Benutzer:Blubbi1234/ Erfahrungen/ Stimme

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erfahrung von blubbi1234 zur Verweiblichung der Stimme[Bearbeiten]

Stimmbänder Straffen (CPA)[Bearbeiten]

Ich kenne eine Transfrau persönlich die eine CPA durchführen hat lassen. Am Telefon klingt ihre Stimme weicher aber bleibt männlich. Daher halte ich diese Prozedur für nicht empfehlenswert. Das selbe Resultat kann man leicht auch mit Stimmübungen erreichen.

Und ich kenne drei Transfrauen, die haben danach noch weitere StimmOPs gemacht. Alle drei sagen, dass ihre Stimme jetzt schwach und kraftlos ist.

Finger Weg! Mir wurde von einem Arzt in Stuttgard gerade doch erst diese Methode zu machen, da sie nur einen leichten Eingriff darstellt. Glauben sie nicht den Ärzten. Finger Weg!

Feminisation Laryngoplasty (Femlar)[Bearbeiten]

Diese Methode gehört sicherlich bereits zu der besseren Methode, die man in Betracht ziehen kann, wenn man eine StimmOP plant.

Ich kenne zwei Transfrauen, die sich ihre Stimme mit dieser Methode haben operieren lassen.

Die Erste hat bereits ihre dritte StimmOP gemacht. Erst CPA, dann die Glottoplasik. Am Telefon empfand ich ihre Stimme schwankend, zwischen eindeutig weiblich und zwischen einer schwulen Männerstimme hin und her. Ihre Stimme klingt schwach und kaputt. Ist auch klar, nach der dritten StimmOP ist eine Stimme kaputt.

Die Zweite hatte die Feminisation Laryngoplasty als einzige Operation. Am Telefon klingt ihre Stimme hell und eindeutig weiblich. Ich bin sehr beeindruckt vom Ergebnis. Das ist eine echte Frauenstimme.

Auf der Website von Dr. Thomas gibt es viele Audiobeispiele, die nicht alle wunderhübsch klingen. Ist ja auch klar, denn auch nicht alle Frauenstimmen klingen wunderhüsch. Und dann ist die StimmOP nun man eine Operation die mit Risiko behaftet ist. Dr. Thomas macht keinen Hehl daraus, dass es durchaus auch schlechte Ergebnisse mit seiner Methode geben kann.

Ich kenne youtube-Videos von zwei Transfrauen, die bei Dr. Thomas waren und sehr zufrieden mit ihrer Stimme sind. Beide Transfrauen haben ihre Videos entfernt.

Stimmbänder vernähen (Glottoplastik)[Bearbeiten]

Ich kenne eine Transfrau, die hat in Berlin sich ihre Stimmbänder vernähen lassen. Am Telefon könnte ihre Stimme beides sein: Eine helle Männerstimme oder eine helle, rauhe Frauenstimme. Für beide Geschlechter klang sie ganz normal. Sie hat sich vorher ihre Stimmbänder straffen lassen. Ihre Stimme klingt schwach und sie kann nicht mehr singen.

Ich kenne eine Transfrau, die war in Korea beim Yeson Voice Center. Am Telefon war ich mir anfangs unsicher ob die Stimme männlich oder weiblich ist. Später klang ihre Stimme eindeutig weiblich, aber sehr rauchig. Sie hatte eine tiefe Bassstimme vor der Operation.

Auf Youtube und susans.org gibt es einige Videos von amerikanischen und asiatischen Transfrauen die sich im Yeson Voice Center haben operieren lassen. Sie haben alle eine helle und weibliche Stimme haben. Dabei sind einige Videos von der Klinik selbst als Werbung online gestellt worden. Andere Videos wurden privat online gestellt.

Mein Fazit: Ich denke man kann in das Yeson Voice Center gehen, wenn man das nötige Geld hat, da es keine Leistung der GKV ist. Hat man nicht genug Geld, kann man auch nach Berlin gehen um sich die Stimmbänder vernähen zu lassen. Ich vermute Stuttgard sollte besser sein, da sie mit Botox und Hyalorensäure die Stimmbänder ruhig stellen, aber da kenne ich bisher kein Stimmergebnis.

Disclaimer[Bearbeiten]

Ich erwähne in diesem Artikel Menschen, die sich einer StimmOP bei verschiedenen Ärzten in Deutschland und auch Weltweit (USA, Korea) unterzogen haben. Ich versuche hier, meine Erfahrungen mit der Qualität der Stimme möglichst genau wiederzugeben. Das macht natürlich nur Sinn, wenn ich sage bei welchem Arzt sich der Patient behandeln hat lassen. (Es gibt Qualitätsunterschiede zwischen der Glottoplastik in Berlin, Stuttgard und Korea) Da ich bei meinen Recherchen, seit Anfang 2013, nur wenig Menschen erreicht habe, kann meine Erfahrung nur Subjektiv sein. Des weiteren haben ich mit den meisten Menschen nur telefonisch gesprochen. Das Telefon ist ebenfalls ein Filter, der die Wahrnehmung verzerrt - Gerade die Stimmstärke kann man per Telefon nicht wahrnehmen. Ich möchte sie dennoch allen Interessenten zur Verfügung stellen, da es wirklich schwer ist Menschen zu erreichen, die eine StimmOP hinter sich haben.

Das bedeutet, wenn ich einen Arzt nenne, bei der eine Patientin war und ich mit dem Ergebnis unzufrieden bin, so bedeutet es dass es meine persönliche Meinung ist. Man kann daher nicht schließen, dass der Arzt oder die Klinik schlecht ist. Die Stimme wird von sehr vielen Faktoren beeinflusst. Wenn ich etwas positives über einen Arzt nenne, bei der eine Patientin war bedeutet es, ebenfalls meine persönliche Meinung. Es kann durchaus auch sein, dass andere Patienten weniger zufrieden sind.

Auf Grund der wenigen Patienten, die ich bisher erreicht habe, kann das Bild das ich darstelle keine allumfassende Gültigkeit haben. Die Methoden der StimmOP werden mit der Zeit verbessert. Und was heute Schlecht ist, kann morgen schon viel besser sein. Es handelt sich um eine umstrittene Operation.