Barfußwandern: Thyrow nach Saarmund

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Von Thyrow nach Saarmund[Bearbeiten]

Anfahrt / Ausgangspunkt:[Bearbeiten]

Aus Berlin mit dem RE5 ab Hauptbahnhof über Südkreuz nach Thyrow

Beschaffenheit des Wegs:[Bearbeiten]

In Thyrow und Siethen Betonformsteine, ansonsten Sandwege oder bewachsene Wege.

Eine hübsche kleine Dorfkirche auf dem Dorfanger in Thyrow
(Zum Vergrößern anklicken)

Wegbeschreibung:[Bearbeiten]

Vom Bahnhof Thyrow geht es zunächst in Richtung Westen entlang der Hauptstraße nach Thyrow hinein. Nach einer Weile haben wir die B101 erreicht, an der sich die Ortsmitte befindet. Wir folgen der B101 wenige Schritte nach links, bevor wir entlang des Dorfangers nach rechts abbiegen. Ob wir an der Kirche nun rechts oder links vorbei gehen ist egal, da sich beide Wege ohnehin wieder vereinigen.

Hinter diesem Rastplatz geht es am Feldrand weiter
(Zum Vergrößern anklicken)

Am Ortsende, hinter dem letzten Haus, biegen wir auf den Feldweg nach rechts ab. Nach einer Weile haben wir links Wald, rechts ein Feld und von links naht sich ganz allmählich ein aus dem Wald kommender Weg. Dort wo wir ihn erreicht haben, befindet sich ein kleiner Rastplatz, hinter dem wir am Waldrand über das Feld weitergehen, bis dort, wo der Waldrand einen Knick nach rechts macht. In dieser Ecke gehen wir auf recht zugewachsenem Weg in den Wald hinein und kreuzen einen Weg, der von links hinter uns nach rechts vorne verläuft.

Mit herrlich weichem Kraut bewachsener Weg bei Siethen
(Zum Vergrößern anklicken)

Diesem Weg folgen wir nach halb rechts in Richtung Norden und verlassen bald wieder den Wald. Wir gehen geradeaus weiter, haben nun rechts Wald und links ein Feld, bis auch rechts der Wald zurücktritt und wir eine Kreuzung erreichen. Hier biegen wir nach links ab und folgen dem herrlich weich verkrauteten Weg nach Siethen.

In Siethen fällt dieses Denkmal ohne Inschrift auf
(Zum Vergrößern anklicken)

In Siethen geht es zunächst geradeaus weiter, am Denkmal vorbei, bis zur Kreuzung. Hier biegen wir rechts ab und folgen der Straße in Richtung Ahrensdorf auf der rechten Seite auf dem mit Betonformsteinen durchaus angenehm gepflasterten Radweg. Am Ortsausgang liegt links ein kleiner Parkplatz den wir überqueren, um dahinter nach wenigen Schritten das Ufer des Siethener Sees mit seinem kleinen Sandstrand zu erreichen.

Im Sommer reizt der Strand am Siethener See zum Baden
(Zum Vergrößern anklicken)

Nach rechts führt hier ein Weg mit ein paar wenigen Steinen in den Wald hinein, über den wir sehr schnell das Forsthaus Siethen erreichen, wo eine Einkehr möglich ist (Montags geschlossen). Anschließend geht es dann nach links, an der Schranke vorbei, weiter. Wir nähern uns nun ganz allmählich auf einer uralten, nicht gepflasterten Verbindungsstraße, der Autobahn A10, die wir bald auf der Brücke des Verbindungswegs zwischen Gröben und Ahrensdorf überqueren können.

Gräben und Wehre, wie hier zwischen Fahlhorst und Nudow, sind typisch für die Nuthe-Nieplitz-Niederung
(Zum Vergrößern anklicken)

Gleich hinter der Brücke halten wir uns links und gehen ein Stück neben der Autobahn entlang, bis sich der Weg in einer Rechtskurve von der Autobahn entfernt. Ein Blick nach hinten verrät uns anhand der alten Alleebäume, wo hier einst die Verbindung von Siethen nach Fahlhorst die Autobahntrasse kreuzte. Neben einem Graben, der links von uns liegt, geht es dann weiter auf Fahlhorst zu, dass aber links von uns liegen bleibt. Am Ende des Wegs biegen wir rechts ab und erreichen bald einen weiteren Graben, den wir zunächst überqueren und dann nach rechts begleiten.

Feinster Sand bietet echten Barfußgenuss am Berliner Außenring (BAR) bei Nudow
(Zum Vergrößern anklicken)

Kurz hinter einem kleinen Wehr beginnt ein leichter Linksbogen. Wir folgen weiter unserem Weg, immer am Graben entlang, bis wir unmittelbar vor der Eisenbahnbrücke des Berliner Außenringes nach links auf den Feldweg abbiegen. Dieser Weg führt zunächst um eine alte Brückenrampe, an deren Ende sich heute keine Brücke mehr befindet, herum. Wir befinden uns hier auf dem 45 m über NN hohen Jahnberg, von dem aus wir bis Saarmund sehen können. Direkt hinter der Eisenbahnstrecke fällt unser Blick auf Nudow.

Angenehm sandig oder rasenbewachsen ist das letzte Stück Weg unterhalb des BAR
(Zum Vergrößern anklicken)

Unser Weg nähert sich dann wieder der Eisenbahnstrecke und folgt ihr schließlich bis zum Bahnhof Saarmund.

Länge: ca. 15,5 km

Gehzeit: ca. 4½ h

Höhendifferenz: nicht nennenswert.

Erkundet in mehreren Wanderungen 2004, 2005 und 2006

Rückfahrt:[Bearbeiten]

Ab Bahnhof Saarmund mit der RB 22 nach Potsdam oder Flughafen Schönefeld. Von dort geht es dann weiter mit der S-Bahn nach Berlin.

Einkehrmöglichkeiten:[Bearbeiten]

Im Forsthaus Siethen (Montags Ruhetag)

Nahegelegene Freizeitangebote:[Bearbeiten]

Badestelle am Siethener See

Zurück