Dresden/ Straßen/ Alte Markt

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weblinks[Bearbeiten]

  • siehe den Datensatz Wikidata:Q21161975 Altmarkt in der Wikidata - Aliasnamen:
    • Dresdner Altmarkt
    • Alte Markt
    • Margt
    • forum
    • Ring
    • circulus
  • vgl. den Artikel Altmarkt im Stadtwiki Dresden

Beschreibung[Bearbeiten]

Dresden zur zweckmaͤßigen Kenntniß seiner Haͤuser und deren Bewohner (1797)[Bearbeiten]

Gottlob Wolfgang Ferber: Dresden zur zweckmaͤßigen Kenntniß seiner Haͤuser und deren Bewohner, Dresden 1797.

S. 80.

Alte Markt.

Die Seite von der Kreuzkirche bis an die Seegasse, und von der

Webergasse bis an die Willßdruffergasse wird zum ersten;

die Seite von der Schloßgasse bis an die Lochgasse zum

zweyten; und von dieser bis wieder an die Kreuzkirche zum

dritten Stadtviertel gerechnet. Die Gegend um den auf

diesem Markplatze befindlichen Wasserbehaͤlter wird ge=

wöhnlich der Fischmarkt genennt.

Zwischen der Kreuzkirche und Schreibergasse.

Nr. 7.

Nr. 8.

S. 81.

Nr. 9.

Nr. 10.

(Im zweyten Stocke dieses Hauses hält Hr. Lindner

Auktion.)

Die folgende Nr. 11. u. s. w. s. Schreibergasse.

Zwischen der Schreiber= und Seegasse.

Nr. 30.

S. 82.

Nr. 31 a.

Nr. 31 b.

Unter dieser Nummer ist die Brod= und Semmelbaͤnke und das Por=

techaisenhaus, welches beydes ein Gebaͤude ausmacht, und

vor den Haͤusern Nr. 30. u. 31 a. ganz frey steht, katastrirt.

Nr. 32.

Nr. 33.

S. 83.

(Im ersten Stocke dieses Hauses ist die kurfuͤrstl. General=

stabskanzley.)

Die folgende Nr. 34. u. s. w. s. Seegasse.

Zwischen der Weber= und Scheffelgasse.

Nr. 148.

Nr. 149.

(Der goldne Ring genannt.)

S. 84.

Nr. 150.

Die folgende Nr. 151. u. s. w. s. Scheffelgasse.

Zwischen der Scheffel= und Willßdruffergasse.

Nr. 191.

Das Rathhaus, in welchem

1) Im Unterstocke: die Gleitseinnahme; das Bille=

tieramt; die Logisexpedition; die Nieder=

lags= und Pflastereinnahme; die Wachtstube;

und die Rathswage ist, in welcher der Rathswage=

meister, Hr. Büchner, eine Niederlage hat, Kramer= und

Fleischergewichte von Stein, Eisen und Messing, diese in

Huͤlsen, und Einsetzgewichten, Schmelztiegel, Plattstaͤhle

von gegossenem Eisen, eiserne Toͤpfe und Kessel, große und

kleine eiserne Moͤrsel, Federspulen, Papier, Dinte, schwarze

und bunte, englische Bleystifte und andre Schreibmateria=

len fuͤhrt.

2) Im ersten Stocke ist die Rathsstube, nebst der Kom=

missionsstube, und die Meißnische Kreissteuerein=

nahme.

3) Im zweyten Stocke sind die Stadtgerichte; Raths=

kaͤmmerey; Pfennig= und Buͤrgersteuerein=

nahmen.

4) Im dritten Stocke sind die Vormundschafts= u. Per=

sonensteuer=Einnahmen; die Quatemberein=

nahme; die Akteninspektion; und die Versetz=

stube der Advokaten.

Nr. 192.

S. 85.

Nr. 193.

Die folgende Nr. 194. u. s. w. s. Willßdruffergasse.

Zwischen der Schloß= und Schoͤssergasse.

Nr. 342.

Nr. 343.

Nr. 344.

S. 86.

Die folgende Nr. 345. u. s. w. s. Schoͤssergasse.

Zwischen der Schoͤsser= und der Lochgasse.

Nr. 368.

Nr. 369.

Die folgende Nr. 370. s. Lochgasse.

S. 87.

Zwischen der Lochgasse und der großen Marktgasse.

Nr. 513.

Nr. 514.

Nr. 515.

Nr. 516.

Nr. 517.

S. 88.

Zwischen der großen Marktgasse und der Kreuzkirche.

Nr. 518.

Nr. 519.

Nr. 520.

S. 89.

Nr. 521.

Die folgende Nr. 522. u. s. w. s. an der Kreuzkirche.

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]