Autofahren: Weg zum Führerschein/ Deutschlandversion

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um in Deutschland Auto fahren zu dürfen brauchst du mindestens einen Führerschein der Klasse B. Dieser berechtigt dich zum Führen eines Fahrzeugs bis 3,5 t. Man darf außerdem maximal 8 Fahrgäste befördern (mit Fahrer 9 Personen insgesamt). Grundsätzlich darf ein Anhänger mit bis zu 750 kg zulässiger Gesamtmasse mit geführt werden (zulässige Gesamtmasse Anhänger + zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeuges darf nicht über 3,5 t liegen und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers darf die Leermasse des Zugfahrzeuges nicht überschreiten). Du musst mindestens 17 Jahre alt sein (Fahren mit Begleitung), gängig ist es jedoch den Führerschein mit 18 zu machen.

Folgende Schritte musst du gehen:

Sehtest

Ein Sehtest wird spätestens zu den praktischen Fahrstunden vorausgesetzt, viele Fahrschulen fordern diesen aber schon bei der Anmeldung ein.

Kurs über Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Ein Erste-Hilfe-Kurs (Lebensrettende Sofortmaßnahmen wird auch spätestens zu den praktischen Fahrstunden vorausgesetzt, auch hier wird dies zur Anmeldung bei der Fahrschule schon vorausgesetzt. (4 Doppelsunden müssen absolviert werden)

Theoriestunden

In Deutschland ist der Theorieunterricht in einer Fahrschule Pflicht. Es handelt sich um 12 Grundstoff-Stunden und 2 Stunden für Zusatzstoff. Nur wenn diese Stunden nachweislich absolviert werden wird man für die theoretische Prüfung zugelassen.

Theoretische Prüfung

Die Prüfung besteht aus 20 Fragen zum Allgemeinen Verkehrsverständnis und 10 weiteren zur spezifischen Führerscheinklasse (also B oder BE usw.). Gefragt wird darin entweder nach einer Zahl (selten), oder es müssen aus zwei oder drei Antwortmöglichkeiten die richtigen ausgewählt werden. Dabei haben alle Fragen zwischen zwei und fünf Fehlerpunkte. Die Fehlerpunkte aller falsch beantworteten Fragen werden bei der Auswertung addiert. Ist das Ergebnis kleiner als zehn Fehlerpunkte, hat man die Prüfung bestanden, außer man hat zwei Fragen mit jeweils fünf Fehlerpunkten falsch beantwortet.

Lernsystemvergleich:

Praktische Fahrstunden

Parallel zu den Theoriestunden können praktische Fahrstunden absolviert werden. Der Fahrlehrer wird individuell entscheiden ab wann er mit dir die Zusatzfahrten (Autobahn, Nachtfahrt usw.) absolviert. Dies kann unterschiedlich sein und ist ein Grund, weshalb man nicht pauschal sagen kann, wie teuer der Führerschein ist.

Praktische Prüfung

Die praktische Prüfung besteht auf einer ca. 45 Minuten langen Fahrt mit Fahrlehrer und Prüfer, deren Dauer auch stark variieren kann. Hier musst du beweisen dass du eine sichere Fahrweise hast. Der Prüfer bestimmt die Strecke, die auch einmal über die Autobahn führen kann, und wählt deine Grundfahraufgaben aus. Für die Klasse B (Auto) gibt es fünf Grundfahraufgaben, von denen du drei machen musst:

  • Gefahrenbremsung (Pflicht)
  • Rückwärtsfahren in eine Parklücke (längs, am Fahrbahnrand)
  • Fahren nach rechts rückwärts in eine Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt
  • Einfahren in eine Parklücke (quer oder schräg, auf einem Parkplatz)
  • Umkehren

Der Prüfer wählt jeweils aus den Aufgaben 2 und 3, sowie aus den Aufgaben 4 und 5 eine aus.

Führerschein auf Probe

Ist die praktische Prüfung bestanden, bist du in der Lage, mit einem Auto am Straßenverkehr teil zu nehmen. Allerdings bekommst du 2 Jahre den Führerschein auf Probe.