Akrobatik-Figuren/ Flieger auf den Füßen der auf dem Rücken liegenden Unterperson

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Kurzname: Flieger
  • Anzahl Akrobaten: 2
  • Como-Level: A



Requisiten[Bearbeiten]

Nach Bedarf ein Handtuch, falls die Dehnung noch nicht reicht.

Voraussetzungen[Bearbeiten]

Die Oberschenkel sollten günstigerweise ausreichend gedehnt sein um bei gestrecketen Beinen einen 90°-Winkel in der Hüfte zu erlauben. Nur dann kann die Last über das Becken in den Boden geleitet werden. Bei noch unzureichender Beugung können die Knie gebeugt werden um die Spannung der Oberschenkel zu entlasten. Werden die Beine durchgestreckt ohne die notwendige Dehnung, so muss die Last über die, in einer ungünstigen Position gebeugten, Lendenwirbelsäule in den Boden geleitet werden und es können Rückenschmerzen und im Extremfall sogar Schäden an der Lendenwirbeläule auftreten. Für den Übergang hat sich ein zusammengelegtes Handtuch als Stütze unter dem Becken bewährt.

Technikhinweise[Bearbeiten]

Unten[Bearbeiten]

  • Die Unterperson sollte die Last üblicherweise senkrecht über ihrem Becken ausrichten.
  • In der einfachsten Stufe werden die die Hände gehalten. Die Unterperson kann die Arme beugen um die Ausrichtung der Oberperson zu korrigieren.
  • Die Schultern sollten fest auf dem Boden liegen, ggf. können die Arme zusätzlich zum Abstützen bei seitlichen Lasten helfen.

Oben[Bearbeiten]

  • Die Oberperson sollte sich zum Starten so nahe an die Unterperson stellen, das diese ihre Füße noch berühren könnte
  • Die Oberperson muss den gesamten Körper gespannt und gerade halten und darf sich nicht der Unterperson entgegen beugen
  • Die Arme der Oberperson sind üblicherweise ständig gestreckt, die Unterperson erledigt die Balance für beide
  • Als stabilste Position auf den Füßen hat sich eine Spannung herausgestellt, die der Haltung eines freifallenden Fallschirmspingers entspricht. D.h das Becken ist der tiefste Punkt des Körpers und es wird eine leichte Hohlkreuz-Haltung eingenommen.
  • Je nach Schwerpunkt der Oberperson und der Position der Füße der Unterperson können die Arme nach vorne, zur Seite, oder nach hinten gestreckt werden.

Vorübungen[Bearbeiten]

Es sind keine Vorbereitungen nötig, nur die Dehnung der Oberschenkelrückseite und der Waden könnte vorbereitend überprüft und ggf. verbessert werden.

Hilfestellung(en)[Bearbeiten]

Für die ersten Versuche sind zwei Hilfestellungen verwendbar. Beide stehen seitlich der Übenden und sichern primär unter der Schulter. Zusätzlich kann hierbei noch gegen seitliches Abkippen gesichert werden. Normalerweise ist eine Hilfestellung ausreichend, diese befindet sich am Kopfende und sichert die Schultern der Oberperson. Die Beine der Oberperson machen wenig Probleme falls sie auf den Boden fallen.

Varianten[Bearbeiten]

  • Die Figur kann auch ohne Festhalten der Hände erfolgen, hier werden dann meist die Füße der Unterperson von der Oberperson gegen das Abrutschen gesichert.
  • In der Position mit gehaltenen Händen kann ein Fuß unter der Oberperson herausgenommen werden. Die Aufgabe besteht darin, den Flieger auch nur mit einem Bein stabil zu halten. Dies ist eine gute Übung um die Körperspannung zu verbessern.
  • Eine noch weiter verschärfte Version ist das vorherige Umgreifen der Hände über Kreuz und danach wieder das Wegnehmen eines Fußes, ggf. mit dem Wechsel von einem Fuß auf den anderen.

Übergänge in diese Figur[Bearbeiten]

  • vom Stehen auf dem Boden in den Flieger kippen (Como-Level A)
  • Anstatt des eher statischen Überganges vom Boden, kann der Eingang auch dynamischer erfolgen und mit einem kleinen Anlauf frei(!) auf die Füße der Unterperson gesprungen werden. Derartige Manöver werden häufig unter den Oberbegriff "ikarische Spiele" zusammengefasst. (Como-Level B)
  • Vom Handstand auf dem Boden, mit den Füßen an der Hüfte abholen (ähnlich einer "Kerze" der Unterperson) und in den Flieger kippen (Como-Level A)

Aus dem Handstand in den Händen, liegend[Bearbeiten]

Einfach auf die Füße absenken. (Como-Level C)

Aus der Schwalbe in den Händen, liegend[Bearbeiten]

Die Füße, von der Seite der Handballen her, unter die Hände bringen und Beine strecken. (Como-Level A)

Aus dem Schulterstand in den Händen, liegend[Bearbeiten]

Abkippen in den Flieger (Como-Level A)

Aus dem Brett auf den Händen, liegend[Bearbeiten]

Ein Kick, mit halber Drehung um die Längsachse (Como-Level C)

Aus dem Schulterstand auf den Füßen[Bearbeiten]

Die Füße umsetzten (Como-Level B)

Übergänge aus dieser Figur[Bearbeiten]

  • Vom Flieger in das Stehen auf dem Boden kippen (Como-Level A)
  • Der Abgang kann auch dynamisch erfolgen und mit einem Kick (und kurzem Flug) in das Stehen auf dem Boden (ikarische Spiele). (Como-Level B)
  • Vom Flieger, in den Handstand auf dem Boden, mit den Füßen über den Kopf abstellen (ähnlich einer "Kerze" der Unterperson) und die Oberperson aufrichten (Como-Level A)

In den Gegen-Handstand in den Händen, liegend[Bearbeiten]

Kick in den Handstand in den Händen. (Como-Level C)

In die Schwalbe in den Händen, liegend[Bearbeiten]

Die Beine beugen, die Hände unter die Füße halten und die Füße herausnehmen. (Como-Level A)

In den Schulterstand in den Händen, liegend[Bearbeiten]

Abkippen in den Schulterstand in den Händen. (Como-Level A)

In das Brett auf den Händen, liegend[Bearbeiten]

Ein Kick, mit halber Drehung um die Längsachse (Como-Level C)

In den Gegen-Schulterstand auf den Füßen[Bearbeiten]

Die Füße umsetzten (Como-Level B)