Linux-Praxisbuch: bc

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zu Linux-Praxisbuch

Ein einfacher Taschenrechner auf der Linuxkonsole

bc - An arbitrary precision calculator language

Vorteile[Bearbeiten]

  • bc ist schnell
  • Die Genauigkeit von bc läßt sich einstellen.
  • bc ist programmierbar

Start[Bearbeiten]

Man startet bc auf der Konsole einfach durch Eingabe des Befehls

bc -l

Mit dem Parameter l ( klein L) wird eine Mathematikbibliothek geladen.

Genauigkeit[Bearbeiten]

Die Genauigkeit läßt sich mit dem Befehl scale festlegen.

scale=50

Stellt beispielsweise 50 Nachkommastellen ein.

Beim Aufruf bc -l arbeitet der Rechner bereits mit 20 Nachkommastellen.

Mathematikbibliothek[Bearbeiten]

Hat man mit der Option -l beim Aufruf von bc die Mathematikbibliothek eingebunden, dann kann man folgende Funktionen nutzen:

  • Sinus s(x) (im Bogenmaß)
  • Cosinus c(x) (im Bogenmaß)
  • Arcustangens a(x)
  • Exponentialfunktion e(x)
  • natürlicher Logarithmus l(x)
  • Quadratwurzel sqrt(x)

Eigene Funktionen in einer RC Bibliothek festlegen[Bearbeiten]

Will man eigene Funktionen definieren, dann kann man diese bereits beim Aufruf von bc laden, wenn man sie in einer rc Bibliothek im eigenen Homeverzeichnis festgelegt hat.

Befehle[Bearbeiten]

Interaktive Nutzung[Bearbeiten]

Geben Sie "4+25" ein, gefolgt von der Return-Taste, und Sie erhalten die Antwort "29".

Programmierung[Bearbeiten]

bc verfügt über Kontrollstrukturen wie IF, ELSE, FOR und WHILE. Man kann Funktionen definieren und rekursiv aufrufen.

Hilfe[Bearbeiten]

Eine ausführlich Beschreibung des Befehls erhalten sie in englisch mit der Eingabe des folgenden Befehls auf der Konsole:

  • man bc
  • info bc

Ende[Bearbeiten]

Beenden kann man bc durch die Eingabe von quit

Links[Bearbeiten]