Bildbearbeitung mit Photoshop: Werkzeuge: Zauberstab

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Zauberstab[Bearbeiten]

Der Zauberstab ist ein sehr wichtiges Werkzeug. Wenn er vorhanden ist, funktioniert er in fast allen Bildbearbeitungen gleich, heißt nur anders. Mit dem Zauberstab könnt ihr zusammenhängende Bereiche markieren, also Bereiche, die eine gleiche oder ähnliche Farbe haben.

Farben[Bearbeiten]

Erst einmal vorher etwas zu der Philosophie der Farben. Jeder sollte sich im Klaren sein, dass die Grundfarben hier nicht magenta, gelb und cyan sind, sondern zinnober (rot), grün und blau. Meistens werden diese Farben nach dem Muster RGB (Red - Green - Blue) dargestellt. Jede der Farbanteile rot, grün und blau kann Werte von 0 bis 255 annehmen. 0 bedeutet: nichts; 255 bedeutet: maximal. Diese werden hexadezimal dargestellt (zwei Stellen) und anschließend verknüpft. 0 ist: 00. 255 ist: FF. Wer sich mit hexadezimalen Zahlen nicht auskennt:

Sie bestehen aus Stellen, wie die dezimalen Zahlen. Nur sind die Stellen nicht die Zehnerpotenzen, sondern die Potenzen von Sechzehn. Also die erste Stelle von rechts ist dezimal die 1 (100). Danach folgt die 10 (101), dann die 100 (102), dann die 1.000 (103), usw. Im hexadezimalen System sind es also: 1 (160), 16 (161), 256 (162), 4096 (163), 65536 (164), ... Wir brauchen also nicht nur Symbole für die Ziffern 0 - 9, sondern für 0 - 15. Diese sind: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, A, B, C, D, E, F. Eine 0 ist also eine 0, eine 16 ein 10, eine Fünfzehn ein F, ein 4096 ein F00. 255 ist dann FF. Sollten dabei nicht zwei Stellen erreicht werden, werden Nullen vorangestellt. Also ist Fünfzehn nicht F, sondern 0F. Um Rechnereien zu vermeiden, hat man für die Farben das hexadezimale System gewählt, da man dort viel besser schätzen kann. Ein rot wäre: FF0000, ein grün: 00FF00, ein blau: 0000FF.

Die hexadezimalen Farbwerte werden als ein Wert betrachtet und anschließend in eine dezimale Zahl umgewandelt: Ein rot wäre also 16711680. Übrigens kann man so (nebenbei) jede Farbe mit drei Bytes abspeichern, R - G - B, denn 255 ist binär genau 11111111.

1048576 65536 4096 256 16 1 Farbe
0 0 0 0 0 0 schwarz
15 15 15 15 15 15 weiß
15 15 0 0 0 0 rot
0 0 15 15 0 0 grün
0 0 0 0 15 15 blau
15 15 7 7 / 8 0 0 orange
15 15 15 15 0 0 gelb
0 0 15 15 15 15 aqua

Diese Tabelle stellt die Codierungen für die wichtigsten Farben (RGB) bereit. Bei klarem orange ist nicht klar definiert, ob man bei der zweiten G-Stelle (256) sieben oder acht zu nutzen hat. Das soll uns aber nicht stören, da beide Farben sehr ähnlich sind, auch wenn sich ihre Codierungen vom Wert her ziemlich unterscheiden.

Aber zurück zum Thema: diese dezimalen Farbwerte sind für den Zauberstab sehr wichtig, warum, werdet ihr gleich erfahren.

Aktivierung[Bearbeiten]

Der Zauberstab wird entweder in der Toolbox angeklickt oder die Taste W wird gedrückt. Dann klickt ihr auf einen Punkt (Pixel) auf dem Bild und der Zauberstab markiert einen zusammenhängenden Bereich.

Toleranz[Bearbeiten]

Ein zusammenhängender Bereich wird dadurch definiert, dass er aus farblich gleichen oder ähnlichen zusammenhängenden Pixeln besteht. Wer ein bisschen etwas von Computern / Programmieren versteht, der weiß, dass wir zwar gut wissen, was ähnlich ist. Aber woher soll der Computer das wissen? Das bestimmt der User! Wenn ihr den Zauberstab selektiert habt, werdet ihr in der Toolbar eine Beschriftung namens "Toleranz" finden. Und hier kommen wir zurück zu den Farben! Wir waren dort stehengeblieben, dass rot den Wert 16711680 hat (und damit kommen wir der maximalen Anzahl an Farben schon recht nahe: 16.777.215 für ein reines weiß). Die Toleranz gibt also an, wie groß der Unterschied der Farbanteile sein darf (man schließt auf einen maximalen Unterschied von 255).

Beispiel[Bearbeiten]

Beispiel

Nehmen wir an, wir haben uns bei dem Regenbogen aus dem letzten Kapitel vermalt und möchten nun den orangenen Anteil löschen. Wir aktivieren den Zauberstab, klicken in den orangen Streifen und drücken anschließend ENTF, so ist er weg! Und das, ohne die anderen Streifen zu verletzen. Rückgängig können wir es immernoch mit STRG + Z machen. Die Toleranz sollte hier 50 sein.