Bildbearbeitung mit Photoshop: Werkzeuge: Weichzeichner

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weichzeichner[Bearbeiten]

Position des Weich- zeichners in der Toolbox

Der Weichzeichner ist eine Art AntiAliasing in einem bestimmten Bereich, nämlich unter der Maus (und einem bestimmten Umkreis). Das heißt, wenn man alles mit dem Weichzeichner überzeichnet, sieht es aus, als hätte es AntiAliasing abbekommen. Das kann sich gut auswirken, solange man dieses Werkzeug sparsam verwendet (Abgesehen davon zeichnet Photoshop alle seine Objekte mit einer Art AntiAliasing).

Aktivierung[Bearbeiten]

Der Weichzeichner ist ein Werkzeug wie jedes andere. Er befindet sich im Abschnitt 3 der Toolbox. Im Übrigen haben diese Abschnitte etwas zu sagen:

  • Abschnitt 1: Auswahlwerkzeuge: Markieren, Verschieben, Lasso, Zauberstab, Abschneiden, Textwerkzeug (bildet eine Ausnahme)
  • Abschnitt 2: Hinzufügen von Elementen / starkes Verändern: Formen, Gradienz, Airbrush, Pinsel, Füllen, Stift, Radierer, Impressionistenwerkzeug
  • Abschnitt 3: Leichte Veränderungen: Weichzeichner, Scharfzeichner, Schwamm, Wischfinger, Rote-Augen-Werkzeug, Abwedler
  • Abschnitt 4: Erleichterung der Arbeit: Kopier-Stempel (Kloner), Pipette, Hand, Lupe

Man klickt auf das durch einen Kreis markierte Symbol oder drückt R. Damit wird dann wie bei einem normalen Stiftführen der Bereich darunter verwischt.

Weitere Anwendung[Bearbeiten]

Auch, wenn man einen Bereich verwischen will, kann man den Weichzeichner benutzen. Auch, wenn es auch mit dem Wischfinger zu realisieren ist. Herauskommen könnte dieses Bild:


Webbutton.jpg


Tipp:

Info bulb.png

Dieses Beispiel ist so realisiert, dass es mit den meisten Bildbearbeitungen nachzuvollziehen ist. Eine professionellere Herangehensweise ist folgende:

  • Vordergrundfarbe: blau / Hintergrundfarbe: marineblau
  • Neues Rechteck für den Übergangsbereich
  • Verschiebenwerkzeug und Rechteck auswählen
  • Menü: Ebene / Inhalt der Ebene ändern / Verlauf / OK