Benutzerin:Gabriele Hornsteiner/Print

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Entscheidungen unter Risiko

Zeitschriften-Beispiel[Bearbeiten]

Der Zeitungskioskbetreiber Blätterwald bietet die Wochenzeitschrift Asti (Astrologie für Tiere) an. Er kauft die Zeitschrift für 70 Cents und verkauft sie für 2 €. Astis, die nicht verkauft werden, kann er nicht zurückgeben. Aus langjähriger Erfahrung kennt Blätterwald die Wahrscheinkeit für die Zahl der in einer Woche verkauften Zeitschriften:

Zahl der nachgefragten Zeitschriften|   64    65     66     67     68    69
Wahrscheinlichkeit                  |  0,02  0,14   0,40   0,30   0,10  0,04

Blätterwald hat die Wahl, 64 bis 69 Zeitschriften zu bestellen. Wenn er eine Zeitschrift zu viel bestellt hat, hat er einen Verlust von 70 Cents, wenn er eine Zeitschrift zu wenig bestellt hat, hat er einen Verlust von 2 €. Es soll mit der Erwartungswertmethode die optimale Bestellmenge ermittelt werden.