folge der Partialsummen beschränkt und daher konvergent.

Proof (Konvergenz der allgemeinen harmonischen Reihe)

Zu jedem gibt es ein mit . Damit folgt

Also ist die Folge der Partialsummen beschränkt. Weil alle Summanden der Reihe positiv sind, konvergiert die Reihe .