Bürgerwissen Deutschland/ Bundesstaat, Rechtsstaat und Sozialstaat/ Bundesstaat

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

66. Deutschland ist ein Bundesstaat. Was bedeutet das?

(Hinweis: Antwort weicht von der Kurzantwort ab)

Deutschland besteht aus 16 Bundesländern. Diese Bundesländer haben eigene Parlamente, Regierungschefs und Landesregierungen. Die Bundesländer haben das Recht, einige Politikbereiche, wie z.B. ihre Bildungspolitik (Schule und Universitäten), die Verfügungsgewalt über die Polizeikräfte oder die Baupolitik (z.B. Bauvorschriften) selber zu regeln.
Hintergrund-Antwort:
In der politischen Theorie wird unterschieden zwischen Zentralstaaten und Bundesstaaten. In einem Zentralstaat ist die politische Macht zentral organisiert, während in einem Bundesstaat auch die einzelnen Regionen, die sich zu einem Bund zusammenschließen (daher der Name), einen Teil ihrer politischen Macht behalten.
In Deutschland heißen diese einzelnen Regionen "Land", werden manchmal aber auch anders bezeichnet, meist als "Bundesland", aber auch als "Freistaat" oder "Freie und Hansestadt".
Frankreich trägt sehr starke Züge eines Zentralstaats, Großbritannien hingegen entwickelt sich mit der Einrichtung eines eigenen schottischen Parlaments zur Zeit eher in Richtung auf einen Bundesstaat.

Hintergrund: Bundesstaat

67. Wie heißt die Vertretung der deutschen Länder auf Bundesebene?

Bundesrat. Hintergrund: Der Bundesrat ist ein Bundesorgan.

68. Die Bundesrepublik Deutschland hat einen dreistufigen Verwaltungsaufbau. Wie heißt das unterste politische Gemeinwesen?

Gemeinde/Kommune (also eine Stadt oder Gemeinde, die einen eigenen Bürgermeister und ein eigenes Gemeindeparlament hat)

69. Wie lautet die Amtsbezeichnung der Regierungschefs der meisten Bundesländer?

Ministerpräsidentin, Ministerpräsident