Bogenbau/ Zubehör/ Wickelgerät

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wooden Serving Tool.jpg
Bauanleitung

Das Wickelgerät ist ein Hilfsmittel für das Anbringen von Wicklungen um Bogensehnen, sowohl für Öhrchen als auch für die Mittenwicklung. Der Trick bei diesem Gerät ist, dass die Wicklung praktisch von alleine entsteht, es muss einzig um die Sehne herum geschoben werden. Die horizontal aufgespannte Sehne kommt in die Rille zu liegen.

Im Fachgeschäft sind sehr leichte Wickelgeräte mit genauer Einpassung für die Garnspulen erhältlich, die Anschaffung eines qualitativ guten Gerätes lohnt sich.

Beim vorgestellten Eigenbaugerät wird mit der Schraube wird die Garnspule so stark eingeklemmt, dass sie nicht von alleine abrollt, wenn sie im Wickelgerät an der Sehne hängt. Damit sich die Sehne beim Wickeln nicht auf der ganzen Länge verdreht, wird sie nahe der Wicklung mit der anderen Hand festgehalten.

Bau eines Wickelgerätes aus Holz[Bearbeiten]

Die hier verwendeten Masse gelten für Fadenspulen mit einer Höhe von 5 cm und einem Innendurchmesser von 7 , wie sie beim Sehnenbau üblich sind; für andere Spulen müssen sie entsprechend angepasst werden.

Für den Bau wird neben den den drei Holzstücken (je 58×30×10 mm) und Nägeln eine passende Schraube mit Flügelmutter und vier Unterlagsscheibchen benötigt. Die drei Hölzer werden wie gezeigt verleimt und vernagelt; bei den beiden seitlichen Hölzern sollten die Löcher vorgebohrt werden, um ein Spalten zu verhindern und das Einschlagen zu vereinfachen. Das Loch fürs Garn sollte auf der Innenseite mit einem grösseren Bohrer etwas aufgeweitet werden, damit das Garn nicht an der scharfen Holzkante reibt, wenn es schräg von der Spule abgewickelt wird.

Durch die Unterlagsscheibchen gleitet die Spule regelmässiger (die Plastikdeckel der Spule sind oft leicht verbogen).