Datensicherung/ Werkzeuge/ MS Disk Manager

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Microsoft Disk Manager[Bearbeiten]

In alten Zeiten diente das DOS-Programm FDISK zum Einrichten von Partitionen, bis Windows 98 gehörte es zum Betriebssystem. Beginnend ab Windows 2000 wurde FDISK durch den „Disk Manager“ ersetzt.

Das Programm starten[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Diskmanager zu starten, je nach Betriebssystem und Einstellungen. Suchen Sie heraus, was bei Ihnen passt.

  • Start – Ausführen – Eingabeaufforderung – diskmgmt.msc eintippen, OK. Das funktioniert mit jeder Windows-Version ab 2000 und geht am schnellsten.
  • Start – Einstellungen – Systemsteuerung – Verwaltung – Computerverwaltung – Datenträgerverwaltung.
  • Start – Systemsteuerung – Verwaltung – Computerverwaltung – Datenträgerverwaltung.
  • Start – Systemsteuerung – Leistung und Wartung – Verwaltung – Computerverwaltung – Datenträgerverwaltung.

Was kann man mit dem Diskmanager-Programm machen?[Bearbeiten]

  • Eine Partition löschen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die zu löschende Partition und mit der linken Taste auf „Volume löschen“-. Nach einer Sicherheitsabfrage ist die Partition für immer weg und alle Daten mit ihr! In Benutzung befindliche Partitionen, so auch die ständig benutzte Partition mit dem Betriebssystem, lassen sich mit dem Disk Manager nicht löschen.
  • Eine Partition erstellen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich und wählen Sie mit der linken Taste „Neues einfaches Volume“. Wählen Sie eine geeignete Größe für die Partition. Die neue Partition bekommt den ersten freien Laufwerksbuchstaben zugewiesen. Als Dateisystem ist NTFS zu empfehlen. Denken Sie sich unbedingt eine treffende Volume-Bezeichnung aus, das verbessert später die Übersicht.
  • Sie können die Zuordnung der Laufwerksbuchstaben zu den Partitionen ändern: Die von Windows automatisch vorgenommene Zuweisung der Laufwerksbuchstaben zu den Partitionen können Sie ändern. Klicken Sie mit der rechten Taste auf die Partition oder das optische Laufwerk, dann Linksklick auf „Laufwerksbuchstaben und -pfad ändern“. Im folgenden Fenster auf „Ändern“ klicken. Sie können jeden Buchstaben auswählen, der noch frei ist.
    • Empfehlung: Die Zuordnung von C: zum Betriebssystem sollten Sie keinesfalls ändern. Wenn Sie bei einer der anderen Partitionen eine Änderung wünschen, sollten Sie nach Möglichkeit die Änderung vornehmen, bevor Sie Daten auf die Partition kopieren, sonst kann es in seltenen Fällen zu Problemen kommen.
    • Empfehlung: Das bzw. die DVD-Laufwerke rangieren stets an letzter Stelle, wenn das Betriebssystem die Laufwerksbuchstaben verteilt. Jedesmal, wenn Sie eine externe Festplatte, einen USB-Memorystick oder ein anderes Speichermedium ein- oder ausstöpseln, bekommt das DVD-Laufwerk einen anderen Laufwerksbuchstaben zugewiesen. Das ist nicht nur unpraktisch, es kann auch zu Problemen bei nachfolgenden Installationen führen. Am besten ist es, wenn Sie dem DVD-Laufwerk baldmöglichst einen festen Buchstaben zuweisen, z. B. „R:“ wie ROM.

Partition D: aufteilen in D: und E:[Bearbeiten]

Achtung! Sollte ein Stromausfall während der Umgestaltung auftreten, sind Ihre Daten verloren!

Sichern Sie zunächst die Daten auf D:, aber nicht auf C: oder eine andere Partition der gleichen Festplatte! Am schnellsten geht das auf eine externe Festplatte. Vielleicht passen Sie auf eine oder wenige DVD. Kreuzen Sie beim Brennen an „Dateien nach dem Brennen vergleichen“. Machen Sie mit jeder DVD den Test, ob sich wenigstens eine der auf DVD gebrannten Dateien öffnen lässt. Vergessen Sie nicht, die DVD zu beschriften.

Windows XP und frühere[Bearbeiten]

Weil der Diskmanager von XP nicht die Größe von Partitionen ändern kann, gibt es nur eine Möglichkeit: Die Partition D: löschen und auf dem freigewordenen Platz die Partitionen D: und E: in der gewünschten Größe einrichten. Bevor Sie Partition D: löschen, sollten Sie eventuell eine zweite Kopie der zum Löschen vorgesehenen Partition D: erstellen. Vielleicht ist auf Laufwerk C: zeitweilig noch Platz frei für die zweite Kopie? Falls Sie die zweite Kopie auf DVD brennen wollen, sollten Sie für die zweite Kopie einen Rohling eines anderen Herstellers als für die erste Sicherung verwenden oder eine DVD-RAM benutzen.

Windows Vista und Windows 7[Bearbeiten]

Mit dem Diskmanager können Sie ohne Datenverlust die Partition D: verkleinern und auf dem freigewordenen Platz die Partition E: einrichten. Sollte das schief gehen, haben Sie ja noch die vorsorglich erstellte geprüfte DVD. :-)

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die zu verkleinernde Partition und wählen Sie „Volume verkleinern“.
  • Geben Sie in das Feld „Zu verkleinernder Speicherplatz in MB“ ein, um welchen Betrag die Partition verkleinert werden soll.

Leider kann von einer Partition nur der obere Teil (der näher zum Ende der Festplatte gelegene) verändert werden, und das Verschieben von Partitionen geht auch nicht. Hat man eine der vorderen Partitionen zu klein gewählt, kann man sie nachträglich nicht vergrößern.