Diskussion:Astronomische Berechnungen für Amateure

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
Aus Wikibooks

Übung 2 (Arbeitszeit) bei Kalender > Definition[Bearbeiten]

Ich finde die Aufgabenstellung nicht ganz präzise. Nach meinen Berechnungen muss die Person 11 Tage (88 Stunden) weniger arbeiten. Die würde sich freuen, denke ich. :)

Ich bin folgendermaßen vorgegangen:

  • Das Jahr hat 365 Tage.
  • Urlaubsanspruch von 4 Wochen = 28 Tage
  • Feiertage und sonstiges von 2 Wochen = 14 Tage
  • Wochenenden = 52 → 104 Tage
  • ⇒ (365 - 28 - 14 - 104) Tage → 219 Arbeitstage
  • ⇒ mal 8 Stunden = 1752 Arbeitsstunden

Warum ich so gerechnet habe? Urlaubsansprüche beziehen sich nicht auf Sonn- und Feiertage, womit 4 Wochen als 28 Tage umzurechnen sind. Da am Anfang was von einer Arbeitswoche von 5 Tagen steht, zählt der Samstag wohl mit zum vereinbarten Ruhetag, sodass der Arbeitnehmer für den Samstag keinen Urlaub zu nehmen braucht. Feiertage und sonstige Arbeitsunterbrechungen schließen Sonn- und Samstage aus, sodass die Zeitspanne ebenfalls in Tage umzurechnen ist. Die Wochenenden sind noch nicht mit abgegolten, sodass die auch noch abgezogen werden müssen (52 * 2).

Irgendwelche Einwände? ;-)

-- heuler06 19:51, 31. Mai 2008 (CEST)[Beantworten]

Hallo Heuler06
Natürlich habe ich einen Einwand ;-))) Der Einwand betrifft Deine Verwendung des Begriffs "Woche". Wenn Du einerseits den Begriff umgangssprachlich benutzt (4 Wochen = 4 x 7 = 28 Tage), andererseits dann aber doch mit der Arbeitswoche zu 5 Tagen rechnest, ist die Begriffsverwendung IMHO nicht ganz konsistent. Kann aber auch am (regionalen) Sprachgebrauch liegen. In der Schweiz ist klar, dass ein Ferienanspruch von 4 Wochen bedeutet: 4 Arbeitswochen = 4 x 5 Arbeitstage = 20 Arbeitstage, analog für die Feiertage. So ergibt sich dann eine andere Rechnung: (365 - 20 - 10 - 104) Tage = 231 Tage → 1848 Arbeitsstunden. Die Differenz von 8 h rührt daher, dass 1 Jahr etwas mehr als 52 Wochen hat, die Rechnung über die Wochen eben darum wirklich nur eine genäherte Grösse liefert.
Die Lösung? Du sagst es eingangs: Präziser werden. Ich werde konsequent von Arbeitswoche schreiben, dann wird der Leser auch mit meinem Lösungsvorschlag (und dem Hinweis auf eine genäherte Lösung) klarkommen - einverstanden?
Danke für Deine sorgfältige und aufwändige Begleitung meines ersten Wikibook-Projektes.
--Mathematicus 23:14, 31. Mai 2008 (CEST)[Beantworten]
Ich bin der Meinung, dass ich es konsistent verwendet habe, weil Woche nicht gleich Arbeitswoche ist. ;-) BTW: In Deutschland hat eine Arbeitswoche sechs Tage – zumindest wenn man vom Bundesurlaubsgesetz ausgeht.
Noch ne Frage wegen der Rechtschreibung: Du hast ja nicht diesen schönen Buchstaben auf deiner Tastatur: ß. Wenn du nicht möchtest, dass das jemand ändert, solltest du das in die Projektdefinition schreiben. -- heuler06 07:17, 1. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Sternzeitberechnung bzw. Zeitrechnung[Bearbeiten]

Hallo lieber Mathematicus. Ich habe die Rechnung zur Sternzeit nachvollziehen wollen und kriege da gerade einen Knoten im Kopf. Du schreibst bei dem Beispiel 2007, 25.12. 20:00Uhr, dass man erst die Sternzeit von Greenwich bei 0h ausrechnen soll, und fügst dann noch 20h*1,0027 hinzu. Das klingt erst mal hinnehmbar.

Jetzt habe ich aber im Julianischen Datum auch eine Routine zur Berücksichtigung von Stunden enthalten aber darf diese eigentlich nicht nutzen.

Kannst du extra für mich dazu ein paar Worte verlieren? Was bedeutet diese kleine Zeitdifferenz im JD in der weiteren Rechnung, aber auch in der Geometrie.

Oder anders gefragt, warum hast du H=Stunde/24 + Minute/1440 + Sekunde/86400 siehe Berechnung bei Wikipedia nicht für das JD genutzt?

Vielen Dank, Möchte diese peinliche Frage gerne Anonym halten. (: Sonst merkt noch jemand das ich einen Knoten im Kopf hatte. -- 87.128.109.145 14:36, 05. Okt. 2018 (Signatur nachgetragen von: Jürgen 16:38, 5. Okt. 2018 (CEST)-- bitte signiere deine künftigen Beiträge selbst mit 4 Tilden ~~~~)[Beantworten]