Islam: Die Gebetswaschung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Go-previous.svg Zurück zu "Glaubensgrundsätze des Islam" | Go-up.svg Hoch zum Inhaltsverzeichnis


Vor dem Gebet, dem Lesen aus dem Koran, und jeder anderen gottesdienstlichen Handlung, soll ein Muslim eine rituelle Waschung vollziehen. Diese Waschung wird auf arabisch "wudu" genannt.

Die Gültigkeit der Gebetswaschung geht verloren durch:

  • die Benutzung der Toilette
  • Schlafen
  • das Austreten von Blut, Eiter oder anderen Körperflüssigkeiten
  • durch das Schnäuzen mit der rechten Hand
  • durch Unreine Handlungen (nach dem Geschlechtsverkehr ist jedoch eine rituelle Ganzwaschung erforderlich)

Tritt eine dieser Zustände auf, muss die Gebetswaschung wiederholt werden.

Wie vollzieht man die Gebetswaschung?[Bearbeiten]

Zuerst wird im Geist die Absicht formuliert, die Gebetswaschung durchzuführen. Anschließend werden die Worte „Bismillahir-rahmanir-rahiym“ (Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Allerbarmers) gesprochen.

Dann werden folgende Körperteile gewaschen:

  1. Hände (3 x, rechts beginnend, bis zu den Handgelenken, und zwischen den Fingern)
  2. Mund (mit der rechten Hand den Mund 3 x ausspülen)
  3. Nase (mit der rechten Hand Wasser aufnehmen und durch die Nase ziehen, anschließend das Naseninnere mit den Fingern der linken Hand säubern. Das Ganze wieder 3x)
  4. Gesicht (3 x von Oben nach Unten und von der Mitte zu den Seiten)
  5. Unterarme (3 x bis über den Ellenbogen)
  6. Kopf (das vordere Drittel des Kopfes, vom Haaransatz ausgehend, benetzen)
  7. Ohren (mit Daumen und Zeigefinger das Ohr vorne und hinten säubern)
  8. Nacken (Ohne nochmal die Hand nass zu machen den Nacken abwischen)
  9. Füße (rechts beginnen, mit dem kleinen Finger der linken Hand die Zehenzwischenräume säubern, auf beiden Seiten dabei von rechts nach links vorgehen. Anschließend 3 x die Oberseite und dann die Unterseite des Fußes bis zu den Knöcheln mit Wasser bestreichen.)

Die aufgezählten Körperteile müssen vollständig mit Wasser benetzt werden. Ohrringe und Schmuck sowie Nagellack müssen zuvor entfernt werden.

Go-previous.svg Zurück zu "Glaubensgrundsätze des Islam" | Go-up.svg Hoch zum Inhaltsverzeichnis