Computerhardware: BIOS: Dual-BIOS

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dual-BIOS[Bearbeiten]

Unter dieser Bezeichnung hat der Hersteller Gigabyte eine Sicherheitskopie vom BIOS eingeführt. Andere Hersteller bezeichnen dieses Feature als „Multi - BIOS“ (MSI), „USB BIOS Flashback“ (ASUS) und „BIOS Selection Switch“ (ASRock).

Wenn die Hauptplatine erkennt, dass das erste BIOS defekt ist (z. B. wenn die Kontrollsumme des BIOS-ROM nicht stimmt), wird vom Ersatz-BIOS gebootet. In der Regel kann das defekte BIOS auf den Anfangszustand zurückgesetzt werden, eventuell muss dazu auf dem Mainboard ein Jumper umgesetzt werden.

Nach einem BIOS-Update des primären BIOS bleibt bei einigen Herstellern das Reserve-BIOS unverändert, bei anderen Herstellern kann man das Reserve-BIOS angleichen oder ebenfalls updaten. Es gibt auch die Variante, dass nach 10 erfolgreichen Bootvorgängen oder mit der Tastenkombination Alt-F12 während des Starts das Reserve - BIOS auf den (neuen) Stand des Haupt-BIOS upgedatet wird.

Im Prinzip ist das Dual-BIOS eine tolle Idee und hat schon viele Mainboards gerettet. Bei einem defekten BIOS sollten Sie das Mainboard-Handbuch lesen, um nichts falsch zu machen. Und manchmal geht es trotzdem daneben. Falls das Haupt-BIOS beschädigt ist, muss es zumindest noch seine eigene Kontrollsumme berechnen und entscheiden können, zum Reserve-BIOS zu wechseln. Ist auch dieser Programmteil beschädigt, hilft nur noch eine manuelle Umschaltung, falls eine solche vorgesehen ist.

Es gibt auch Grafikkarten mit einem zweiten und mitunter sogar mit einem dritten Grafik - BIOS, zwischen denen man mit einem Jumper oder einer Tastenkombination umschalten kann. So kann man ein Grafik - BIOS für Spiele updaten und modifizieren und das andere Grafik-BIOS mit Standardeinstellungen belassen.