Diskussion:Computerhardware: Notebook: Winterkälte

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Plaste[Bearbeiten]

Plaste ist lt. Duden ein regionales Synonym für Plastik. Regional heißt wohl "Neue Länder". Anderswo ist der Begriff Vielen sicherlich unbekannt, aber auf jeden Fall völlig ungebräuchlich. Wiktionary kennt das Wort nicht mal. Trefferquote bei Google: 88:1 zu Gunsten der Plastiktüte. --80.187.102.57 18:39, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]

Du hast (leider) recht. Klaus nennt den eigentlichen Unterschied zwischen beiden Begriffen, aber "Plaste und Elaste aus Schkopau" gibt es nicht mehr. Es sollte also etwa das Gleiche gelten wie bei "daß" und "dass": Ein Autor darf "daß" schreiben. Wenn er nicht ausdrücklich die alte Rechtschreibung für sein Buch festlegt, muss er damit leben, wenn ein anderer Autor daraus die aktuelle Schreibweise "dass" macht. Also sollte Klaus nicht auf "Plaste" beharren. :) -- Jürgen 19:08, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]
http://www.gutefrage.net/frage/plaste-oder-plastik -- Klaus 19:10, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]
Unterstreicht das ja. Tenor der Diskussion dort: Umgangssprachlich ist Plaste "Ostdeutsch". Seit ich denken kann, also so seit Ende 1960er, hatten wir Plastiktüten und Plastikbecher. Und ich wette, jeder "West"-Chemiker fragt im Supermarkt nach einer Plastiktüte. Plaste ist fürn Wessie so skuril wie Broiler oder Dreiraumwohnung. --80.187.101.152 19:34, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]
Und seit ich denken kann, heißt es Plaste, Thermoplast, Duroplast, Phenoplast, Aminoplast usw. Und auch wenn die Mehrheit der Deutschen "Plastik" sagt und die im Westen beheimatete Dudenredaktion ebenfalls, ist es sachlich falsch. -- Klaus 20:07, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]
Um noch mehr zu verwirren, es kann auch "Thermoplastik" heißen: Referenz. Zu Duroplastik findet man aber wenig sinnvolle Fundstellen. Auf www.kunststoffe.de findet man mehr Suchergebnisse zu "Plaste" als zu "Plastik". Der Duden schließt Bewohner der neuen Bundesländer nicht aus: Duden:wie kommt ein wort in den duden. Qwertz84 20:32, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]
Natürlich entscheidet langfristig die Mehrheit. Darum geht es ja beim "dem Volk aufs Maul schaun". Wenn der Duden feststellt, dass Plaste im umgangssprachlichen Kontext nur regional bekannt ist, ist das doch sachlich richtig. Und Plastik für Kunststoff im umgangssprachlichen Kontext ist auch richtig, weil es eben ungangssprachlich üblich ist. So wie man Baukräne (statt Baukrane) sagt, obwohl fachlich falsch. Keks stellt ja vermutlich auch keiner in Frage, obwohl falsch, da Cakes nun mal Kuchen sind. Also, Plastik als ungangssprachliche Bezeichnung für Kunststoff als bekämpfenswerten Anglizismus hinzustellen, wie das da einer bei "gutefrage.net" tut, ist Unsinn. Da halte ich mich doch lieber an Duden, canoo.net und andere belastbare Informationsquellen. --80.187.108.24 20:44, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]
Ich denke, bis ins Letzte kann man es nicht begründen. Und Sprache ist auch nicht logisch. Die Frage ist, was es bedeuten würde, wenn man den Duden als Experten für Rechtschreibung annähme oder ablehnte. Plast, Plaste und Plastik ist laut DWDS allesamt Umgangssprache. Und das ist ein Webauftritt mit Materialien aus einem in der DDR weit verbreiteten Wörterbuch w:Wörterbuch_der_deutschen_Gegenwartssprache. Qwertz84 22:27, 4. Mär. 2014 (CET)[Beantworten]