Barfußwandern: Steiermark

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zur Hauptseite Barfußwandern


Allgemeines[Bearbeiten]

Die angenehmsten Barfußwege finden sich auf den Almen oberhalb der Waldgrenze, auf nicht zu steilen Bergen. Die Höhenzugangswege sind teilweise auf geschotterten Forststraßen und nicht zu empfehlen. Steilere Abhänge in den Kalkalpen können äußerst steinig sein. In Skigebieten sind die Pisten im Sommer als Wiesenanstieg nutzbar.

Regionen[Bearbeiten]

Grazer Bergland[Bearbeiten]

Für ausgedehnte Barfußwanderungen eignet sich das Gebiet Teichalm/Sommeralm (von Teichalmsee bis Plankogel). Ein ausgeschilderter Rundweg ist beispielsweise der Siebenkögel-Rundweg zwischen Gasthof Holzmeister und Stoakoglhütte, überwiegend im freien Gelände auf Almwiesen mit einzelnen Waldstücken. Lediglich im Bereich Saukogel/Sommeralm gibt es ca. 500 m Forststraße (Schotter).

Lavanttaler Alpen[Bearbeiten]

Ein langer barfußfreundlicher Höhenweg zieht sich von der Terenbachalm über Rossbachkogel, Gleinalmschutzhaus (bewirtschaftet), Speikkogel, Lärchkogel, Eiblkogel, Polsterkogel bis zur Fensteralm (Abstiegsmöglichkeit nach Übelbach). Leider schließt sich um den Pöllakogel ein unangenehmer Schotterabschnitt an. Pöllasattel - Almwirt (nicht bewirtschaftet) ist sehr angenehme Auenlandschaft, ebenso (leider nach einem weiteren Schotterabschnitt) der obere Teil des Aufstiegs von dort zur Hochalmhütte (manchmal bewirtschaftet) und weiter via Wetterkogel, Herrenkogel, Bei den drei Pfarren bis zum Eisenpass. Großteils folgt dieser den Weitwanderwegen 02 und 05, die jedoch nicht über die Terenbachalm ausgeschildert sind. Überwiegend freies Gelände ohne feste Wegführung auf Almwiesen mit weiten Ausblicken. Im Westen kann über den Gaberlpass der ebenfalls sehr barfußtaugliche Ameringkogel drangehängt werden, im Osten über die Mugel nach Leoben oder über den Hochanger nach Bruck an der Mur bzw. Pernegg abgestiegen werden.

Barfußwandergruppen[Bearbeiten]

Offizielle Barfußwege[Bearbeiten]