Blender Dokumentation: Referenz: Image Panel

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Referenz Inhaltsverzeichnis


Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.46

Image Panel[Bearbeiten]

Abbildung 1: Load Image

Image Types Alle Einstellungen für Bilder sind ab Version 2.43 in einem eigenen Bilder Panel verfügbar. Dieses Panel wird durchgehend in der gleichen Form für Texturen, UV Image Window und für das Hintergrundbild verwendet. Mit einem Klick auf Load öffnet sich ein weiteres Fenster mit Einstellungen.

Allgemeine Einstellungen[Bearbeiten]

Abbildung 2: Still Image

 1  Einzelbilder: Unterstützte Formate siehe hier

 2  Filmdaten: Geladen werden einzelne Files im Format AVI oder MOV, die eine Serie von Bildern enthalten.

 3  Bildsequenzen: Um Bildsequenzen laden zu können müssen diese mit einer bestimmten Kennung abgespeichert sein, die eine fortlaufende Nummer am Ende des Namens beinhalten (Bild0001, Bild0002, ...) Zusätzlich müssen Sie ein bestimmtes Verfahren einhalten. Laden Sie das erste Bild aus der Sequenz, ändern den Image Typ auf Sequence und erst dann wählen Sie die restlichen Bilder aus. (zweites Bild markieren mit RMT und dann den Cursor mit gedrückter Strg immer weiter nach unten ziehen, bis alle Bilder ausgewählt sind)

 4  Generierte Bilder: Diese Bilder werden von Blender erst dann berechnet, wenn Sie angefordert werden. Es handelt sich um ein regelmäßiges Muster farbiger Plus und Minuszeichen. Wenn Sie auf Generate umschalten, hat Blender teilweise Schwierigkeiten, auf das neue Bildformat umzuschalten. Aktivieren Sie kurz einen anderen Button (z.B. Premul) und die Anzeige wird umgestellt.

 5  Mit Klick auf den Doppelpfeil können Bilder, die schon einmal geladen wurden, erneut ausgewählt werden.

 6  Name des aktuellen Bilds

 7  Lade das aktuelle Bild erneut z.B. wenn es in einem externen Programm verändert wurde.

 8  Anzahl der Datenblöcke bzw. Materialien, die diesem Bild zugewiesen sind

 9  Mit LMT wird der File Browser, mit Str LMT der Image Browser geöffnet. Daneben wird der in Blender verwendete Name angezeigt, der geändert werden kann. Die Änderungen beziehen sich aber nur lokal auf die Verwendung innerhalb des Blendfiles.

 10  Ist dieser Button aktiviert (dunkel), wird das Bild mit dem Blendfile abgespeichert

 11  Weitere Angaben über das Bild

 12  Fields: Videoframes beinhalten zwei unterschiedliche Halbbilder. Ist dieser Button aktiviert, kann mit den Halbbildern gearbeitet werden bzw. wird sichergestellt, dass der Renderer die einzelnen Fields richtig verarbeitet. Mipmapping kann nicht mit der Einstellung Fields kombiniert werden.

 13  Odd: Setzt das erste Halbbild auf die geraden Zeilen.

 14  Anti: Bilder wie Cartoons oder Grafiken, die nur über wenige Farben verteilt auf eine große Fläche verfügen können anti-aliased werden. Diese Einstellung ist nicht sinnvoll für Fotos oder ähnlich farblich differenzierte Bilder. OSA muss aktiviert sein.

 15  Premul: [Premultiply Alpha in Advance] Beim Laden eines Bildes werden die Farben mit einem eventuellen Alphawert dargestellt. Dazu wird das Bild neu geladen. Das führt zu einer kleinen Besonderheit (failure-by-implementation). Malen Sie auf ein Bild mit Aphakanal im Image Editor und aktivieren oder deaktivieren Premul, wird das von Ihnen gezeichnete Bild gelöscht.


Abbildung 3: EXR MultiLayer Format

Wurde ein Bild im Format EXR MultiLayer geladen, werden zusätzliche Einstellungen sichtbar.

 1  Falls vorhanden können hier alle Renderlayer durchgeschaltet werden

 2  Falls vorhanden werden alle Renderpasses des jeweiligen Renderlayers angezeigt

 3  Die Renderpasses können einzeln durchgeschaltet werden.

Movie / Sequence[Bearbeiten]

Abbildung 4: Movie und Sequence Formate

 1  Wenn bestimmte Frames ausgewählt werden, wird das aktuelle Bild der Sequenz angezeigt bzw. aktualisiert.

 2  Die Länge der Bildsequenz. In Klammern wird der erste abgespielte Frame angezeigt, wenn unter Offs Werte eingestellt wurden.

 3  Erster Frame einer Bildsequenz

 4  Fields je Bild. Wichtige Einstellung für Videos. Fields = 2 bedeutet, das »Odd und Even« berechnet werden.

 5  Startet das Abspielen der Sequenz mit diesem Frame

 6  Wiederholungsfunktion. Aktiviert wird die Bildsequenz zyklisch wiederholt.

Generierte Bilder[Bearbeiten]

Abbildung 5: Generierte Bilder

 1  Größe des Bildes in x Richtung

 2  Größe des Bildes in y Richtung

 3  Aktiviert die Funktion und generiert ein Bild. In einigen Fällen kann es nötig sein, irgendeinen anderen Button z.B. Premul kurz zu aktivieren, damit der Befehl ausgeführt wird.