Chirurgie: UC - Beckenverletzungen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

< Chirurgie

Beckenverletzungen[Bearbeiten]

 Die Klassifikation der Frakturen im Beckenbereich erfolgt nach AO:        
 A: kein Stabilitätsverlust
 B: Rotationsinstabilität
 C: Rotationsinstabilität + Vertikalinstabilität
  • Komplikationen und Begleitverletzungen:
    • retroperitoneale Blutungen
    • Urogenitalverletzungen
    • selten vaginale Verletzungen
  • Diagnostik von Verletzungen des Beckens:
    • DMS, vaginale und rektale Untersuchung
    • bei Bedarf: Urethrographie, i.v.-Urogramm
    • CT, wenn nicht vorhanden: Rö --> Becken-Übersicht, Inlet- & Outletaufnahme
  • Therapie:
    • interne Plattenosteosynthese
  • komplexe Beckentraumen:
    • Therapie: Blutstillung (laparoskopisch), Beckenklemme oder Fixateur externe, Suprapubischer Katheter, Stoma