Diskussion:Ing: GdE: Der elektrische Widerstand

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Habe ich aus dem Artikel entfernt[Bearbeiten]

BITTE; BESSERT DAS AUS : WENN R=rho*l/A ist, dann muss auch sein : rho = R*A/l !!!!

1. Der elektrische Widerstand hindert den Strom -mehr oder weniger- daran zu fließen. Unterschiedliche Werkstoffe haben unterschiedliche Widerstandswerte. Setzt ein Werkstoff einer angelegten Spannung einen so hohen Widerstand entgegen, dass kein Strom fließen kann spricht man von einem Nichtleiter.

zu 1: Leiter und Nichtleiter hatten wir schon weiter vorne

2. Wird hingegen kein Widerstand entgegengesetzt so spricht man von Supraleitern.

zu 2: Ein Hinweis auf Supraleitung wäre doch ganz gut im Artikel.


3. Widerstände werden unterteilt in Festwiderstände bzw. ohmsche oder Gleichstromwiderstände und in veränderliche Widerstände bzw. nicht-ohmsche oder nichtlineare Widerstände.


4. Festwiderstände haben in Schaltungen einen "festen" Wert. In der Praxis unterliegt dieser dennoch in geringem Maße auch physikalischen Veränderungen der Umgebung, z.B. der Temperatur.

zu 4: jede Berechnung geht immer von Vereinfachungen aus. Jede Spannung schwankt, jedes Material verändert sich mit der Temperatur, mit Magnetisierung, vielleicht auch mit Licht oder Starhlungseinfall.


5. Veränderliche bzw. nicht-ohmsche Widerstände werden dagegen durch äußere und teilweise auch durch innere Einflüsse erheblich beeinflusst und verändern ihren Widerstandswert deutlich. Sie werden auch als nichtlineare Widerstände bezeichnet, wenn sich ihr Wert abhängig von der angelegten Spannung ändert und spezieller als Wechselstrom- oder Scheinwiderstand, wenn ihre Widerstandsveränderung auf zeitlichen Veränderungen des Stromflusses beruht.

zu 5: habe ich entfernt weil das durch die Aufzählung ersetzt ist.


6. Die Veränderung von Wechselstromwiderständen ( z.B. Spulen oder Kondensatoren) hat sehr vielfältige Einsatzzwecke. Da bei Spulen und Kondensatoren der Widerstandswert von der Schnelligkeit der Spannungs- bzw. Stromänderung abhängt ist es möglich duch ihren Einsatz bestimmte Schwingungen von anderen zu trennen, also zu filtern. In Klangregelungen von Hi-Fi Geräten übernehmen Kondensatoren diese Aufgabe.

zu 6: Blindwiderstände sollten erst nach Einführung von Wechselspannung besprochen werden. Bis dahin betrachten wir Wechselspannung wie Gleichspannung.