Atlas der alternativen Behandlungsmethoden: Bioresonanztherapie

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Bioresonanztherapie[Bearbeiten]

Synonyme: MORA-Therapie (nach den Initialien der Erfinder), biophysikalische Informationstherapie (BIT)

Konzept: Die Bioresonanztherapie wurde 1977 von Franz Morell und Erich Rasche erfunden. Der Patient bekommt bei der Behandlung in jede Hand eine Elektrode, die jeweils mit dem Bioresonanzgerät verbunden ist. Über die eine Elektrode werden die schlechten „Schwingungen“ in das Gerät geleitet. Dort werden sie in gute „Schwingungen“ umgewandelt (invertiert) und über die zweite Elektrode an den Probanden zurückgeleitet. Dort soll es nun zur Auslöschung der schlechten „Information“ kommen, so wie bei der „Schallauslöschung durch Gegenschall“. Die genaue Funktionsweise ist jedoch unklar. Laut einschlägigen Internetseiten hätten neuere Erkenntnisse der Quantenphysik die Bioresonanztherapie bestätigt. Anwendungsgebiete sind z.B. Allergien, Sportverletzungen, Grippe und akute Schmerzen.

Beurteilung: Es gibt keine schlüssige Erklärung, wie die Bioresonanztherapie funktionieren soll. Teilweise wird das Konzept der Bioresonanz als Pseudowissenschaft eingeordnet. Nachweise der Wirksamkeit fehlen.

Literatur:

  • Lambeck M. “[Quantum physics, medicine and insurance]”. Versicherungsmedizin, 59:179–85, December 2007. PMID 18210990.
  • Ernst E. “Bioresonance, a study of pseudo-scientific language”. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd, 11:171–3, June 2004. DOI:10.1159/000079446PMID 15249751.
  • Schöni MH, Nikolaizik WH, Schöni-Affolter F. “Efficacy trial of bioresonance in children with atopic dermatitis”. Int. Arch. Allergy Immunol., 112:238–46, March 1997. PMID 9066509.

Weblinks:





Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.