Bogenbau/ Materialien/ Bienenwachs

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Melting beeswax.jpg

Bienenwachs verleiht dem Holz eine helle, matt glänzende Oberfläche, die sich natürlich und leicht weich anfühlt. Es schmilzt bei etwa 65 °C. Bienenwachs ist unter Anderem im Künstlerbedarf, in Apotheken etc. erhältlich – oder direkt beim Imker.

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

Bienenwachs kann für die Endbehandlung aufs Holz gerieben werden. Einfacher und mit weniger Arbeit geht es jedoch, wenn man das Bienenwachs in einem Lösungsmittel wie Balsam-Terpentin oder Benzin (zum Beispiel Benzin für Campingkocher) löst: Zu zwei Teilen Bienenwachs gibt man ungefähr einen Teil Lösungsmittel und mischt hin und wieder, bis das Gemisch eine gleichmässig weisse Farbe angenommen hat. So kann es einfach auf den Bogen gestrichen werden, auch in kleine Vertiefungen, die nur durch Aufreiben nicht erreicht würden.

Nach dem Einreiben oder -streichen muss das Wachs geschmolzen werden. Mit einem Haarföhn geht das sehr schnell. Durch das Verdunsten des Lösungsmittel bleiben kleine Hohlräume zurück und das Wachs wird porös und wasserdurchlässig. Die Hohlräume werden beim Erhitzen geschlossen, ausserdem zieht das geschmolzene Wachs etwas ins Holz ein und eine gleichmässige Oberläche entsteht. Die Farbe wechselt von Weiss wieder zu durchsichtigem Gelb.

Tipps[Bearbeiten]

  • Durch Zugabe von Carnaubawachs wird das Finish etwas härter. Carnaubawachs wird von Palmen gewonnen und hat einen höheren Schmelzpunkt (um 85 °C) als Bienenwachs.
  • Falls das Wachs beim Erhitzen vollständig ins Holz einzieht, so dass die Oberfläche nicht mehr «spiegelt», kann, falls erwünscht, noch eine zweite Schicht aufgetragen werden.
  • Mit einem faserfreien Tuch (Stofftaschentücher eignen sich besonders gut) kann die Oberfläche poliert werden.
  • WICHTIG: Keinesfalls Benzin von der Tankstelle (Ottokraftstoff) verwenden. Dieser enthält unter anderem ca. 5% Benzol. Benzol ist Krebs erregend! Das Beste ist, Aromaten freies Benzin zu verwenden z.B. Shellsol aus dem Künstlerbedarf oder Ähnliches.

Bienenwachs auflösen[Bearbeiten]