Chemieunterricht/ Stufe 7/ Was ist Chemie?

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Chemie ist eine der drei großen Wissenschaften der Natur, mit der wir uns beschäftigen werden. Sie beinhaltet alles, was nicht lebt (Tiere, Pflanzen und Menschen) und Naturgesetz ist. Im Wesentlichen beschäftigt sich die Chemie mit den Eigenschaften, den Veränderungen und dem Aufbau von Stoffen.

Namensbedeutung[Bearbeiten]

Das Wort Chemie führt möglicherweise auf das ägyptische chêmi oder chami zurück, was übersetzt soviel bedeutet wie schwarze Erde oder geheimnisvolles Schwarz im Menschenauge, womit die Pupille gemeint ist. Im griechischen verwendete man dafür die Bezeichnung chemaier oder χυμεία = chymeia.

Wahrscheinlicher ist jedoch die Herleitung vom griechischen chyma was Metallguss bedeutet.

Jedoch ist die genaue Herleitung der Chemie nicht gefunden.


Geschichte der Chemie[Bearbeiten]

Das Wissen über Chemie ist seit jeher mit gewerblicher Tätigkeit verbunden. Die Menschen, die schon sehr früh die Chemie gebrauchten, wandten sie an ohne etwas über diese Wissenschaft zu wissen.

Anfänge der Chemie[Bearbeiten]

So beherrschten bereits circa 3000 bis 1000 Jahre vor Christus die Ägypter und andere Völker die Herstellung und den Umgang mit Salben, Duftstoffen, Kosmetika, Arzneien, Giften, Papier, Farben, Metallen, Glas, künstlichen Edelsteinen und Perlen.

Alchemie[Bearbeiten]

Die Epoche der Alchemie dauert von Beginn unserer Zeitrechnung, also dem Jahr 0 der Geburt Jesus Christus, bis ins 17. Jahrhundert. Der Begriff Alchimie ist mit dem der Alchemie gleichzusetzen und stammt aus dem arabischen Raum. Abwandlungen des Begriffes Alchemie sind zum Beispiel: Alchymie. Der Begriff Alchemie steht nur im Singular, es gibt also keinen Plural.

Ziel und Wunsch dieser Epoche war es, den Stein der Weisen herstellen zu können und Edelmetallsynthese zu betreiben, wobei Gold im Mittelpunkt stand. Hauptgebiet war Transmutation von Elementen. Man war davon überzeugt, dass ein Element nicht nur aus Materie, sondern auch aus Prinzipien besteht. Nach dieser Theorie konnte man alle schlechten Prinzipien von einem beliebigen Stoff, auch (hyle) entnehmen. Dieser Stoff würde sich dadurch in die eigenschaftslose Prima materia verwandeln, so dass man ihn mit edlen Prinzipien (eidos) belegen und somit in Gold oder Silber verwandeln kann.

In der Alchemie werden chemische Reaktionen bildhaft erklärt. Das hat dazu geführt, dass man oft annahm, dass es auch Ziel der Alchemie war Kunstwesen herzustellen und zu erschaffen, wie Basilisken oder einem Golem. Oft wurden diese Erklärungen zu Büchern gebunden, die mit Hilfe von Illustrationen einen chemischen Vorgang erklären sollten.

Die Alchemie ist ein alter Zweig der Naturphilosophie, also ihre Ausübung verhalf dem Verstehen von materieller und physikalischer Welt.

Die Alchemie gilt heute als Pseudowissenschaft. Die Chemie hat einen griechisch-arabischen Ursprung. Die Chemie ist eine Naturwissenschaft.

Moderne Chemie[Bearbeiten]

Erst danach entwickelte sich die Chemie unter den Einfluss europäischer Naturforscher und Wissenschaftler zu einer modernen Wissenschaft.