Öffentliches Recht/ Assex/ Hessen/ Landeskunde

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hessenlastig.png

Wissenswerte Fakten für das Examen (mit Heimatkunde und Trivia)

Die folgenden Fakten sollte man für die mündliche Prüfung verinnerlicht haben (ja, sowas wird gern von Praktikern abgefragt!).

Die Zahlen, die man sich merken muss sind: 426 - 21 - 6 - 3.

Regierungsbezirke

Rps hessen.png

Hessen ist seit 1981 verwaltungsmäßig unterteilt in die 3 Regierungsbezirke Darmstadt, Gießen und Kassel, diese wiederum in 5 kreisfreie Städte, 21 Landkreise und 426 Gemeinden (421 kreisangehörige + 5 kreisfreie).

Also: 426 Gemeinden, 21 Landkreise, 6 kreisfreie Städte, 3 RPs.


Landkreise

Map of Hesse with districts (with numbers).svg
Regierungsbezirk

Darmstadt

Regierungsbezirk

Gießen

Regierungsbezirk

Kassel

  1. Bergstraße (HP)
  2. Darmstadt-Dieburg (DA)
  3. Groß-Gerau (GG)
  4. Hochtaunuskreis (HG)
  5. Main-Kinzig-Kreis (MKK)
  6. Main-Taunus-Kreis (MTK)
  7. Odenwaldkreis (ERB)
  8. Offenbach (OF)
  9. Rheingau-Taunus-Kreis (RÜD)
  10. Wetteraukreis (FB)

  1. Gießen (GI)
  2. Lahn-Dill-Kreis (LDK)
  3. Limburg-Weilburg (LM)
  4. Marburg-Biedenkopf (MR)
  5. Vogelsbergkreis (VB)
  1. Fulda (FD)
  2. Hersfeld-Rotenburg (HEF)
  3. Kassel (KS)
  4. Schwalm-Eder-Kreis (HR)
  5. Werra-Meißner-Kreis (ESW)
  6. Waldeck-Frankenberg (KB)

Kreisfreie Städte

Sitz wichtiger Einrichtungen

  • Landeshauptstadt (Sitz der Landesregierung und des Landtags) ist Wiesbaden (nicht Frankfurt!).
  • Der Sitz des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) ist Kassel - beliebte Frage in der Mündlichen, vor allem wenn man einen nordhessischen Prüfer hat)!
  • Der Sitz des Hessischen Staatsgerichtshofes (=Verfassungsgerichtsbarkeit) ist Wiesbaden (genau genommen sitzt er im Gebäude des Justizministeriums).

Städte, Gemeinden und Trivia

Mit Frankfurt am Main liegt eine der bedeutendsten deutschen Städte in Hessen. Sie ist aber (entgegen landläufiger Meinung) keine Millionenstadt, sondern hat lediglich 655.000 Einwohner (mit der sog. Stadtregion Frankfurt sind es aber knapp 2 Millionen). Im ganzen Ballungsraum Rhein-Main lebt über die Hälfte der hessischen Bevölkerung, auch die meisten anderen großen Städte befinden sich hier.

Die bedeutensten Städte in Hessen sind (der Grösse nach):

  1. Frankfurt am Main (655.000)
  2. Wiesbaden (272.000)
  3. Kassel (199.000)
  4. Darmstadt (140.000)
  5. Offenbach am Main (119.000)
  6. Hanau (89.000)
  7. Marburg (79.000)
  8. Gießen (73.000)
  9. Rüsselsheim (60.000)
  10. Fulda (63.000)
  11. Bad Homburg vor der Höhe (52.000)

In Frankfurter Umland liegen neun weitere Städte mit mehr als 30.000 Einwohnern: Rodgau, Oberursel (Taunus), Dreieich, Maintal, Hofheim am Taunus, Neu-Isenburg, Langen, Dietzenbach und Mörfelden-Walldorf. An der südhessischen Bergstraße liegen drei weitere Städte dieser Größenordnung (Bensheim, Viernheim und Lampertheim).

Trotz der geringen Einwohnerzahl von nur 33.000 hat Limburg an der Lahn eine gewisse Zentrumsfunktion für den dünn besiedelten Westen des Landes.

Nicht-Hessen können sich für die Mündliche merken, dass Hessen viele (sehr) verschiedene Mundarten beheimatet. Das Frankurterische ist nur eine von vielen, wenngleich es durch Heinz Schenk und Badesalz wohl außerhalb Hessens als Synonym für "das Hessische an sich" gilt. Der eklatante Unterschied beginnt schon mit der Eigenbenennung des Sprechaktes: Südhessen babbeln während Nordhessen schnuddeln (Diese Bemerkung kam schon als Einstieg in die mündliche Prüfung einmal dran!).

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof ist einer von (heute noch) drei Verwaltungsgerichtshöfen in der Bundesrepublik Deutschland. Die anderen drei sind der Bayerische VGH (in München) und der VGH des Landes Baden-Württemberg (in Mannheim). Die VGHs sind keine zusätzliche Instanz, sondern lediglich ein anderer Name für ein OVG. Die Benennung widerspricht zwar der Diktion des § 2 VwGO (dort: OVG), die Weiterführung der Bezeichnung ist aber gem. § 184 VwGO möglich. Die Bezeichnung als Gerichtshof geht auf die U.S.-amerikanische Besatzung in den drei Ländern zurück. Aus diesem Grund hatte auch Bremen ursprünglich einen VGH - machte aber von der in § 184 VwGO vorgesehenen Weiterführung keinen Gebrauch.

Für das Examen (besonders aber für die Mündliche) ist es von Vorteil, wenn man die obigen Fakten zumindest irgendwie zuordnen kann.