Diskussion:Computerhardware: FDD

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

gelöschter Text[Bearbeiten]

Hier der Text, falls er woanders eingepflegt werden soll:

Eine Diskette hat aber auch Vorteile:

  • Die Diskette ist mehrfach benutzbar ohne zeitintensive Löschung der vorhergehenden Daten.
  • Das Speichern einer kleinen Datenmenge geht viel schneller als das Brennen einer CD.
    • Das Speichern einer oder weniger Dateien auf Diskesse dauert weniger als eine Minute.
    • Auf CD oder DVD dauert es mindestens vier Minuten. Wenn man einen R/W Rohling verwendet, weitere vier Minuten für das Schnelllöschen. Wenn nicht, entstehen Materialkosten.

--Jan 22:43, 21. Mär 2006 (UTC)

Ich verstehe die von Euch aufgeführten Vorteile der Diskette nicht[Bearbeiten]

Fast alle Alternativen leisten das doch auch oder sind besser. --Jan 23:00, 21. Mär 2006 (UTC)

Wenn man bloß mal einen Text mitnimmt, ist eine Diskette praktisch. Viele Leute haben noch Disketten und Laufwerke, nicht jeder kauft sich alle zwei Jahre einen neuen PC. Zahlreiche Leute jenseits des Jugendalters haben noch keinen Brenner (und brauchen ihn eigentlich auch nicht, denn Datensicherung macht ja eh' niemand). Jede Woche verkaufe ich ein paar Diskettenlaufwerke an Leute, die ihren PC ohne FDD gekauft haben und nun ihre archivierten Disketten einlesen wollen. -- Klaus 23:09, 21. Mär 2006 (UTC)

Das ist ja alles richtig, aber steht da gar nicht unter Vorteil. Und eigentlich ist es auch keiner, denn dass Du FDDs verkaufst, ist ja ein Zeichen dafür, dass FDDs immer weniger verbreitet sind und Disketteninhaber zukünfig verstärkt ein Problem bekommen (wogegen schon 6 Jahre alte Rechner USB-Anschlüsse haben, die noch in 10 Jahren funktionieren dürften).
Aber darum ging es mir nicht. Ich habe nur nicht verstanden, warum Worker die Diskette willkürlich mit der CD-R vergleicht. Ok, es ist die einzige Chance, die Diskette gut ausehen zu lassen. Aber vorher fand ich den Absatz wesentlich logischer. --Jan 23:42, 21. Mär 2006 (UTC)