Augsburger Ausflüge: Bergwanderungen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Der Säuling bei Füssen

Bergwanderungen[Bearbeiten]

Von Augsburg gibt es in der früh eine direkte Bahnverbindung nach Füssen. Füssen kann man als Ausgangspunkt für viele schöne Bergwanderungen nutzen. Weitere Bahnverbindungen gibt es nach Mittenwald - Garmisch und natürlich ins Allgäu. Ein etwas langsame , aber landschaftlich außerordentlich interessante Bahnlinie geht von Kempten über Pfronten - Reutte nach Garmisch, die Außenfernbahn. Schon die Bahnfahrt ist eine Reise wert. Aber alle Bahnhöfe kann man auch als Ausgangspunkt für Bergwanderungen nutzen.

Siehe Wikipediaartikel über die Strecke durchs Außerfern

Siehe auch die Bildergalerie der Ausserfernbahn:

Füssenerberge[Bearbeiten]

Ein schöner Winterspaziergang: Von Seeg über die Senkelealm vorbei am Hopfensee bis nach Füssen. Mit der Eisenbahn wieder zurück. Schöne Bilder zu dieser Tour finden sich hier:

Die Ruine der Burg Falkenstein


Von Füssen über den Falkenstein nach Pfronten.

Lechfall bei Füssen


Talwanderung von Füssen am Lechsturz vorbei durch das Vilsertal bis Steinach bei Pfronten.

Auf den Säuling : Lange Wanderung und etwas Kletterei. Nur für Geübte.

Von Füssen nach Hohenschwangau , weiter nach Pinswang und über Weißbach entlang des Lechs wieder zurück nach Füssen.

Schloss Hohenschwangau


Auf den Tegelberg durch die Pöllatschlucht und durch den Klettersteig der Gelben Wand wieder hinunter. Nur für Geübte.

Marienbrücke auf dem Weg zum Tegelberg


Pöllatschlucht:

So hat es früher in der Pöllatschlucht ausgesehen



Auf den Einstein.

Auf die Vilser Pyramide.

Auf den Aggenstein[Bearbeiten]

Bad Kissinger Hütte am Aggenstein

Bergwanderer sind Frühaufsteher. Deswegen fährt man in Augsburg um 06:37 auf Gleis 7 Süd mit dem Regionalexpress nach Buchloe. In Bobingen und Schwabmünchen kann man noch zusteigen.

  • Buchloe Ankunft 07:09 Gleis 5
  • Weiterfahrt 07:13 Gleis 4 mit dem Regionalexpress nach Kempten. Dort steigt man in die Außerfernbahn.
  • Kempten(Allgäu)Hbf Ankunft 07:58 Gleis 3
  • Weiterfahrt 08:14 Gleis 5 mit der Regionalbahn RB 5509 nach Reutte.

Um 9.16 erreicht man Pfronten-Steinach.

Wenn man nicht so oft umsteigen will fährt man um 6.03 in Augsburg los und fährt bis Füssen. Dort nimmt man dann den Bus 71 bis Pfronten Steinach und ist um 9.10 am Bahnhof in Steinach.

Direkt am Bahnhof Steinach beginnt die Bergtour durch die wildromantische Breitenbachschlucht zur  Bad-Kissinger Hütte.

Aggenstein von Südosten mit Kissinger Hütte

Von der Bad Kissinger Hütte geht es über einen steilen Serpentinenweg auf den 1.987 Meter hohen Aggenstein. Wanderzeit vom Bahnhof Steinach ca 3 Stunden. Der Gipfel bildet eine Aussichtskanzel ersten Ranges.

Auf dem Bild erkennt man die Kissinger Hütte und den Serpentinenweg auf den Gipfel.

Den Abstieg kann man Richtung Breitenberg wählen, wenn man im Bergwandern geübt ist.

Der Aggenstein von Norden

Auf dem Bild, das vom Breitenberg aufgenommen wurde, erkennt man den Abstiegsweg über die schiefe Rampe(Langer Strich), die quer durch die Nordwand des Aggenstein zieht. Der Abstieg über den Breitenberg oder die Breitenbach Schlucht dauert etwa 2 1/2 Stunden und bietet eindrucksvolle Ausblicke auf den Forggensee , den Falkenstein und Pfronten.

Die Heimfahrt kann man dann in Steinach oder Pfronten mit der Bahn oder dem Bus antreten.

Beste Karten

Einkehrmöglichkeiten

  • Breitenberg Seilbahnstation
  • Bad Kissinger Hütte der Sektion Bad Kissingen des DAV
  • Berggasthaus Ostlerhütte
  • Hochalphütte
  • Berghaus Allgäu

Links

Reutte[Bearbeiten]

Auf den Hahnenkamm bei Reutte

Mittenwalder Berge[Bearbeiten]

Westliche Karwendelspitze über Mittenwald

Frühaufsteher erreichen Mittenwald von Augsburg ohne Umsteigen mit Abfahrt in A Hbf 6 Uhr 40. Auch später gibt es noch viele Reisemöglichkeiten, meist mit einmal umsteigen in Weilheim. Von Ohlstadt bis Mittenwald bietet jeder Bahnhof an der Strecke zahlreiche Bergwandermöglichkeiten.

Bergbahnhöfe: Ohlstadt - Eschenlohe - Oberau - Garmisch-Partenkirchen - Klais - Mittenwald.

Will man am Freitag abend fürs Wochenende noch nach Mittenwald nimmt man den letzten Zug: Augsburg ab : 20:43 7 Süd Umsteigen in Weilheim(Oberbay) Mittenwald an 23:22

Übernachten kann man direkt in Mittenwald in der Nähe vom Bahnhof: zb

  • im Hotel Bichlerhof
  • im Hotel Post
  • oder im Gasthof Stern

und noch vielen mehr Wenn man spät ankommt sollte man sein Zimmer schon vorher telefonisch reservieren.

Wank[Bearbeiten]

Alpspitze[Bearbeiten]

Partnachklamm[Bearbeiten]

Durch die Hölle auf die Zugspitze[Bearbeiten]

2000 Höhenmeter, hochalpine Angelegenheit über das Brettl. Für geübte und Trainierte eine echte Herausforderung.

Mittenwalder Höhenweg[Bearbeiten]

Wanderung von Mittenwald nach Garmisch[Bearbeiten]

Soiernspitze[Bearbeiten]

Wörner[Bearbeiten]

Allgäuer Berge[Bearbeiten]

Oberstaufen - Immenstadt[Bearbeiten]

Blick auf den Alpsee nach Westen mit Salmaser Höhe rechts im Bild

Für diese Tageswanderung gibt es drei Varianten:

  1. Die erste ist die bequemste. Sie verläuft praktisch nur im Tal der Konstanzer Ach. Recht gute, meist sonnenseitige Wanderwege. In ca 3 - 4 Stunden zu bewältigen. Auch gut geeignet für eine Winterwanderung. Orte: Oberstaufen Bahnhof - Knechthofen - Salmas - Lamprechts - Wiedemannsdorf --  Alpsee - Immenstadt
  2. Die zweite Variante ist bereits etwas alpiner. Sie führt über die Berge nördlich des Tales der Ache. Man steigt auf die  Salmaser Höhe 1254 und die Thaler Höhe 1166. Über Zaumberg kommt man wieder ins Tal an den Alpsee. Über die Uferpromenade und den Badweg erreicht Man Immenstadt und seinen Bahnhof. Etwas länger als die Talwanderung, dafür aber auch mit schönen Aussichtspunkten ausgestattet.
  3. Die dritte Variante ist die anstrengendste. Der Anfang ist derselbe wie bei den anderen Touren und geht und führt von Oberstaufen nach Hochstaufen. Von dort geht es hinauf auf den Hündlerkopf. Dann geht es weiter hinauf auf die West-Ost Bergkette zum Klemm. Auf der Bergkette entlang kommt man über das Himmeleck (1487) erreicht man schließlich das Immenstädter Horn und steigt von dort wieder nach Immenstadt ab.


Start für alle 3 Varianten am Oberstaufener Bahnhof: Man läuft über den Parkplatz und dann direkt südlich der Bahnlinie (zurück in Richtung Immenstadt) auf einem kleinen Sträßchen oberhalb der B 308. Dann verschwindet die Eisenbahn kurz in einem Tunnel. Wenn die Bahnlinie nach dem Tunnel wieder auftaucht, quert der Wanderweg die Bahnlinie und verläuft jetzt recht schön am Südhang des Staufnberges entlang, ohne daß man allzu sehr von der Straße oder Bahn tangiert wird. Dann quert man ein kleines Tal wieder entlang der Bahn. Ab hier ist der Weg einfach zu finden und wird bei den 3 Varianten beschrieben.

Anfahrt für alle 3 Varianten: Mit der DB von Augsburg bis Oberstaufen. Rückfahrt von Immenstadt aus bis Augsburg. Achtung: Zur Zeit (Nov. 2006) ist ein  Schienenersatzverkehr zwischen Immenstadt und Kempten eingerichtet.

Links[Bearbeiten]

Vom Markt  Oberstaufen gibt es ein sehr schönes Wanderwegangebot im Internet mit Karten und Auswahlmöglichkeiten. Unsere Wanderung von Oberstaufen nach Immenstadt ist allerdings wohl nicht vertreten.

Auch  Immenstadt ist im Internet vertreten:

Kempten - Immenstadt entlang der  Iller[Bearbeiten]

Schönde Tageswanderung , auch im Winter meist gut begehbar.

Sonstige[Bearbeiten]

Auf die Ruine Eisenberg

Auf den Hohen Peißenberg

Auf den Edelsberg bei Pfronten und durch die Hölle wieder zurück

Auf die Wertachhöhe

Auf den Trauchberg , Hohe Bleick

Auf den Grünten von Wertach aus.

Links[Bearbeiten]