Blender Dokumentation: Was ist Blender

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
Über dieses Handbuch
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Die Geschichte von Blender


Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.47
Abbildung 1: Die Programmoberfläche von Blender, hier Version 2.47.

Blender ist ein freies Programm (GPL lizenziert), mit dem Sie alle Arbeitsschritte zur Erstellung von 3D-Graphik und -Animation ausführen können.

  • 3D-Modelle erstellen und bearbeiten
  • Mit Materialien versehen und texturieren
  • Lichtquellen und Beleuchtungsoptionen einstellen
  • Rendern der Bilder
  • Objekte, Materialien, Texturen, Lampen ... animieren
  • Nachbearbeitung mit Filtern, Compositing
  • Videoschnitt

Blender verfügt außerdem über eine eingebaute GameEngine mit der Sie interaktive 3D-Inhalte erstellen können, und ist in Python vollständig skriptbar.

Das Programm ist auf verschiedenen Plattformen lauffähig (Windows 2000/XP/Vista/7, Linux i386, MacOS X, Linux PPC, Solaris), und trotz seiner Leistungsfähigkeit ausgesprochen klein (ca. 10 MB). Es steht unter der GNU General Public License, der Quellcode ist frei verfügbar. Selbstverständlich können Sie für von Ihnen erstellte Inhalte eine beliebige Lizenz wählen.

Eine genaue Beschreibung der Fähigkeiten der Software finden Sie natürlich in diesem Handbuch, daher hier nur eine Kurzübersicht:

  • Neben Mesh-Objekten mit Subdivision Surfaces gibt es Nurbs-Oberflächen, Bezier- und B-Spline Kurven, Metaballs und Textobjekte.
  • Das Bearbeiten des Meshes geschieht wahlweise auf Vertex-, Edge- oder Face-Ebene. Außerdem können Sie Skulpt-Werkzeuge auf Multiresolution-Meshes einsetzen.
  • Ein Modifier-Stack enthält Werkzeuge wie Lattices, Displacement, Mirroring und Array.
  • Materialien können mit einem Node-basierten System erstellt werden.
  • Als Renderengine können ein eingebauter Scanline-Renderer, ein eingebauter Raytracer, oder externe Renderer wie Yafray oder Indigo eingesetzt werden.
  • Bilder lassen sich bis einschließlich Open-EXR-Format in höchsten Auflösungen ausgeben.
  • Das Animationssystem umfasst Shape-Keys, Armatures, Partikel, Softbodies und Flüssigkeiten.
  • Mit den Compositing-Nodes und dem Videosequence-Editor kann Compositing und umfangreiche Nachbearbeitung des Videomaterials im Programm selbst vorgenommen werden.

Eine genauere Auflistung der Eigenschaften finden Sie auf der Webseite der Blender-Foundation im Abschnitt Features.

Die aktuelle Version von Blender können Sie dort in der Rubrik Download kostenlos herunterladen.

<<<Zurück

Über dieses Handbuch

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Die Geschichte von Blender