Barfußwandern: Badbergpfad

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Hauptseite Barfußwandern


Angenehmes Barfußwandern auf dem grasigen Höhenrücken des Badbergs

Barfußwandern im Kaiserstuhl:

Von Oberbergen über den Badberg zum Eichelspitzturm


Letzte Begehung des Weges:[Bearbeiten]

September 2010

Anfahrt / Ausgangspunkt:[Bearbeiten]

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz "Mondhalde" am östlichen Ortsrand von Oberbergen.

Länge, Gehzeit und Höhendifferenz:[Bearbeiten]

Die einfache Distanz ist 4,2 km, die Gehzeit für den Anstieg beträgt etwa 1,5 Std. Der Höhenunterschied von Oberbergen bis zur Plattform des Eichelspitzturms auf 549 m beträgt 300 m.

Beschaffenheit/Schwierigkeitsgrad:[Bearbeiten]

Das erste Teilstück verläuft auf Betongittersteinen, es folgt ein kurzes Stück Schotterweg. Doch dann verläuft der größte Teil der Strecke auf sehr angenehmen Wiesenwegen. Gegen Ende wird der Anstieg zum Eichelspitz wieder steinig, doch wird hier eine Variante beschrieben, die gut barfuß zu bewältigen ist. Auf den mittleren zwei Dritteln des Weges können auch weniger geübte Barfußwanderer mit Genuss ohne Schuhe laufen.


Wegbeschreibung:[Bearbeiten]

Wegführung in Google Maps betrachten

Blick über den Badberg, im Hintergrund das Rheintal.

Vom Parkplatz Mondhalde im Osten von Oberbergen folgt man dem Wegweiser Badbergpfad, der zunächst auf einem mit Betongittersteinen gepflasterten (in Anstieg ganz gut barfuß begehbaren) Wirtschaftsweg aufwärts in die Weinberge führt. Es folgt ein kurzer geschotterter Abschnitt. Nach ca. 600 m Gehstrecke ab dem Ausgangspunkt wendet sich der Weg nach links und führt bergauf. Nach ein paar Dutzend Metern geht der Untergrund dann in Grasboden über. Wer das erste härtere Stück noch mit Schuhen zurückgelegt hat, kann diese jetzt getrost ausziehen, denn der überwiegend grasige Untergrund der nächsten 3 km ist ideal zum Barfußlaufen.

Der Weg verläuft nun auf dem Höhenrücken des Badbergs. An einer Wegkreuzung folgt man dem Wegweiser zum Eichelspitzturm, gewinnt weiter an Höhe und geht auf ein kleines Waldstück zu, an dem man dann geradeaus vorbeigeht. Kurz darauf stößt man auf den Neunlindenpfad, dem man nach rechts in Richtung Eichelspitzturm folgt. Der Wiesenweg nahe dem Waldrand führt ein Stück bergab, bis man einen Schotterweg kreuzt. Ab hier wählt man jedoch nicht den steinigen direkten Anstieg zum Eichelspitzturm durch den Wald, sondern folgt weiter dem Wiesenweg. Dieser erreicht bald den Waldrand und wird dort ebenfalls steinig, doch dies muss nur 200 m lang erduldet werden. Dann führt ein erdiger Trampelpfad nach links bergauf. Nach 50 m erreicht man einen breiteren Weg, auf dem man sich nach rechts wendet und dann ca. 250 weit ohne nennenswerte Steigung geht. Dann erreicht man den südlichen Anstieg zur Eichelspitze und wendet sich für die letzten hundert Meter zum Gipfel nach links.

Die Treppen auf den Turm bestehen aus stählernen Lochplatten, die der Hornhaut eines geübten Barfußläufers jedoch nichts anhaben können. Der Rundblick ist sehr lohnend. Falls man für den Abstieg den kürzeren Weg in Richtung Norden wählt, muss man, da dieser sehr steinig ist, entweder die Zähne zusammenbeißen oder Schuhe anziehen. Danach kann man barfuß den Rückweg antreten oder auch weitere Wiesenwege ausprobieren, die es in diesem Wandergebiet recht zahlreich gibt.

Einkehrmöglichkeiten:[Bearbeiten]

Nahegelegene Freizeitangebote:[Bearbeiten]

Geeignetes Kartenmaterial, Führer:[Bearbeiten]