Diskussion:Internationaler E-Commerce in B2B-Märkten

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Co-Autoren[Bearbeiten]

Co-Autoren wurden auf ja gesetzt, da der Stichtag, wo sie eher nicht erwünscht waren, in 2008 vorbei war

Generelles Feedback an alle[Bearbeiten]

Die ausgewählten Stichworte sind durchwegs einer guter bis sehr guter Anfang für das Projekt. Bitte arbeiten Sie in diese Richtung weiter. Wichtig erscheint mir, dass Sie sich bei der Arbeit insbesondere auf IT-spezifische und verkaufspolitische Aspekte konzentrieren. Im speziellen interessiert uns also:

  • Welche IT-Lösungen gibt es?
  • Wer sind die Anbieter?
  • Wie praxistauglich sind die Konzepte?
  • Welche Auswirkungen hat die Technologie auf die Firmen bzw. Vertriebsaktivitäten?
  • Welche Best Practice Beispiele gibt es?
  • Welche Erfolgsfaktoren lassen sich davon ableiten?

HAG, 12.12.07

Grundlagen:[Bearbeiten]

Bitte achten Sie auf eine saubere Begriffsdefinition. Sie haben die Aufgabe alle Begriffe, die nicht in den einzelnen Kapiteln definiert werden, zu bestimmen. Beleuchten Sie bitte auch die Marktentwicklung: Welche ökonomische Bedeutung hat B2B? Wie sieht die Situation in Ö, D und der CH aus? Welche Aktivitäten finden statt? Was wird über eCommerce zwischen den Unternehmen abgewickelt? Welche Technologien/Architekturen/Anbieter/Infrastrukturen dominieren den Markt?

Swot[Bearbeiten]

Vorsicht Sie schreiben nicht über die SWOT-Analyse. Sie sollen eine SWOT-Analyse für eCommerce im Business-to-Business Bereich durchführen. Wo liegen die Stärken der österreichischen Unternehmen? Wo liegen etwaige Schwächen ö. Unternehmen? Wo liegen die Chancen ...? Nehmen Sie einen österreichischen eCommerce Leader und machen Sie am Beispiel des ausgewählten Unternehmens eine unternehmensbezogene SWOT-Analyse.

Akteure[Bearbeiten]

Begriff der Akteure festlegen. Klassische Akteure sind ua. Gesetzgeber, Kunden, Technologiehersteller, Unternehmen, Lieferanten, Mitarbeiter, Mitbewerber, Forscher, ... Beleuchten Sie die Rolle der einzelnen Akteure und deren Beitrag zum eCommerce. Veranschaulichen Sie die Rolle anhand von Beispielen. Wie ist die Situation in Österreich? Haben wir Technologieführer im eCommerce?

Geschäftsmodelle[Bearbeiten]

Definition des Begriffs Geschäftsmodell. Was sind die Merkmale der Geschäftsmodelle? Welche Beziehungen/Prozesse bestehen zwischen den einzelnen Bestandteilen? Beleuchten Sie insbesondere erfolgreiche Geschäftsmodelle des B2B-Commerce. Was sind die Erfolgsfaktoren? Beispiele von internationalen Geschäftsmodellen mit Verkaufssschwerpunkten. Welche Wertschöpfungsketten gibt es ?

Weitere Stichworte: Allianzen, Distributionsnetze, ...

Kundenbeziehungsmanagement[Bearbeiten]

Sieht ja schon gut aus. Arbeiten Sie die einzelnen Punkte in Hinblick auf B2B ab. Geben Sie Beispiele für CRM-Konzepte und vergleichen Sie einzelne Lösungen? Welche Ziele und Aufgaben verfolgen CRm-Systeme? ...

Online-Marketing[Bearbeiten]

Was unterscheidet Online-Marketing vom klassischen Marketing? Welche Instrumente werden eingesetzt? Welche Rolle spielt die Website? Welche Rolle spielen Blogs? Welche verkaufspolitischen Aktivitäten finden im Online-Marketing statt? Analysieren Sie Online-Marketing-Konzepte erfolgreicher B2B-E-Commerce-Unternehmen. Welche Instrumente nutzen sie? ...

Weitere Stichworte: Marktsegmentierungen, 4 P‘s im Online-Marketing, zentrale Marktakteure, ...

Service & Support[Bearbeiten]

Wie ändert sich der klassische Service & Support im digitalen Business? Digitale Techniken der Wissensvermittlung. Welche IT-Lösungen gibt es für verkaufsorientierte S&S Aufgaben im B2B-Commerce? Auch wieder Beispiele und Technologien vorstellen, analysieren, ...

Weitere Stichworte: Wissensdatenbanken

Standards[Bearbeiten]

Zahlungssysteme[Bearbeiten]

Ihre Aufzählung erscheint mir sehr Consumer-lastig zu sein. Bitte auf unternehmensspezifische Zahlungsssteme konzentrieren. Wer steckt hinter den B2B-eCommerce Zahlungssystemen? Wer sind die Key-Player? Welche Services bieten Sie für den B2B-Markt?

Weitere Stichwort : eBilling zwischen Multi-nationalen Unternehmen. Risiken, Chancen, ... Bestehende Clearingsysteme, Gesetzliche Regelungen, ...

Recht[Bearbeiten]

Telekommunikationsgesetz. Ansonsten erscheint mit die Übersicht schon sehr vollständig. Bitte insbesondere auf B2B-Aspekte konzentrieren. Welche internationalen Gesetze spielen hier eine Rolle.

Sicherheit[Bearbeiten]

Insbesondere Kommunikation wie eMail, VOIP, ... Verlust von Daten zB. Diebstahl von Notebook eines Aussendienstmitarbeiters.

Logistik[Bearbeiten]

Was sind die Erfolgsfaktoren? Aufgaben der Logistik im B2B Commerce? Welche Logistik Instrumente kommen zum Einsatz? Wie beeinflusst der B2B-eCommerce die Entwicklung von Logistik Unternehmen? Wer sind die Key-Player im Bereich der Logistik? Kurze Profile? Was zeichnet Sie aus? Wie nutzen Sie die IT? Best Practice Beispiele suchen, analysieren und darstellen.

Weitere Stichworte: Supply Chain, JIT, Fokus B2B-Commerce, ...

Best Practice[Bearbeiten]

Trends[Bearbeiten]

Bitte Vorschaubutton verwenden!!![Bearbeiten]

Hallo ihr wackeren Mitstreiter, könntet ihr bitte den Vorschaubutton verwenden und nicht immer im Minutentakt abspeichern? Es wird nämlich jede gespeicherte Version in der Artikelhistorie gespeichert und außerdem wird die Seite der letzten Änderungen überflutet. Grüßle --Philipendula ? 10:04, 13. Dez. 2007 (CET)