Akte Karlstein: Infobereich: Aztek-Docks

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fakten[Bearbeiten]

Die Azziedocks liegen in Downtown und haben die gigantische Ausmaße: Länge 1,3 km, Breite: 250 - 500 m Das Gelände ist von einer 6 Meter hohen Mauer und einem 3,50 Meter hohen Zaun umgeben, in dem Wachmannschaften patroulieren. Das Gelände hat vier Tore, von denen eines fast einem Grenzposten gleicht und ständig besetzt ist. Die restlichen Tore sind zwar bewacht, Verkehr durch diese Tore ist aber eher die Ausnahme. So ungewöhnlich ist es bei höheren Execs, die unauffällig die Docks betreten wollen, dann doch nicht. Etwa in der Mitte des Docks ist über dem U-Boot-Bunker der Hafen für die Yachten der Execs. Zur Zeit liegen dort vier Yachten, von denen sich eine stark von den anderen unterscheidet und sehr stark auffällt. Die Yacht hat keine Fenster und ist etwa um den Faktor 1,5 größer als die anderen. Dabei handelt es sich um ein Kurierschiff zum sicheren Transport von magischen Crittern, die für die Forschung wichtig sind (keine Relevanz für den Auftrag). In drei Lagerhallen bereiten sich die Azzietruppen auf den Anschlag vor. In der nördlichsten Lagerhalle bereitet sich das Team vor mit Blutmagie den Anschlag zurückzuschlagen. Dazu wurden etwa 20 Squatter eingesammelt, um diese zu opfern. Der Bus, den die Spieler bemerken, transportiert diese Opfer für das Ritual.


Auf dem Gelände befindet sich eine Raffinerie, die im Endstadium der Fertigstellung ist. In der Mitte etwa das höchste Gebäude, ein Verwaltungstrakt mit 7 Etagen.

Die Dockanlage wird, kurz vor dem Anschlag von Greenwar, von einem Einsatzteam Rote-Samurai gestürmt die das Blutritual beenden. Es sind drei Hubschrauber und etwa 20 Rote-Samurai. Die Samurai werden von einem Team Magier begleitet und sollen eigentlich gegen die Spieler Charaktere vorgehen, werden dann aber über die Hintergrundstrahlung auf das Blutritual aufmerksam. Deshalb werden die Parameter des Einsatzes geändert, da man die Bedrohung für wichtiger hält, als Karlstein zurück zu Renraku zu holen. Zudem wird man grade in Kämpfe mit den Azzie Truppen verwickelt, die anscheinend auf das Einsatzteam gewartet haben.

Gerüchte[Bearbeiten]

  • Unter den Docks befindet sich ein U-Boot Bunker aus dem 2ten Weltkrieg (wahr)
  • Auf den Docks machen die Azzies Menschenversuche (falsch)
  • Die Wachmannschaften haben Parawesen (wahr)
  • Vor 2 Wochen (Anfang Oktober) gab es schonmal einen Anschlag auf die Docks (falsch)
  • Der Kommandeur hat mal bei Renraku gearbeitet (wahr)
  • Die Yakuza nutzt den südlichen Teil des Docks für ihre Angelegenheiten und zahlt dafür (falsch)
  • Azzie-Manager haben auf dem Gelände ihre Yachten (wahr)
  • Das Gelände hat eine gute magische Sicherheit (wie mans nimmt)



Los Sombreros | Inhalt | Inhaltsverzeichnis