Linux-Praxisbuch/ Speicher

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Memtest[Bearbeiten]

Den Speicher Ihres Systems können Sie unter Linux mit dem Programm memtest prüfen.

Laden Sie das Programm von der Internetseite und speichern Sie es in ein beliebiges Verzeichnis.

Starten Sie eine Konsole und melden sie sich als Root an:

su

Entpacken Sie das Programm. Dabei wird automatisch ein Unterverzeichnis erstellt, in die die einzelnen Dateien entpackt werden.

tar xzvf memtest86-3.1a.tar.gz 

Wechseln Sie in dieses Verzeichnis mit folgendem Befehl. Sie können natürlich auch die Befehlszeilenergänzung ihrer Konsole nutzen.

cd memtest86-3.1a

Starten Sie die Kompilierung mit

make

Hoffentlich läuft alles glatt. Legen Sie eine leere Diskette ein und erstellen Sie eine memtest-bootdisk mit

make install

Booten Sie nun von dieser Diskette. Dann können Sie das Programm mit

./memtest

starten und das Programm gibt Ihnen eine Reihe von Optionen aus:

Optionen[Bearbeiten]

Beispiel[Bearbeiten]

Starten Sie das Programm mit folgenden Optionen:

memtest 12M 1 --log

Dann testet das Programm die ersten 12 Megabyte ihres Speichers 1 mal unter Erstellung einer Protokolldatei memtest.log , die das Ergebnis des Testes in einer Datei festhält.

Sehen Sie sich diese Datei mit

cat memtest.log 

an.


Mit folgenden Optionen erfolgt die Ergebnisausgabe direkt in die Konsole:

memtest 12M 1 -l

Ergebnisausgabe:

 memtest v. 2.93.1
(C) 2000 Charles Cazabon <memtest@discworld.dyndns.org>
Original v.1 (C) 1999 Simon Kirby <sim@stormix.com>   
<sim@neato.org>
Current limits:
 RLIMIT_RSS  0xffffffff
 RLIMIT_VMEM 0xffffffff
Raising limits...
Allocated 12582912 bytes...trying mlock...success.  
Starting tests...
Testing 12578816 bytes at 0x4015a000 
(4088 bytes lost to page alignment).
Run    1:
 Test  1:         Stuck Address:  Testing...Passed.
 Test  2:          Random value:  Setting...Testing...Passed.
 Test  3:        XOR comparison:  Setting...Testing...Passed.
 Test  4:        SUB comparison:  Setting...Testing...Passed.
 Test  5:        MUL comparison:  Setting...Testing...Passed.
 Test  6:        DIV comparison:  Setting...Testing...Passed.
 Test  7:         OR comparison:  Setting...Testing...Passed.
 Test  8:        AND comparison:  Setting...Testing...Passed.
 Test  9:  Sequential Increment:  Setting...Testing...Passed.
 Test 10:            Solid Bits:  Testing...Passed.
 Test 11:      Block Sequential:  Testing...Passed.
 Test 12:          Checkerboard:  Testing...Passed.
 Test 13:            Bit Spread:  Testing...Passed.
 Test 14:              Bit Flip:  Testing...Passed.
 Test 15:          Walking Ones:  Testing...Passed.
 Test 16:        Walking Zeroes:  Testing...Passed.
Run    1 completed in 160 seconds (0 tests showed errors).

Fragen[Bearbeiten]

  • Welcher Speicher wird überhaupt getestet?

Der RAM Speicher

  • Wird der Speicher dabei überschrieben ?

Ja (es kann aber nur unbenutzter Speicher getestet werden)

  • Beim kompilieren des Programmes memtest86-3.2 erhalte ich folgende Fehlermeldung:
__i686.get_pc_thunk.bx: discarded in section  
`.gnu.linkonce.t.__i686.get_pc_thunk.bx' from reloc.o
make: *** [memtest_shared] Fehler 1

Was sie bedeutet weiß ich zwar nicht, aber folgender Patch behebt sie:

--- memtest_shared.lds.orig     2006-01-26 08:10:10.910359000 +0100
+++ memtest_shared.lds  2006-01-26 08:11:11.370509000 +0100
@@ -8,6 +8,7 @@
                _start = .;
                *(.text)
                *(.text.*)
+               *(.gnu.linkonce.t.*)
                *(.plt)
                _etext = . ;
        } = 0x9090

Alternativen[Bearbeiten]

Eine Alternative um weitere Informationen während des Betriebes zu bekommen über den Hauptspeicher und Swap-Speicher bietet:

cat /proc/meminfo



Links[Bearbeiten]

Siehe dazu